Bringen Fatburner wirklich was?

5 Antworten

Auch wenn die Frage schon 11 Jahre alt ist.

Bei mir hat Redix Vital unheimlich geholfen - aber leider nur bis ca. 54 Kilo. Seitdem geht nichts mehr runter. Ich vermute, dass ab einem bestimmten Körpergewicht bei einem bestimmten TSH-Wert die Tabletten nichts mehr helfen.

Man bekommt sie übers Internet. Die Kasse zahlt das, glaube ich, nicht.

Hallo, ich stimme der Antwort von Frau12345 weitgehend zu, allerdings sind Fatburner wie Vitamin C, grüner Tee und Chilli schließlich keine Chemikalien und als Unterstützung durchaus sinnvoll. Wichtig ist aber die Ernährungsumstellung, verlaß Dich nicht nur auf ein einzelnes Standbein.

Sicher gibt es Mittel, die das Abnehmen unterstützen können. Der Großteil der so toll beworbenen Fatburner dient jedoch eher der goldenen Nase des Herstellers/Vertreibers. Auch das über mir erwähnte Produkt fällt in den Bereich der Abzocke. Weitere Produkte findest du hier: [...] Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für solche Produkte nicht. Selbst verschreibungspflichtige Medikamente wie Reductil müssen privat bezahlt werden. Das sicherste Mittel ist noch immer ausgewogene Ernährung und körperliche Aktivität. Dabei drauf achten, dass die zugeführte Kalorienmenge nicht höher ist als der Verbrauch an Kalorien. Dieser Weg mag zwar anstrengend sein und etwas langsamer Erfolge zeigen, aber der Erfolg ist dann dauerhafter.

Liebe/r R0SALI,

Fragen und Antworten dürfen auf gutefrage.net nicht dazu genutzt werden eigene kommerzielle Dienstleistungen anzubieten. Daher musste ich deinen Link entfernen.

Bitte schau diesbezüglich noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy

Vielen Dank für Dein Verständnis.

Viele Grüße,

Marie vom gutefrage.net-Support

WENN dieses zeug-egal ob pillen, pulver oder getränke- WIRKLICH etwas bringen würde, würden das die krankenkassen KOSTENLOS an ihre mitglieder verteilen, weil die kosten zur behandlung von schäden durch übergewicht reichlich viel höher liegen.

Diese Nahrungsersatzmittel haben einen Pferdefuß: Was machst Du im Anschluss daran? Bei mir hat sich bewährt, sparsam mit Kohlenhydraten zu sein und möglichst abends keine mehr zu essen. Fett sollte man auch ganz gezielt und sparsam, aber ausreichend verwenden, damit die fettlöslichen Vitamine verwertet werden können. Auf ausreichend Eiweiß achten. Satt essen an Gemüse. Und Bewegung ist ganz wichtig, damit Du keine Muskeln, sondern tatsächlich Fett abbaust. Und von diesen Chemikalien lass am besten die Finger, denn an Deinem Jojo-Effekt danach verdient sich die Pharma nur eine goldene Nase!

Was möchtest Du wissen?