Chef macht Theater wegen Krankmeldung?

5 Antworten

Lass deinen Chef einfach reden. Dass er dir damals geraten hat nicht zur Genossenschaft zu gehen ist ja großzügig. Am Ende wäre er noch auf den Kosten sitzen geblieben und hätte Geld investieren müssen. Du hättest nämlich keinen Ärger bekommen, maximal er.

So lange du eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung hast kann dein Arbeitgeber nichts von dir verlangen. Wenn jemand krank ist ist er krank. Vielleicht kapiert dein Chef dann mal, dass er Angestellte hat, keine Leibeigenen. Die einzige Möglichkeit die er vorerst hat ist dich zum medizinischen Dienst der Krankenkassen zu schicken wo überprüft wird, ob du wirklich krank bist. Das dauert aber in der Regel etwas und kommt bei einem grippalen Infekt nicht zum Tragen.

Wenn dein Chef wirklich auch der Innung vorsitzt und sich so aufführt würde ich auch überlegen mich mal mit der Handwerkskammer in Verbindung zu setzen. Soweit ich weiß obliegt denen die Aufsicht über die Innungen. Die und Gewerbeaufsichtsämter sind was Arbeitsschutz und Sicherheit angeht. Und wenn jemand Recht und Gesetz so gar nicht beachtet sehen die auch nicht so gerne.

Der Obermeister muss wissen welche KRankheiten du hast um dann zu entscheiden ob man arbeitsfähig oder nicht ist..

Ich glaub es nicht!

Entweder du verascht uns, oder dein Chef hat die gleiche Krankheit wie Erdogan, Trump, und Konsorten.

Grundsätzliches:

Ein Arbeitsunfall muss der BG gemeldet werden.

Das hat vielerlei Gründe.

Zum Beispiel könnten durch einen Arbeitsunfall Langzeitschäden entstehen, das hat dann Folgen für etwaige Rentenansprüche.

Nehmen wir mal an du hast dich bei deinem Schnitt im Unterarm mit einem Virus infiziert.

Zwei Jahre später stellt sich heraus das bei diesem Unfall passiert ist.

Da du das nicht gemeldet hast, hast du auch keine Anspruch auf Zahlungen der BG.

Wenn dein Betrieb gegen Sicherheitsvorschriften verstößt, kann das weitreichende Folgen haben.

http://www.arbeitsschutz-kmu.de/2.htm

Den Facharbeiterbrief kann dir niemand aberkennen, das käme einem Berufsverbot gleich.

Haben andere schon geschrieben, aber nochmal.

Warum du krank bist geht es deinen Chef nichts an, warum.

Auch wird er darüber bei KK und auch nicht von dem Arzt, eine Auskunft bekommen.

Wenn er Zweifel daran hat, das deine AU berechtigt ist, dann kann er das durch unabhängige Stellen prüfen lassen.

So und jetzt geh zum Doc und lasse dir die AU bescheinigen.

Wenn dien Chef Theater macht, dann soll er das machen.

Im schlimmsten Fall, musst du das dann über ein Arbeitsgericht klären lassen.

Ich glaub dein Chef, und andere die ihm, durch die Unwissenheit über ihre Rechte, soviel Macht verleihen, sollte sich mal fragen wann die Sklaverei abgeschafft wurde.

Sehr gut geschrieben. Ich habe mir die ganze Zeit einen passenden Text überlegt. Ging mir nicht wirklich von der Hand heute. Kann ich mir ja jetzt sparen. :-)

@derBertel

Danke dafür.

Hatte auch mal so einen Chef, der hat vor dem Arbeitsgericht ziemlich blöd ausgesehen.

Die Sache mit dem Facharbeiterbrief ist aber neu... auf was für Ideen die kommen.. unglaublich!

Hab noch was vergessen.

Selbst wenn man alle Sicherheitsvorschriften 100 % immer beachtet, bedeutet es nicht, das dann keine Unfälle mehr passieren.

Das besagt schon das Wort: Unfall :

den normalen Ablauf von etwas plötzlich unterbrechender Vorfall, ungewolltes Ereignis, bei dem Menschen verletzt oder getötet werden oder Sachschaden entsteht.

Duden.

Kann er nicht! Wenn du krank bist, dann bist du krank! 

Wenn du dann nicht bei 100% auf der Arbeit bist, weil dich deine Grippe ablenkt beim arbeiten und du da was falsch machst und der Kunde dann einen Unfall baut wo er schwer verletzt wird, dann wirst du von deinem Asi-Chef nur hören: "Hättest du mal was gesagt, wenn du krank bist, dann müsstest du nochmal zum Arzt und nicht zur Arbeit kommen!"

Dein Chef dürfte eigentlich keine Chef sein, such dir lieber eine neue KFZ-Werkstatt, mit so einem Chef gehst du auf Dauer nur kaputt!

Es ist klar, dass man nicht mit jedem Schnupfen zuhause bleibt und auch ich war schon mit Fieber arbeiten, aber wenn s nicht geht, dann geht es nicht und wenn dein Arzt sagt, dass du Arbeitsunfähig bist, dann bist du es auch, dann kann dein Chef ausflippen wie viel er will!

Ich würde gerne woanders hin. Aber unser Chef ist Obermeister in der Innung. Das heißt er kann der kompletten Innung verbieten mich einzustellen. Wenn ihr wüsstet was die für Macht haben. Da kommt auch kein Anwalt gegen an. Das macht mir halt immer etwas Sorge.

@Harleychristian

Er kann der Innung überhaupt nichts verbieten. Auch er muss sich an Gesetze halten.

@Kandahar

Aber der macht doch die Gesetze da. Das sagt sogar unser Altgeselle , dass ich mich mit dem jurisch da nicht anlegen soll.

@Harleychristian

Quatsch, hier ist keiner Sklave in Deutschland! Such dir eine andere Werkstatt und wenn die dich einstellen, dann kündigst du da fristgerecht und dann kann dir keiner was! Solange du suchst, musst du deinem Psychochef auch nichts davon erzählen, erst wenn du bei deinem neuen Arbeitgeber den Vertrag unterschrieben hast! 

Glaub mal, die versuchen ihre Macht mit den Drohungen zu präsentieren, aber am Ende müssen die sich auch an Gesetze halten, wir sind hier nicht im Wilden Westen oder bei GZSZ! 

Und ob ein Altgeselle den Blödsinn nachplappert, was euer dummer Chef ihm erzählt, das ist egal! Da siehst du schon, dass es bei einem Deppen geklappt hat mit der Einschüchterung! 

@polishboy

GZSZ der ist gut!

@polishboy

naja ich muss gestehen. nicht nur beim altgesellen klappt das sondern auch bei den meisten alten azubis die ich noch so kenne... die die jetzt meister sind benehmen sich wohl schon ähnlich. ist echt zum kotzen...

@Harleychristian

Ja deswegen geh dein Weg und sei nicht so ein erbärmlicher Mitläufer wie die anderen! Es ist heute leider so in der Gesellschaft, Kopf runter und Fresse halten, früher hätte so ein Meister einen vorm Latz bekommen und würde sich nicht mehr in die Werkstatt trauen! 

Habe aus Anstand das Fahrzeug mit der Verletzung fertig repariert und bin nach der Arbeit erst zum Arzt gegangen und auf Anraten vom Chef auch nicht zum Berfusgenossenschaftsarzt, damit ich von denen keinen Ärger bekomme.

Wer hier u. U. Ärger bekommen hätte, wäre Dein Chef gewesen. Das ist unerhört!

Dein Chef muss eine gültige AU akzeptieren. Eine ordnungsgemäße Krankmeldung ist kein Grund für eine Abmahnung.

Innung hin, Obermeister her - Dein Chef ist nicht der König von Deutschland.

Geh' zum Arzt und reiche eine eventuelle Verlängerung der AU umgehend nach.

Gute Besserung!

Ja das habe ich mittlerweile auch hier aus den Antworten erfahren -.- Ich arbeite seit fast 6 Jahren in dem Job und wurde nur verarscht. Ich glaube ich spinne. Ständig erzählen die einem jaaa der Obermeister steht über den Anwälten . DEr Obermeister schreibt die Gesetze für die KfzHandwerker . Der Obermeister muss wissen welche KRankheiten du hast um dann zu entscheiden ob man arbeitsfähig oder nicht ist... Ich habe überhaupt keinen Bock mehr in den Laden zurückzugehen... Geht mir alles gerade richtig auf den Senkel. Seit Beginn der Ausbildung erzählen die Meister einem son Scheiß -.-

@Harleychristian

...der Chef hat gar nicht zu wissen, was du hast bei Erkrankung und basta!!

solche chefs kenne ich auch . wenn du eine krankmeldung abgibst , muss er das so akzeptieren.

das mit dem nichtmelden bei der berufsgenossenschaft ist schlichtweg eine absolute frechheit , aber durchaus gängig bei vielen chefs. lass dich auf sowas bitte nie mehr ein - wenn du dann folgeschäden haben solltest bist nämlich du der depp ! geh zum arzt und bring ihm die krankkmeldung - sollte er dir tatsächlich eine abmahnung geben wollen , droh mit einem anwalt, wegen so was eine abmahnung geben darf er nicht !

........

Was möchtest Du wissen?