Brille nach Schiel - OP?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Schielen und Weitsichtigkeit haben nur bedingt etwas miteinander zu tun. Das Schielen kann aus einer unkorrigierten ungleichmäßigen Weitsichtigkeit entstehen, aber wenn das Schielen operiert wird, heißt es überhaupt nicht, daß damit auch die Weitsichtigkeit behoben ist. Auch wenn nach der OP die Augen gerade stehen, hat sich an der Linsenkrümmung bzw. an der Länge des Augapfels nichts geändert, und das ist ja der Grund, warum Du eine Brille hast.

Was soll die Prismenfolie bei Dir? Wohl einen stabilen Winkel festlegen? Wenn Du damit nicht klarkommst: Unbedingt wieder zum Doc/Optiker und neu bestimmen lassen! Die Folie MUSS beschwerdefrei getragen werden! Also ohne Doppelbilder etc. ! Denn erst, wenn der Wert der Folie über 6 Monate konstant ist, kann man sicher operieren - und zwar genau diesen Wert, den die Folie vorgibt. Wenn Du mit der Folie Doppelbilder hast, wirst Du diese auch nach der OP haben. Die Folie simuliert das Ergebnis nach der OP!

Stell Deine Frage gerne nochmal bei den richtigen Experten: www.optometrie-online.de

üblicherweise wird die op erst dann vorgenommen wenn (einigermassen) sicher ist, dass der wert stabil ist - bitte frag deinen arzt

Inwiefern sollte dir die Prismenfolie helfen? Prismenaufbau? Doppelbild Ausgleich?

Wenn man deinen schielwinkel richtig operiert bist du die Folie höchst wahrscheinlich los. Deine Weitsichtigkeit ändert sich aber nicht...deswegen wirst du deine Brille durch eine op nicht los. Lg ;)

Was möchtest Du wissen?