Bürgschaft für Sohn

5 Antworten

Du hast für Deinen Sohn gebürgt, also mußt Du zahlen. Da kommst Du nur raus, wenn Du selbst überschuldet bis und Insolvenz angemeldet ahst.

Nein, da kommst Du erst wieder raus, wenn die Mietschulden beglichen sind. Eine Bürgschaft sollte man sich in jedem Fall, ob Kind oder nicht, sorgfältigst überlegen

Wenn man rechtskräftig eine Bürgschaft übernommen hat, dann kommt man da nicht mehr raus. Genau darin liegt ja die Sicherheit für den Kreditgeber/Vermieter usw.

Du hast die Bürgschaft übernommen das heißt, Du mußt zahlen.


Ja, jetzt mußt Du bürgen. Dafür ist sie ja da - daß jemand im Zweifelsfall die Schulden übernimmt.

Schau Dir die Bürgschaft aber noch mal gut an: Wenn da steht "unbefristete, selbstschuldnerische Bürgschaft" - dann gute Nacht, Marie!

Dann bist Du die lebende EC-Karte Deines Sohnes geworden.

Wenn irgend möglich, zieh die Bürgschaft so schnell wie möglich zurück. Allerdings muß Dir klar sein, daß Dein Sohn dann wohl die Wohnung verliert und sein Leben verpfuscht ist, wenn die Wohnung ner Gesellschaft gehört, die an die Schufa meldet. Dann heißt es Deinem sohn zuliebe: Augen zu und durch!

Was möchtest Du wissen?