Brücke (turnfigur) üben, kann das schädlich sein, muss man was beachten?

3 Antworten

Natürlich geht das! Aber natürlich nicht beim ersten Mal. Ich würde Brücke am Anfang mit Hilfestellung machen. Wenn du mal das Gefühl hast wie sich das überhaupt anfühlt kannst du dich selbst nach hinten dehnen aber nicht gleich ganz runter. Immer ein bisschen mehr nach hinten ziehen(Hände an die Oberschenkel hinten und versuchen nach hinten zu dehnen) wenn du bis zu den Waden ungefähr kommst kannst du mal Brücke alleine probieren. Wichtig! Arme durchgedrückt lassen und Kopf in den Nacken. Zuerst ist es natürlich ein komisches Gefühl da gewöhnst du dich aber schnell dran. Wenn du oft übst klappts :) Viel Glück

Die Wirbelsäule nicht, aber du solltest trotzdem langsam anfangen, also erstmal in die "halbe Brücke" gehen, also auf den Boden legen und hochstützen, aber auf dem Kopf abstützen. Du solltest vorher die Handgelenke in alle Richtungen dehnen. Wenn du die halbe Brücke ohne Probleme kannst (ist eigentlich sehr einfach), dann kannst du in die volle Brücke hoch. Wichtig ist die Brust nach vorne rausdrücken.

halbe brücke -> wie sieht das aus?

@sturmei

Habs nochmal näher beschrieben. ;)

@Annemaus85

ok also quasi oberkörper auf dem boden und die knie in der luft oder?

@sturmei

Nee, hinlegen. Hände neben die Ohren. Beine anwinkeln. Dann hochdrücken mit Armen und Beinen, Po und Rücken in der Luft, aber auf den Kopf (Scheitel) gestützt bleiben.

Du kannst insgesamt die Muskeln anwärmen. Laufen, Heimtrainer etc. Die Brücke geht nur mit einer sehr biegsamen Wirbelsäule. Lass Dir von einem erfahrenen Trainer zeigen, wie du es machst, ohne durch ruckartige Bewegungen ein Verreißen zu riskieren. Viel Spaß beim Turnen.

Was möchtest Du wissen?