Darf man ein Peeling auch bei Pickeln anwenden?

4 Antworten

Ein Peeling entfernt alte Hautschuppen, damit die Poren nicht durch unter den Hautschuppen sitzenden Talg verstopfen und sich mehr Pickel oder Entzündungen bei Pickeln bilden. Du solltest vielleicht nur nicht allzu sehr rubbeln, weil du damit die Pickel, in denen sich oft bereits eine Entzündung befindet, zu sehr rezt und sie dann noch mehr wehtun und größer werden. Ansonsten ist gegen ein Peeling bei Pickeln gar nichts einzuwenden.

Rezept für Peeling bei Pickeln und unreiner Haut: Zucker mit Kieselsäuregel vermischen und damit das Gesicht abschrubben. Der Zucker entfernt beim Rubbeln die abgestorbenen und verhornten Hautzellen. Dadurch kann Talg abfließen und die Entsheung von neuen Pickeln wird abgemildert. Das Kieselsäuregel wirkt genau wie der Zucker antibakteriell und mildert so die Entzündungen, die sich als Pickel zeigen. Wenn man sehr trockene Haut hat, sollte man anschließend eine pflegende Creme verwenden.

Kommt drauf an, was für ein Peeling du machst. Wenn du ein mechanisches Peeling machst kratzt du die Pickel auf. Ein chemisches Peeling (Fruchtsäurepeeling) wäre sinnvoll. Die Säure kratzt die Pickel nicht auf, sondern bekämpft diese. Ich nehm immer die AHA Lotion von Dermaclinik, die is echt super. www.dermaclinik.de

NEIN !!! weil diese kügelchen sich in deine Pickelchen setzten und sie sich dann entzünden !! Und nochschlimmer , du alles in deinem gesicht verteilst & somit es sich überall in deinem gesicht entzünden kann ! Also wenn dann nur ein Peeling ohne solche Kügelchen & nur 2-3 mal in der Woche

Was möchtest Du wissen?