Dauerhaft erhöhte Temperatur und starke Anfälligkeit..

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

37.6, 37,8 ist eigentlich kein Fieber, etwas erhöhte Temperatur, was schon sein kann, da musst Du Dir aber noch keine Sorgen machen.

Das ist sogar meine Normaltemperatur!

Es kann schon sein, dass nach der Erkrankung die ganze Körpertemperatur etwas höher ist, ist aber nichts Schlimmes, wo Du Dir keine Sorgen machen brauchst, gut ist scho, wenn Du immer misst, dann kannst Du es Deinem Arzt auch zeigen, mach einen Plan, schreibe immer die Zeit auf, was Du gemessen hast und was Du zuvor gemacht hast, schreib auch auf, wieviel Zeit verstrichen ist von der Tätigkeit bis zur Messung, dann kann er alles ablesen und vllt. schon etwas sehen, woran es liegt, dass Du erhöhte Temperatur hast, es könnten auch Bakterien wieder im Blut sein, deshalb ist es gut, wenn Du Dich drum kümmerst.

Es könnte schon sein, dass die letzte Krankheit noch nicht ganz aus Deinem Körper ist, wenn Du Sport gemacht hast und Untersuchungen und wenn Du Unterwegst warst, ev, auch in der Schule warst, wie gesagt, ich musste liegen!

Alles Gute! L.G.Elizza

Herzlichen Dank fürs Sternchen, freut mich, wenn mein Beitrag hilfreich war! L.G.Elizza

Es liegt bestimmt nicht an den Schilddrüsenhormonen, die du nehmen musst. Es kann eher sein, dass du noch einen Erreger im Körper hast, weil das letzte Antibiotikum diese nicht komplett vernichtet hat. Wenn du eine Grippe oder einen anderen Infekt hattest, kann es sein, dass sich davon noch etwas im Körper befindet. Meistens ist das irgendwo im HNO-Bereich. Du solltest deshalb einfach noch mal einen Termin bei einem HNO-Arzt machen, weil du ja auch Kopfschmerzen hast. Die können auch entstehen, wenn man vereiterte Kiefern-, Neben- oder Stirnhöhlen oder -entzündungen hat.

Deine ständig erhöhte Körpertemperatur und Anfälligkeit für alle möglichen "Krankheiten" sind ein sicheres Zeichen für dein überlastetes Immunsystem.

Mötglicherweise hast du einen aktiven Entzündungsherd in deinem Körper, welcher ständig bekämpft werden muss ... Aber ... es könnte auch eine andere Ursache dahinter stecken. Was genau, das muss dir dein Arzt sagen, den du dringend deswegen konsultieren sollst.

Mit solchen Problemen ist nicht zu spassen ... du könntest davon sogar ein krankes Herz bekommen, mit lebenslagen Folgen.

Die Tabletten für deine Schilddrüse sind nicht die Ursache und auch nicht dein Wachstum ... Gehe bitte zum Arzt!!!

Eine neue USamerikanische Studie hat herausgefunden, dass die allermeisten Schilddrüsen schlecht eingestellt sind. Es ist sogar sehr gut möglich, dass du falsch eingestellt bist. Bei permanent erhöhter Temperatur, würde man zuallererst mal an Hyperthyreose/Überdosierung denken. Womit man es sich aber oft zu leicht macht. Geh zu einem Endokrinologen und laß ALLE Schilddrüsenparameter untersuchen. Neben TSH ist fT3 und fT4 und TPO ganz wichtig. Erst wenn der fT3 Wert ÜBER der Norm liegt dann spricht man wirklich von einer Überfunktion. Der TSH kann völlig in die Irre führen.

Deine Symptome können aber genauso bei einer Unterdosierung auftreten. Deshalb müssen die Blutwerte MIT den Symptomen zusammen bewertet werden. Ich finde deine Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Infektanfälligkeit könnten auch zu einer Unterfunktion passen. Das würde zu meiner Beobachtung passen, dass die meisten Mediziner heute eher defensiv einstellen. Das merkt man daran dass die 100er Thyroxin die meistverkaufte Dosierung ist bei allen Herstellern gleichermaßen. Der Hersteller empfiehlt aber einen Dosisbereich zweischen 100-200µg wenn noch Restschilddrüse vorhanden ist. Also schienne die meisten Ärzte gerade mal die unterste empfohlenen Dosis zu verordnen. Leider habe ich schon mehrere Fälle erlebt wo man UNTER 100 µg dauerhaft verblieben ist. Kompletter Absturz psychisch udn körperlich, Verlust des Jobs, Arbeitslosigkeit, Harz IV bis zur Frühverentung waren die unmittelbare Folge aus der sie sich nie wieder erholte.

Es kann aber auch sein dass dein Arzt "old school" ist und dir ein Kombipräparat mit JOD verordnet hat, dann hast du höchstwahrscheinlich derzeit einen autoimmunen SCHUB. Keineesfalls sollte man heute Jod geben, auch wenn Hashimopto nicht sicher diagnsotiziert werden konnte, darf man ihn dennoch nicht ausschließen. Es liegt an der Ungenauigkeit/Insuffizienz unserer heutigen Diagnosemethoden wenn wir den Hashimoto nicht sicher nachweisen können. Die meisten Hypothyreose kommen heute vom Hashimoto, dessen Prävalenmz sich in wenigen Jahren verzehnfacht hat. Jodmangel war FRÜHER die Hautursache. Ärzte die nicht dazugelernt haben verordnen heute immer noch gern Jod...was den Krankheitsprogreß beschleunigt. Hitze macht.

Dein TSH soll mit Thyrin zwischen 0,3-1,2 eingestellt werden. Ist der TSH höher dann brauchst du MEHR Thyroxin. Ist er dagegen niedriger heißt das nicht unbedingt dass eine Hyperthyreose vorliegt. Diese Schnellschußdiagnose führt dazu dass reihenweise Patienten in der Dosis reduziert werden mit ähnlich fatalen Folgen wie o.G.

also ich weiß schon, dass ich eine Unterfunktion habe (das liegt in unserer Familie, wir alle haben eine Unterfunktion) und mein Hausarzt hat auch schon ein großes Blutbild gemacht und ich kriege Tabletten ohne Jod.

@MissSophiexx

Wegen der Symptome würde ich trotzdem nochmal die Thyroxindosis hinterfragen. ALLE in der Familie mit Hashimoto müssen aufpassen, dass sie richtig dosiert sind. Im Laufe der Erkrankung, mit zunehmendem Körpergewicht und immer kleiner werdenden Schilddrüse mußt die Hormondosis nach oben angepaßt werden. Da man die Vielzahl der Symptome selten mit der Schilddrüse in Verbindung bringt, leiden viele Patienten oft unnötigerweise. Polypen, Myome, Zysten, Libidoverlust, Depression, Burn out, Suizidgedanken, kleine Augen, Tränensäcke, Heiserkeit, Infektanfähhigkeit, Wundheilungsstörungen, Bänderdehnung, Gelenkprobleme, Muskel- udn Gelenkschmerzen, Nackenschmerzen, Konzentrationsschwäche, Angst, Panik, Schwierigkeit Auto zu fahren (auch wenn man bis dato BerufsKraftfahrer war). Blasenentzündungen, Zyklusprobleme, Kinderlosigkeit, Fehlgeburten, Haarausfall, trockenen Haut, trockenen Lippen, spröde Haare, Seh- udn Hörschwäche, Tinnitus, Kopfschmerzen, Migräne, Reizdarm, Reizmagen, Reizlunge, Asthma, Allergie...ALLES das kann von einer schlecht eingestellten schilddrüse kommen, nur denkt man leider selten dann daran, die Hormondosis besser einzustellen.

Was für eine Stress-Situation (Problem, Mobbing, Ärger...) gab es bevor du extrem anfällig wurdest? Die mußt du lösen.

Es gab keine. Ich wurde letzes Schuljahr ziemlich ausgeschlossen aber da das Mädchen, das mit dem Mobbing angefangen hat sitzen geblieben ist und ich mir neue freunde gesucht habe in der Klasse, hab ich eigentlich gar keinen stress mehr. Wenn dann nur in der Schule wegen den Arbeiten...

Was möchtest Du wissen?