Dauer und Folgen eines Schädelhirntraumas

2 Antworten

Wenn man eine Gehirnerschütterung übergeht, kann es sein, dass die Folgen längere Zeit bleiben. Ich hatte vor über einem Jahr eine Gehirnerschütterung und bin die Folgen immernoch nicht los. Wenn Du immer noch Probleme hast, lass auch mal alles andere durchchecken (Augen, Ohren (Gleichgewichtsorgan), Nervensystem) oder lass nochmal neue Bilder machen oder von jemand anderen über die Bilder drüberschauen, um sicher zu gehen.

Hoffe, Dir geht es wieder. Ist jetzt ja schon eine Weile her.

Hoffentlich konnte ich weiterhelfen.

Hallo Cliffhanger12,

erstmal lieben Dank für deine Antwort! :-)

Leider ist bei mir nach 1,5 Jahren nur bedingt eine Besserung eingetreten.

Ich leide noch immer unter Kopfschmerzen, Kopfdruck, HWS-Schmerzen/eingeschränkte Bewegungsfähigkeit; meine linke Gesichtshälfte ist immer noch kribbelig/taub und besonders belasten mich der nicht aufhörende Schwindel.

Im Mai diesen Jahres wurde auf Nachdruck meinerseits nochmal ein MRT durchgeführt. Diesmal wurde festgestellt, dass der Spinalkanal verengt ist, was mein erstbehandelndes Krankenhaus unmittelbar nach dem Unfall nicht erkannt hat.

Dies kann entweder Ursache des Skiunfalles sein, oder anderweitig mit der Bandscheibenvorwölbung zu tun haben, die bei mir vor knapp 3 Jahren auftrat.

Wie auch immer- auf jeden Fall sind meine seitlichen Unterarme, sowie äußeren Handflächen (kleiner Finger und Ringfinger) stängig kribbelig- morgens beim Aufwachen fast taub.

Weiterhin konnte auf den MRT-Bildern nicht festgestellt werden.

Morgen habe ich nun von der Unfallversicherung aus einen Gutachtertermin... die werden mich doch eiskalt abschmettern lassen, wenn das MRT keinerlei Schäden aufweist.

Es ist wirklich zum Verzweifeln.... ich sehe echt schon schwarz!

Habt ihr sonst noch Tipps für mich?

Kennt jmd. einen guten Spezialisten für derartige Symptome, oder einen Heilpraktiker?

Liebe Grüße

Eure Nicole

Wie gesagt, ich habe fast die selben Probleme und bei mir hilft eben gar nichts. Da hilft nur Abwarten und versuchen sich daran zu gewöhnen. Mir wurde schon diagnostiziert, dass es für immer bleibt, aber mal abwarten. Aber da bei dir ja was gefunden worden ist, gibt es da keine Möglichkeit da was gegen zu tun?

Hallo Collyy,

wenn alle Beschwerden nun bereits abgeklungen sind: Herzlichen Gückwunsch zur Genesung.

Wenn nicht: bitte einen Arzt, der sich auf Atlasblockaden spezialisiert hat, eine Physiotherapeuten für Craniosacral-Therapie und einen guten Heilpraktiker zum Stabilisierung des Stoffwechsels suchen.

Ganz viel Glück bei der weiteren Behandlung in diesem Fall!

Herzliche Grüße zurück

Ja. Ein Versuch ist das auf jeden Fall wert, ob es hilft, wird man sehen...

Was möchtest Du wissen?