Darf die Krankenversicherung die Zahlung von benötigter Schiene verweigern?

6 Antworten

Natürlich dürfen sie das.

Wieviel kostet denn solch eine Schiene?

150€ ca

@merlinschober

Ganz schön, aber Gesundheit kostet leider.

@Jack98765

Kann ich mir aber nicht leisten. Muss dann halt so heilen...

@merlinschober

Na die paar € wirst du doch wohl gerade noch zusammenbekommen. Sei froh, dass es keine Knieschiene ist. Die kosten ab € 600.-- aufwärts.

@FordPrefect

Konto ist im Dispo. Selbst wenn Dezember Gehalt da ist komme ich nicht aus dem Minus raus :(

Dürfen sie.

Aber was kann ich den für die Entscheidung vom ersten Arzt mir die erste Schiene zu verschrieben.
Jetzt muss ich irgendwie ohne die Schiene auskommen ;(

@merlinschober

Der Arzt hat dir das verschrieben, was zum aktuellen Zeitpunkt logisch war. Er konnte ja nicht wissen, dass es noch ein weiteres Problem gab.

Die Krankenkassen haben ganz klare Vorschriften was sie ersetzen und was nicht. Die machen das also nicht, um dich zu ärgern.

Die Schiene wird ja kein Haus kosten. Du musst sie dir also selbst kaufen. und wenn du dir das Geld dafür borgen musst.

Ich weiß, das ist ech blöd. ist aber eben so. ich musste mir auch nach einem Unfall gleich ZWEI Korsetts selbst bezahlen weil die, die die Kasse übernommen hätte mit absolut nicht gepasst haben. Und dabei hab ich mir einen Wirbel gebrochen und auf die teure Operation (die die Kasse hätte bezahlen müssen) verzichtet!

@MaryLynn87

Hallo, Danke für die Antwort.
Die Schiene soll ca 150€ kosten. aber das kann ich mir gerade nicht leisten. Das muss dann eben ohne die Schiene heilen...

@merlinschober

Dann hast du mehr als ein medizinisches Problem.

Versuche für die Zukunft jeden Monat wenigstens ein paar Euro auf die seite zu legen. Solche Dinge können immer passieren und man sollte nicht komplett blank dastehen.

@MaryLynn87

Ja, Aktuell bin ich krass im Dispo, und wenn mein DEZ. Gehalt kommt reicht das noch nicht um mein Konto wieder auf null zu bringen.

@merlinschober

Dann schau zu dass dir einer was borgt bei dem du weniger Zinsen zahlen musst als bei der Bank.

Da habe ich dann eine Schiene bekommen die ein erneutes umknicken vom Fuß verhindern soll.

Das KKH führt die Erstversorgung durch, und rechnet die Hilfsmittel direkt mit der KK ab. Und das ist hier das Problem.

Der sagt ich hätte wahrscheinlich einen Bänderriss und hat mir dafür eine andere Schiene verschrieben

Das mag zutreffen, interessiert aber die KK erstmal nicht,. Tatsache ist, dass du jetzt zwei Rezepte hast für eine Stützschiene, und das innerhalb weniger Tage.

Die sagten mir aber dass die Krankenkasse nur eine Schiene alle 6 Monate zahlt und ich ja im Krankenhaus schon eine bekommen habe.

So ist es.

Jetzt konnte ich die Schiene nicht mitnehmen weil ich mir das nicht leisten kann.

Genau dafür gibt es entweder Zusatzversicherungen, oder man muss es eben selbst zuzahlen. Die Aussage des Sanitätshauses ist wahrscheinlich korrekt.

Wollte daher mal hier fragen: Dürfen die die Zahlung verweigern, auch wenn der Arzt die Schiene für Nötig hält?

Ja, denn medizinisch ist die im KKH verschriebene Schiene ausreichend. Du kannst nur mit deiner KK direkt sprechen, ob die Zweitfertigung ausnahmsweise genehmigt wird (Kulanzfrage), oder ob du alternativ die zweite Schiene bei der KK in Raten abzahlen kannst (denn das Sanitätshaus wird dir gewiss keine Ratenzahlung anbieten).

dein behandelnder Arzt soll eine Stellungnahme an die Kasse schreiben und den Sachverhalt genauso erklären.

die Kasse sieht erstmal nur Schiene. sie kennt die Hintergründe nicht. und eine Schiene gibts nicht so kurz aufeinander folgend. also wird erstmal abgelehnt.

also auf jeden Fall deinen Arzt ins Boot holen

Ruf deine KK an, erklär denen den Fall, das du nämlich zuerst eine falsche bekommen hast.

Was möchtest Du wissen?