Darf ein 4 monate altes Baby fernsehen?

5 Antworten

Das ist äußerst ungünstig, ja gefährlich für das Baby! Nicht nur physisch (Augen; Strahlung), sondern auch -und vor allem- psychisch! Angemessenes Fernsehen erst ab 4 Jahre, dann unter Aufsicht, mit Erklärungen durch Erwachsene und nur kurzzeitig.

Also ,  mein Sohn ist auch vier Monate alt. Habe auch bemerkt das er sich immer zum Fernseher dreht und dann mitschaut.  Ich habe gemerkt,  dass er viel unruhiger ist wenn er Fernsehen geschaut hat und nachts schlechter schläft.  Fazit: Fernsehen ist nicht gut für ein Baby . Der fernsehen ist jetzt bei mir immer aus, jetzt ist er viel entspannter und schläft besser :-) hoffe ich konnte dir helfen, ein wenig. 

Oh sehe Grad der Beitrag ist von 2010. Na dann ist das wohl nicht mehr wichtig.


Meine Kleine ist jetzt 1J.alt die wird überall mit hingenommen, ist doch egal ob das Toilette ist oder auch beim Duschen.Die kleinen müssen doch mit bekommen was um sie herrum Passiert.Wie kann man so ein kleines Wesen einfach vorm Fernseher Parken,das ist wirklich nicht schön ,du kannst dir gar nicht vorstellen was das für ein Kind bedeutet ,die können das gar net verarbeiten wie schnell die Bilder wechseln.Und denn wohl möglich noch rum meckern wenn das kleine schreit.

Hallo, würde ich nicht machen, auf KEINEN Fall, damit wird das Baby überreizt, es kann gar nicht so viel auf einmal aufnehmen, auf Dauer hat es Negative Folgen, außerdem ist es sicher für die Augen nicht besonders gut. Lass das Baby dich beobachten, wie du kochst, wie du Wäsche aufhängst und und und....., rede währenddessen mit dem Baby, erzähle was du gerade machst, das ist viel besser für das Kind als es mit dem Fernseher zu beschäftigen, klar du kriegst das Kind so ruhig weil die vielen Bunten Bilder spannend sind, aber es ist für die Entwicklung des Kindes überhaupt nicht förderlich, sondern eher schädigend. Liebe Grüße

Ein vier Monate altes Baby gehört definitiv nicht vor den Fernseher, schon gar nicht so nahe. Es versteht wahrscheinlich wenig bis nichts vom Programm, das "Flimmern" und die Töne halten ihn wahrscheinlich nur davon ab, sich auch mal ein paar Sekunden mit sich selbst zu beschäftigen. Hausarbeit kannst du weitestgehend erledigen wenn er schläft, oder du legst ihn auf eine Decke in deine Nähe und erzählst ihm einfach was du machst "jetzt bügle ich Papas Hemd, erst den Kragen, dann die Manschetten...". Und wenn du austreten musst, dann kannst du ja die Tür auflassen und ihm derweil was vorsingen... in den letzten paar tausend Jahren hat es jedes Kind überlebt, wenn die Mutter mal kurz austreten musste.

Was möchtest Du wissen?