Darf man während der Arbeitszeit zum Arzt?

16 Antworten

Bei Arztbesuchen muss man ausstempeln. Man kann sich die Zeit vom Arzt bestätigen lassen und versuchen, diese Zeit wieder gutgeschrieben zu bekommen. Aber heutzugage funktioniert das meist nicht. Es sei denn, Du wirst für diesen Tag explizit krankgeschrieben.

Während der Arbeitszeit darf man nur im Notfall zum Arzt oder wenn es ein Termin beim Spezialisten ist, der nicht anders zu legen ist, alles andere ist nicht gestattet und kann zur Abmahnung und sogar Kündigung führen.

Prinzipiell sind Arbeitnehmer verpflichtet, Arztbesuche außerhalb ihrer Arbeitszeit wahrzunehmen. Speziell bei planbaren Untersuchungen müssen sie stets versuchen, ihren Termin vor Arbeitsbeginn oder nach Feierabend zu erledigen. Mittlerweile haben sich viele Praxen auf die Arbeitszeiten ihrer Patienten eingestellt und öffnen sehr früh oder schließen später.

Ein Arztbesuch ist nur dann während der Arbeitszeit möglich, wenn er zwingend erforderlich ist. Beispielsweise, wenn der Arztbesuch aufgrund einer akuten Erkrankung notwendig ist und deshalb nicht aufgeschoben werden kann. Oder wenn aufgrund der Öffnungszeiten der Praxis keine Möglichkeit besteht, einen Termin außerhalb der Arbeitszeit zu vereinbaren.
http://blog.zeit.de/arbeitsrecht/?p=42

Arzttermine sind nach Möglichkeit, ausserhalb der Arbeitszeiten zu vereinbaren. Ist dies nicht möglich, dann selbstverständlich abstempeln bzw Fehlzeit im Lohnbüro angeben. (Ärztliche Bescheinigung abgeben)

Das wird in den meisten Unternehmen recht tolerant geregelt.

Es wird aber meist erwartet (und gehört auch zum guten Ton), dass man wenn möglich außerhalb der Arbeitszeit zu normalen Untersuchungen geht oder die verlorene Arbeitszeit unaufgefordert nachholt.

Und wenn es akut ist (was gebrochen, Blinddarm am durchbrechen oder sonstwas), kann man sowieso jederzeit gehen. Da sagt dann eh keiner was.

Was möchtest Du wissen?