Darf eine Arzthelferin ueber den Gesundheitszustand urteilen-krank sein?

17 Antworten

Hey,

das klingt aber nicht besonders anständig den Patienten gegenüber. Du musst dir sowas nicht gefallen lassen. Es wäre schon wichtig, dass der Arzt davon erfährt. Solch eine Arzthelferin ist am Ende vielleicht noch schlecht für den Ruf seiner Praxis. Wer weiß, wie mies sie die anderen Menschen behandelt, die sich vertrauensvoll an ihren Arzt wenden wollen und dann von so einer Person empfangen werden.

Das Problem ist, dass man sich oft nicht traut, etwas "Negatives" zu sagen, aus Angst, dass es der andere einem dann übelnehmen könnte. Doch falls dein Arzt sonst einfühlsam und freundlich dir gegenüber ist, weiß er wahrscheinlich gar nichts davon. Würde es nicht gutheißen, was sie tut. Bitte sag es ihm, denn ohne ein Gespräch mit ihrem Chef wird es auch weiterhin Gezicke an der Anmeldung geben. Du schaffst das!

Viele liebe Grüße und ganz viel Mut,

Kleine Wespe

vielen lieben dank fuer deinen rat. Ja denke auch,das der arzt nichts davon Weiss. Sie glaubt leider schon, sie ist selbst Aerztin und darf bestimmen.

Bin nie länger als ne Woche krank und das bereitet ihr auch schon probleme. Man kommt zu ihr und sie meint dann meist gleich -ok, morgen gehn sie wiederl arbeiten,ok?...wenn man dann verneint, bestellt sie einem am 2.tag wieder und dann muss man betteln falls es einen noch nicht gut geht...find das echt nicht ok.

viel liegt es auch daran,das ich nicht besonders selbstbewusst bin und sie eben generell keine krankenstände mag.

@mausiiiii80

Gern geschehen. :)

Oh je! Wäre diese Dame eine Ärztin, wäre ihr Ärzteprofil im Internet wahrscheinlich voller negativer Bewertungen... O.O

Ich finde es echt unverschämt, dass SIE dich am nächsten Tag wieder antanzen lässt. Gerade bei Arztbesuchen hat man ja meist Probleme (außer es ist ein Kontrolltermin) und fühlt sich in dem Moment überhaupt nicht wohl, also bringt man meist nicht die Kraft auf, sich gegen sowas zu wehren. Natürlich hat jeder mal 'nen schlechten Tag, aber wenn sie immer so drauf ist, braucht sie sich über eine Beschwerde nun wirklich nicht zu wundern.

Wenn man zurückhaltender ist, kriegt man immerhin öfters die schlechte Laune anderer ab. Wärst du eine von denen, die sich sofort beschweren, "Na, dann warte ich eben auf den Arzt bis er aus dem Sprechzimmer kommt und frage ihn, was er dazu sagt.", wäre sie eventuell hilfsbereiter. Es wäre interessant zu wissen, was ihr Chef denn dazu sagt.

Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute und dass weitere Besuche in der Praxis von nun an einfacher für dich werden. Vielleicht wäre es nicht verkehrt, mit ihm zu sprechen, wenn du gesund bist. So müsstest du dich das nächste Mal im Krankzustand nicht so stressen. Je früher du das hinter dir hast, desto besser ist es vielleicht.

Liebe Grüße,

Kleine Wespe

Sie vertritt allgemein die Meinung das man sich erst bei sehr schwerer Krankheit krank melden sollte und ansonsten auch mit Durchfall in die Arbeit soll..

natürlich darf eine arzthelferin auch ihre eigene meinung vertreten. aber sie stellt ja keine atteste aus; das ist sache des arztes; also überhöre ihre meinung, wenn sie dich stört...........

Bei alltaeglichen Dingen darf die Arzthelferin durchaus auch mal einen Rat geben darf, einen Tipp ... Manche Patienten sind dann auch damit zufrieden. Aber wenn es ernster wird, dann sollte sich die Arzthelferin zurueckhalten und das ihrem Chef ueberlassen. Ebenso sollte sie das, wenn deer Patient das wuenscht, dann verweigern darf sie das nicht.

Ich weiss, es ist manchmal leichter gesagt als getan. Aber man muss sich manchmal durchsetzen, auch mal auf Konsequenzen hinweisen, dabei aber stets auf die richtigen Worte achten, so dass man immer noch zu einer Einigung kommen kann.

Jemand aus meinem Geburtsort, den ich kenne, war vor Jahren auch mal in einer solchen Arztpraxis, wo er von der Arzthelferin (das war auch noch die Frau des Chefs) abgewiesen wurde mit irgendwelchen Ratschlaegen. Nun ja, er ging raus auf die Strasse, setzte sich da hin und rief einen Krankenwagen. Der kam ... der Arzt bemerkte das natuerlich und kam auch heraus. Der Bekannt sagte er habe Schmerzen. Auf die Frage, warum er dann nicht erst zum Arzt rein ist, sagte er den Sanitaetern vor den Ohren des Arztes, dass er das ja eigentlich wollte, aber abgewiesen, dabei noch nicht einmal zum Arzt vorgelassen wurde. Wie es weiterging ....

Das würde ich mir nicht gefallen lassen. Ich würde ihr sagen, dass sie das nichts angeht und dass ich beim nächstem mal ihrem chef bescheid sage...

Ja ich Weiss, ist nicht normal, war ein fehler dieses quartal ueberhaupt dort hinzugehen. sie glaubt leider das sie selbst die aerztin dort ist

Hallo mausiiii80!

Nein, das Recht und die Fähigkeit einer korrekten Diagnose hat eine Arzthelferin definitv nicht. Sie darf zwar wie jeder Mensch eine eigene Meinung haben. Aber die ist nicht relevant.

Wenn Du krank bist, dann brauchst Du der Arzthelferin Deine Symptome nicht zu schildern. Es reicht, wenn Du um einen Termin bei Deinem Arzt bittest. Sollte sie Dir gegenüber unfreundlich sein, dann darfst Du Dich darüber beschweren, sofern Du selber freundlich warst.

Schöne Grüße

Prudentia

Was möchtest Du wissen?