Darf eine Hausärztin antidepressiva verschreiben?

5 Antworten

Hallo,

kurz und knapp...ja sie darf. Trotzdem sollte man deine Erkrankung tiefer gehend untersuchen da Antidepressiva auch Risiken bergen wie Abhängigkeit etc. Ein psychologisches Gutachten kann nicht schaden da ja auch eine Fehldiagnose durch den Hausarzt (nicht Facharzt) möglich ist und die Medikamentierung nachher mehr schadet als hilft. Aber als kurzfristige Lösung darf sie durchaus solche Medikamente verschreiben.

Mfg

Verschreiben darf sie dir das schon, das wird sie aber ohne triftigen Grund nicht tun.

Anitdepressiva werden auch in der Schmerztherapie eingesetzt - aus meiner Sicht mit mäßigem Erfolg. 

Sie darf es. Allerdings sollten Ärzte nur Medikamente aus deren Fachrichtung verordnen. Jeder gewissenhafte Arzt verschreibt nicht einfach sowas. Man würde sich die Pille zur Verhütung ja auch nicht beim Zahnarzt holen.

Sie darf und wird es vermutlich auch tun. Nur liegen Allgemeinmediziner in der Wahl des Antidepressivums auch mal daneben. Sicherheitshalber ist eine Überweisung zum Facharzt die bessere Lösung.

Grundsätzlich darf der Hausarzt alle Medikamente verordnen. Es ist auch gar nicht ungewöhnlich, dass ein Hausarzt Antidepresiva verschreibt.

Was möchtest Du wissen?