Darf die Vertretung vom Arzt mir die Antibabypille verschreiben?

3 Antworten

Natürlich kann dir ein Vertretungsarzt deine Pille verschreiben, dafür ist er ja ein Vertretungsarzt.

Es gibt auch Medikamente die ein Arzt nicht einfach so verschreiben darf, aber bei der Pille trifft das nicht zu, da wird dir jede verschrieben.

LG Pummelweib :-)

Ja natürlich, jeder Arzt darf jedes Medikament verschreiben. Nimm deine Packung mit, dann weiß die Vertretung, welches Präparat du nimmst.

Solltest du unter 18 sein und deine Pille normalerweise auf Kosten der Krankenkasse bekommen, kann es allerdinngs sein, dass du ein Privattrezept bekommst und die Pille ausnahmsweise selbst bezahlen musst.

auch wenn ich bei der Vertretung kein Patient bin?

@Tessa96

Ja, warum nicht?

@Pangaea

Ja natürlich, jeder Arzt darf jedes Medikament verschreiben.

Methadon z.B. darf nicht jeder Arzt verschreiben.

Ich wollte mal bei einem Vertretungsarzt mein Diazepam mir verschreiben lassen, ich hab extra die alte Packung mitgenommen. Aber der Arzt dachte wohl, er ist was besseres und hat mir keine Dias verschrieben. Kannst du mir mal erklären, was so ein Verhalten soll, Pangaea? Ich hab eine chronische Muskelverspannung (Muskeltonus) und da ist nunmal Tetrazepam bzw. jetzt Diazepam das Mittel der ersten Wahl, da es gut wirkt und nebenwirkungsarm ist. Das schreibt sogar die Stiftung Warentest.

Was kann ich gegen solche Ärzte machen, Pangaea?

@Torranto

Betäubungsmittel sind etwas anderes, aber die Pille ist kein Betäubungsmittel.

Und dass ein Arzt, der dich nicht kennt, dir nicht ohne weiteres Diazepam verschreibt, ist absolut nachvollziehbar und im Rahmen der Empfehlungen. Normalerweise soll man Benzodiazepine nur sehr kurzfristig verschreiben. Ich gehe davon aus, dass der Arzt befürchtet hat, du könntest mit dem Mttel Missbrauch betreiben. Soll ja schon vorgekommen sein. Der Arzt hat sich absolut korrekt verhalten,, und "machen" kannst du nichts gegen ihn.

Ja, darf er - ist ja auch ein approbierter Arzt.

Was möchtest Du wissen?