darf man mit einer heftigen erkältung und schüttelfrost arbeiten gehen (büro)?

18 Antworten

Wenn man Schüttelfrost hat, ist das meist ein Zeichen von Fieber. Und bei einer sehr starken Verkühlung sollte man keinesfalls Arbeiten gehen. Mein Vater hat dadurch sein chronisches Asthma bekommen.

Bleib zuhause und kurier dich ein paar Tage aus, dann bist du wieder fit und verschleppst die Sache wohlmöglich nicht noch. Außerdem könntest du leicht andere Kollegen anstecken, das muss ja auch nicht sein.

Also zur Arbeit gehen darfst Du sicherlich, aber ob das Sinn macht? Eine Erkältung ist das Eine, Schüttelfrost dazu, ist ja nun doch was anderes. Ich würde an Deiner Stelle zum Arzt gehen und ihn entscheiden lassen, was er dazu meint. Wenn es Dir nicht so schlecht geht und Du meinst, daß es Dir etwas bringen kann krank zur Arbeit zu gehen, dann geh hin.

Du must auch daran denken, dass eine Erkältung ansteckend sein kann und damit keinem geholfen ist, weder dir noch den Kollegen. Manchmal ist es besser sich 2 Tagen richtig auszuruhen und gesund zur Arbeit zu gehen. Als 10 Tage krank im Büro zu sitze. Und überlege ob du mit der Krankheit auch effektiv arbeiten kannst. WEnn es nicht anstecken ist, kannst ja mal hingehen und probieren, obe du gut arbeiten kannst und wenn nicht, immer noch nach Hause gehen und das dann auch so offen zu Sprache bringen. Ich wollte schauen, ob ich es doch gut schaffe, der Körper ist doch schwächer als ich dachte.. Aber ich sage immer eins, alleine muss man die Firma nicht retten! Gesundheit sollte vorgehen! Aber wegen jedes kleine Bischen sollte man wirklich nicht zu Hause bleiben.

Nach Hause gehen!

Ich war auch einmal ein Arbeitstier und zeigte sehr viel Verständnis für meine Firma.

Einen Lohn dafür bekommst du nicht... Es dankt dir keiner, wenn du ihn ansteckst. Darum geht es vor allem. Zu Hause kannst du dich wesentlich schneller auskurieren und du steckst niemanden an!

fG

Was möchtest Du wissen?