Darf eine Pflegemutter Zäpfchen verabreichen?

5 Antworten

Ohne Zustimmung der Eltern darf ein Betreuer/Erzieher/Kinderpfleger/Tagesmutter keine Medikamente verabreichen. Zäpfchen gibt man Kindern nur so lange, bis man sicher sein kann, dass das Kind korrekt schluckt und die Tablette nicht einatmet, zerkaut o.ä.

Eine Pflegemutter ist doch wie eine richtige Mutter, also darf sie das natürlich.

Wenn es einen Grund gibt ist das wohl auch ok ! Bis zu welchem Alter braucht man wohl Medizin ????

Handelt es sich hier um die Tagesmutter oder um die (Dauer)-Pflegeeltern?

In Dauerpflege haben die Pflegeeltern die Alltagssorge und da gehört auch das Verabreichen von Medikamenten dazu (bei operativen Eingriffen, Impfungen oder auch Ohrlochstechen z.B. muss der Inhaber der Gesundheitsvorsorge zustimmen).

Eine Tagesmutter (ähnlich wie eine Erzieherin in der KiTa) darf das nur nach Rücksprache mit der Mutter tun bzw. wird das gar nicht machen.

Die Mutter sollte schon vorher bescheid wissen und ich würde Saft wie bei Paracetamol bevorzugen - Zäpfchen sind immer unangenehm für Kinder. Also ich gehe davon aus, das du das kind betreust und es nicht dein Kind ist...

aber es gibt ja auch Zäpfchen gegen Übelkeit und Erbrechen.

Was möchtest Du wissen?