Darf mir der Arzt wirklich nichts Stärkeres verschreiben (Regelschmerzen)?

4 Antworten

Hallo wiedoof,

welche Medikamente Dein Arzt in Deinem Fall für geeignet hält und ob diese Einschätzung berechtigt ist, können wir Dir leider nicht beantworten. Frage ihn doch einmal nach einer Begründung.

Die Ursache für die die klassischen Regelschmerzen sind meistens körpereigene Botenstoffe, die sogenannten Prostaglandine. Während der Regel werden diese in der Gebärmutterschleimhaut vermehrt gebildet und verursachen dort die krampfartigen Beschwerden.

Über die Blutbahn gelangen diese Botenstoffe auch zu anderen Organen und können dort andere Menstruationsbeschwerden, wie z.B. Übelkeit, Durchfall oder auch Kopfschmerzen bewirken.

Folgende Maßnahmen können zur Linderung der Regelschmerzen beitragen: 

Magnesium und Vitamin B6 können die krampfartigen Regelschmerzen mildern. Magnesium nimmt maßgeblichen Einfluss auf die Dauer der Muskelanspannung in der Gebärmutter. Fehlt dem Körper dieser Mineralstoff, dauern das Zusammenziehen der Muskeln und damit die Schmerzen, länger an.

Vitamin B6 wird benötigt, um das Magnesium für den Körper überhaupt verwertbar zu machen.

Auf unserer Seite Dolormin.de haben wir zusätzlich die "10 Tipps für die Wohlfühltage" zusammengetragen. Du findest sie unter  .

Wenn der Frauenarzt organische Ursachen ausgeschlossen hat, kann man (Frau) sich mit Medikamenten aus der Apotheke selbst helfen. Ein gut verträglicher Wirkstoff ist Naproxen. Dieser kann die Bildung der Prostaglandine hemmen und damit Unterleibsschmerzen und Menstruationsbeschwerden gezielt lindern. Naproxen ist der Wirkstoff in unseren DOLORMIN® Frauen Tabletten.

Alles Gute wünscht

Dein Dolormin® Team

www.dolormin.de/pflichtangaben

Hallo!

Es hört sich jetzt vielleicht blöd an, aber bei mir haben Fruchtbarkeitsmassagen geholfen. Ich hatte so ungefähr 15 Massagen und seit dem hab ich seit einem 1/2 Jahr keine Schmerzen mehr.

Vielleicht hilfts auch bei dir.

Es gibt ja auch noch andere Schmerzmittel und Entkrampfungsmittel. Vielleicht hilft Dir Paracetamol, Aspirin oder Novalgin besser - ist alles in etwa gleich effektiv, nur halt andere Wirkstoffe. Manch einer spricht auf einzelne dieser Wirkstoffe halt nicht gut an, dann probiert man einen anderen. Teste dich durch.

Und alle Schmerzmittel haben  Nebenwirkungen und belasten enorm die Leber! Ursachenforschung wäre sinnvoller.

@Belladonna1971

Das stimmt. Aber wenn die Ursachenforschung bereits ergebnislos geschehen ist, ist das schon blöd, oder? Es gibt halt Frauen, die haben leider das Pech, da echt Probleme mit zu haben. Oft wird das nach einer Geburt besser, aber das ist wohl nicht DIE Lösung ;) Manchen hilft hormonelle Verhütung. In dem krassen Fall wäre sogar ich dafür - und das will was heißen ;)

du solltest allgemein möglichst vermeiden, starke Schmerztabletten zu nehmen, denn die können dir auf Dauer schaden....

Opioide schaden dem Körper auf Dauer nicht. Sie machen nur auf langer Zeit abhängig.

@Bombadierer

das ist auch eine Art zu Schaden. Abhängigkeit ist ein psychischer Schaden.

Was möchtest Du wissen?