Darf Isopropanol auf offene Wunden oder ins Blut geraten?

2 Antworten

"Darf" wohl, aber was will man damit auf offenen Wunden? Es ist unangenehm, im besten Fall unschädlich, im schlechteren reizt und schädigt es die Haut, Schleimhaut und Augen (Dämpfe).

Zum Desinfizieren eignen sich andere Alkohole, jodhaltige Zubereitungen (z.b. Braunovidon) oder Octenidin (Octenisept) besser. Letzteres vermeidet auch das unangenehme "Brennen" und ist hervorragend verträglich.

Kleinste Mengen von Isoprop im Blut sind nicht tragisch, und durch eine offene Wunde wird nicht viel resorbiert, infundieren sollte man es allerdings nicht.

Giftig ist es nicht. Mit Methanol könntest du es nicht machen. Erblindung und kann zum Tode führen. Aber Isoprophanol ist nicht giftig. Man kann es machen, sollte es aber nicht. Besser ist Ethanol, was als Desinfektion eingesetzt wird.

Methanol würde, abgesehen davon, daß es nicht sinnvoll wäre -auf eine offene Wunde gegeben- nicht in relevanten Mengen resorbiert werden. Damit treten dann logischerweise auch nicht die Störungen auf, die z.b. beim trinken größerer Mengen (bei Erwachsenen ab ca. 50ml) zu befürchten sind.

Bei versehentlichem Auftrag von Methanol auf eine Wunde wäre also die Furcht vor Erblindung und Tod völlig unangebracht.

@beamer05

Der Stalker muss es ja wissen. Allerdings solltest du dich von Medizinischem Rat lieber fern halten. Du darfst es gerne mal an dir versuchen, aber andere mit solchen Falsch Aussagen zu verunsichern, ist sehr fragwürdig. Methanol ist sowohl Innerlich wie auf Wunden giftig wenn es in den Blutkreislauf gelangt!

@Iran666

Du kannst ja gerne mal erläutern, was genau an meinen Aussagen falsch sein soll.

Was möchtest Du wissen?