Darf jeder tauchen oder gibt es Grenzen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Berettaliana, aus gesundheitlicher Sicht darf jeder tauchen, der gesund ist unabhängig vom Alter. In Deutschland ist das Tauchen nur in bestimmten Seen (Privatbesitz oder Umweltzone) eingeschränkt oder verboten. Jeder der will kann tauchen, denn Selbstmord ist nicht strafbar in Deutschland. Sinnvoll wäre es natürlich eine entsprechende Ausbildung zu machen über eine Tauchschule und die haben entsprechend ihrem Verband (z.B. CMAS oder PADI oder SSI oder BSAC oder NAUI oder ....) entsprechende Richtlinien. Schon aus Haftungsgründen erwarten die Tauchlehrer dann ein ärztliches Attest (Zeugnis eines Arztes), daß Du zum Zeitpunkt der Untersuchung gesund bist und keine Krankheiten hast, die das Tauchen für Dich und andere zu einer Gefahr werden lassen. Du kannst Dir sicherlich denken, daß ein Asthmanfall in 20 m Wassertiefe zu einem tödlich endenden Ereignis werden kann. Deine Lunge muß in Ordnung sein, Deine Trommelfälle intakt. Du darfst nicht Epileptiker sein, um nur eine von mehreren Kontraindikationen (Ausschluß vorm Tauchen) zu nennen. Sicherlich ist Dir verständlich, daß wir unter Tauchen, das Tauchen mit Preßluft meinen, du also einen Lufttank auf dem Rücken trägst und über Atemregler die Luft unter Wasser einatmest. Das sollte man einem Kindergartenkind noch nicht zumuten und auch das Fachwissen, welches notwendig ist, kann man erst in einem höheren Alter erwerben. Die 5 wichtigen Taucher betreffenden physikalischen Gesetze sind für ein Kleinkind noch unverständlich. Es gibt schon einzelne Kinder, die mit 6 Jahren tauchen können, aber die sind die Ausnahme. Die ersten der genannten physikalischen Gesetze (Archimedes - Auftrieb, Boyle-Mariotte, Dalton, Henry, Gay-Lussac) lernt man ab Klasse 5. Da ist man 11 Jahre alt. Viele Tauch-Verbände empfehlen in ihren Richtlinien das Tauchen frühestens ab 12 Jahre zu erlernen. In diesem Alter gibt es dann auch sicherheitsrelevante Einschränkungen, was die Tauchtiefe z.B. betrifft. Die tauchärztliche Untersuchung sollte aller 2 Jahre erfolgen und wird von vielen Tauchschulen vom Taucher (in Ausbildung oder bereits fertig ausgebildeter Taucher) vor dem Tauchen gefordert. Sie sollte aktuell sein. Ab einem Alter von 40 Jahren wird oft eine jährliche Untersuchung gefordert. Das ist auch sinnvoll, denn ab da gibt es bei vielen Menschen die ersten Zipperleins und manch eines davon könnte für das Tauchen gefährlich werden. Hans Haas und Leni Riefenstahl tauchten noch bis ins hohe Alter von über 80 Jahren. Nur unserer eigenen Gesundheit setzt hier altersmäßig eine individuelle Grenze. Solltest Du noch mehr Fragen dazu haben, dann schreib mir eine E-Mail: Klaus.jorke@web.de. Viele grüße Klaus (Tauchlehrer)

In jedem Fall sollte man sich vom Arzt vorher gründlich untersuchen lassen, bevor man Tauchen möchte. Zur Sicherheit sollte man außerdem nie alleine tauchen gehn. Mehr Infos bekommst du in jeder Tauchschule. Gruß Sven Schlechta Schwabach

Bevor Du mit dem Tauchen anfängst solltest Du, einen Arzt konsultieren, der eine tauchmedizinische Zusatzqualifikation, besitzt. Vorsicht es gibt hierzu keine gesetzliche Regelung, d.h. viele Arzt die keine Zusatzausbildung besitzen sind trotzdem bereit diese private Leistung bei Dir abzurechnen! Adressen von Tauch-Ärzten gibt es bei der Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin (gtuem. org). (Optimal wäre es wenn dieser Arzt auch noch selber taucht!)
Bei der GTUEM gibt es auch Hinweise (unter Untersuchungsrichtlinien)auf Krankheiten die ein absoluten oder relativen Ausschluss (kontraindikationen) vom Tauchen darstellen.(Z.B. Herzerkrankungen, Bluthochdruck, Diabetes, Asthma, etc..)
Gruß Michael

Tauchen ist leider nicht für jeden geeignet! Du kannst Dir jedoch bei deinem Hausarzt oder HNO Arzt nach einer Untersuchung eine Bescheinigung ausstellen lassen wenn Du hierzu geeignet bist dies ist jedoch mit kosten verbunden!

DH!

Zur Altersgrenze: Ich persönlich würde Jugendliche erst mit 15-16 tauchen lassen. Darunter nur mit sehr erfahrenden Begleiter (min. Divemaster oder CMAS-3-stern). Die Altersgrenzen werden aber von den Verbänden vorgegeben die u.a. an den Kursen verdienen, also der "Bock zum Gärtner" gemacht wird. Nach oben beschränkt die körperliche Leistungsfähigkeit und Beweglichkeit im Alter das Tauchen. Als Beispiel meine Ausrüstung fürs sommerliche Tauchen in Deutschland wiegt ca. 45 kg. Natürlich gibt Regionen auf der Welt, wo das Wasser warm und die einheimischen Helfer willig sind Dir die Ausrüstung ins Wasser zu schleppen und dann Dir die Flossen anziehen, wo man auch noch im hohen Alter tauchen könnte. Gruß Michael

Was möchtest Du wissen?