Cbd öl gegen asthma erfahrungen?

4 Antworten

Hi!

Ich habe mich über 5 Jahre mit Cannabis behandelt. Habe/hatte selber Asthma. Ich war komplett medikamentenfrei, musste sonst täglich welche nehemen.

Ich habe aber keine Erfahrungen mit CBD Öl.

Um medikamentenfrei zu sein, musste ich täglich 0,5 bis ein Gramm Gras rauchen. Ein Vaporizer oder ein Joint brachte nicht den gewünscheten Effekt. Bei einem Joint hatte ich manchmal auch das gegenteilige Gefühl.

Ich musste immer aus einer sauberen Bong rauchen. Der Effekt auf die Lunge war super. Wenn ich spürte, dass sich meine Bronchien verengten, dann war es manchmal schwierig, den Rauch tief zu inhalieren und es wurde dann auch kurzzeitig schlechter (ein paar Minuten).

Anschließend, wird es aber von Minute zu Minute besser.

Ich dnke, dass sich ein Vapo mehr für die Prophylaxe und eine Bong für akutere Zustände eignet. Das Vapen oder das Rauchen eines Joints dauert lange und es werden immer nur kleine Mengen Rauch/Dampf inhaliert.

Durch eine Bong, kann man viel größere Mengen auf einmal inhalieren. Auch filtert eine Bong sehr gut (je nach Modell) und der Rauch ist kühler.

Wenn ich Medikamente nahm, halfen sie zwar gut, hatte ich jedoch eine bestimmte Stundenzahl überschritten, ohne ein Asthmaspray erneut zu verwenden, kam das Asthma schlagartig wieder.

Bei Cannabis war es anders. Die Wirkung hielt nicht ganz so lange, vielleicht bis zu 20 Stunden, aber es kommt sehr viel langsamer wieder. Man hat dann noch einige Zeit, bis man die nächste Bong rauchen kann ohne Angst zu haben, zu ersticken.

Meiner Erfahrung nach sind bestimmte Terpenoid- und Cannabinoidprofile ausschlaggebend für eine gute Wirkung. Haschisch hilft auch sehr gut, wenn es von guter Qualität ist auch besser als Ganja. Die Stärke des Highs und somit der THC-Gehalt ist nicht ausschlaggebend. Spielt aber auch eine Rolle.

CBD-Öl oral aufgenommen hat vielleicht nicht so ein guten Effekt. Aber man sollte es ausprobieren.

Rauchst Du Zigaretten?

Dann solltest Du eventuell auch mal ausprobieren, Industriehanf zu rauchen. Der ist legal, günstig und enthält viele nützliche Stoffe.

Wenn jetzt jemand kommt mit "Oh mein Gott rauchen bei Asthma, bla bla bla", der hat einfach keine Ahnung. . . . Und das Rauchen ist meiner Meinung nach viel harmloser als Asthmamedikamente. Letztendlich schädigen sich viele (alle?) an den Nebenwirkungen oder sterben an den Medikamenten, keiner stirbt jedoch durchs Kiffen.

CBD-Öl findest Du hier: http://www.hanf-zeit.com/cbd-produkte-20/cbd-produkte.html

Und rauchbaren Industriehanf hier (die Stängel und Samen müssen zuvor entfernt werden): http://www.hanf-zeit.com/duft-raeucherware/hanf-duftkissen.html

Bei weiteren Frage, stehe ich Dir gerne zu Verfügung. Und das was ich geschieldert habe, kann bei Dir anders sein. Das ist von Fall zu Fall unterschiedlich und natürlich auch von der schwere der Erkrankung.

Gruß,

Christopher

Prima aber hohl es in die Apotheke und nimm pro biotica dabei fur die darmen.

hmmm.....ich hab seit fühester kindheit schweres allergisches, chronisches, und belastungsasthma....keiner meiner ärtzte hats in den griff bekommen, und ab dem moment als ich mit 11 das kiffen angefangen hatte, brauchte ich weder cortison noch anderes zeug (durch das ich mit 14 immer noch stolze 150 kilo wog)....seit ca 2 monaten hab ich cbd-öl und bin seither komplett beschwerdefrei, kiffe nicht mehr, und der allgemeine gesundheitsstatus und das wohlbefinden sind VIEL besser....und als ex-kiffer war ich sehr skeptisch, eben weil man vom cbd nix im kopf merkt....aber unter die zunge geträufelt merkt man erste verbesserungen innerhalb von 30-60 sekunden, ich war am nächsten morgen schockiert, weil ich zum ersten mal seit jahren tiefdurchatmen konnte....n versuch isses also auf jeden fall wert, wenn man nicht grad dagegen allergisch ist

Hallo,

also, wenn Du giemst etwa wie gemäß Audiolink unten, versuch es doch mal mit Fingerdruck an einer Stelle zwischen Nase und Oberlippe. Das entspannt die Atemwege in der Lunge und das Giemen wird durch Reflex (Fernsteuerung) gemindert. Dann atme kräftig durch die Nase ein und übe, bis Du asthmafrei bist. Alles nur so folgerichtig. Man packt sich einfach am eigenen Schopf. Falls der Link nicht mehr wirksam ist, bei Youtube Giemen oder wheeze suchen.

Link https://youtu.be/Ik9PqfJi884 merh

Hallo,

siehe Antwort von CAlgernon: Und das Rauchen ist meiner Meinung nach viel harmloser als Asthmamedikamente. Letztendlich schädigen sich viele (alle?) an den Nebenwirkungen oder sterben an den Medikamenten, keiner stirbt jedoch durchs Kiffen.

Also folgerichtig sollen die Asthmamedikamente verboten oder nur mit Sondergenehmigung verkauft werden, nicht Hanf.  

Dass Asthma mit solchen Chemikalien behandelt werden muss, ist doch eine Marotte.  Ärzte können sich auch täuschen.

Lautes und scharfes Einatmen durch die Nase und Fäuste Ballen hat mein Asthma durch Lippenreflexe und Handreflexe ausgeschaltet.  Googeln nach  "strelnikova gruppa." 

Das ist, wie man reflexwirksam aus Asthma ausbricht, nicht mit offenem Mund in den Status asthmaticus hineinjapsen.

Was möchtest Du wissen?