Darf mich die Krankenkasse kündigen, wenn ich die Schulden nicht zahlen kann?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

Grundsicherung als Erwerbsfähiger mit Leistungen vom Jobcenter?

Oder Grundsicherung bei Erwerbsminderung oder mit Altersrente vom Sozialamt?

Gruß

RHW

Hallo, ich bekomme Erwerbsminderungs-Rente und zusätzlich aufstockende Grundsicherung bei Erwerbsminderung (keine Altersrente) vom Sozialamt.

@Torranto

Grundsätzlich Ruhen die Leistungen bei Beitragsschulden (Ausnahme: Schmerz- und Noitfallbehandlung). Nach § 16 SGB V ist dieses Ruhen aber komplett ausgeschlossen, solange man Sozialhilfe bezieht. Die Krankenkasse erhält aber keine automatische Mitteilung vom Sozialamt. Wenn möglich, persönlich bei der Krankenkasse vorbeigehen und die letzten Sozialhilfebescheide mitnehmen. Dann am besten direkt einen Vordruck zur Vorlage beim Arzt geben lassen. 

@RHWWW

Meine Krankenkasse befindet sich 300km entfernt, also kann ich nicht da hingehen. Ich bin ja Rentner jetzt wegen Erwerbsminderung, zahlt da die KK-Gebühren nicht die Rentenversicherung?

Soll ich mich am besten ans Sozialamt wenden? Und warum soll ich zum Arzt gehen? Oder meinst Du, falls ich zum Arzt gehen möchte, dann soll ich ein Vordruck mitnehmen?

@Torranto

300 km entfernt ist unpraktisch. Dann den Sozialhilfebescheid nochmal faxen und einen Vermerk anbringen, dass man den Schein für den Arztbesuch innerhalb von 3 (oder 7 Tagen) per Fax unter Nr. .... erwartet. Sonst ggf. Erinnerungsfax an den Filialleiter senden.

 

@RHWWW

Danke für den Stern!

Sie können die Karte sperren und dein Leistungsanspruch kann auf ein MInimumm (z.B.Notfallversorgungen) gesenkt werden.

Du kannst die Krankenkasse auch kündigen, musst dich dann aber bei einer anderen versichern. Dort wirst du dann wahrscheinlich aber den gleichen minimalen Leistungsanspruch haben.

Wie siehts mit Privatinsovenz aus? Oder wodurch sind die Schulden entstanden?

Darf mich die Krankenkasse kündigen, wenn ich die Schulden nicht zahlen kann?

Eine Krankenkasse hat gar kein irgendwie geartetes Kündigungsrecht.

Ansonsten siehe RHWWW.

kündigen kannst du nicht, da du eine Folgeversicherung nachweisen musst (in Deutschland gilt Verischerungpflicht). ein Kassenwechsel ist aber möglich. jedoch wird die neue Kasse über ruhende Leistungsansprüche wegen Beitragsschulden informiert.

durch die Beitragsschulden erhält man einen ruhenden Leistungsanspruch. man wird aufgefordert die Versichertenkarte zurückzugeben. man hat nur noch Anspruch auf Notfall- und Schmerzbehandlungen, wofür man dann immer extra einen Behandlungsschein von der Kasse erhält.

aber: wenn du Leistungen vom Amt nach SGB II oder SGB XII beziehst, also ALG2 oder Sozialhilfe, dann wird der ruhende Leistungsanspruch beendet (die Schulden bleiben aber bestehen). hierzu solltest du mit der Kasse in Kontakt treten und dies belegen, falls dies dort nicht bekannt ist.

Kassenwechsel ist zwar möglich. Aber man wird kaum eine andere Kasse finden, wenn es noch einen Beitragsrückstand gibt. "Nichtzahler" haben alle Kassen bereits genug.

@DerHans

gesetzliche Kassen dürfen niemanden ablehnen, egal wie verschuldet, egal wie krank.

Krankenversicherung ist Pflicht in Deutschland. Du bist weiterhin bei deiner bisherigen Versicherung versichert. Nur der Beitragsrückstand läuft auf.

Was möchtest Du wissen?