Brauche eine Brille, reicht Optiker aus oder muss man zum Augenarzt?

5 Antworten

Hast du dann jetzt auch außerhalb vom Büro und dem Bildschirm Probleme das du nicht alles klar erkennen kannst? Oder haben die Probleme wirklich erst mit dem Büro Job angefangen?

Das würde ich dann tatsächlich einmal zumindest beim Augenarzt ansprechen damit ehr einfach einmal nachsieht ob du nicht vielleicht dadurch erst Probleme gekriegt hast. Ansonsten wird er dir dann auch eine verschreiben. Das macht zwar preislich keinen nennenswerten Unterschied aber du weißt dann wenigstens ob du nicht vielleicht sogar Probleme durch den Büro Job kriegst mit den Augen.

Du kannst auch gleich zu einem Optiker gehen... die machen auch einen Sehtest udn legen so die Stärke für die Gläser fest... dann suchste dir noch nen Gestell aus und brauchst sie dann nur noch abholen und bezahlen.... die schicken dir ne Nachricht wenn sie fertig ist. Habe bei Fielmann ein Gestell zum Nulltarif ausgesucht und für die Gläser 135 Euro bezahlt

Würde ich nicht machen. Siehe meine Antwort.

@Bluetooth27

Das kann jeder machen wie er möchte.... so sieht es aus!

als ich meine brille bekam bin ich erst zum augenarzt, der hat mir dann eine brille 'verschrieben'. wenn ich eine neue dann brauche weil sich meine augen verschlechtert haben, sagt der arzt immer zu mir, der optiker reicht. also beim ersten mal empfehle ich den augenarzt.

Vom Preis macht es ungefähr KEINEN Unterschied, ob man die Brille verschreibt bekommt oder einfach zum Optiker geht. Selbst die Krankenkasse gibt nur bei wirklichen Ausnahmen etwas dabei. Ist bei Deiner KK geregelt. Beim Optiker hast Du den genaueren Test, allerdings kostet der im Gegensatz zum Arzt (außer Praxisgebühren).

@Yafra

Also bei meinem Optiker ist der Sehtest kostenlos. Wüsste auch nicht warum man dafür extra zahlen soll.

@makenna2xy

Ist nicht immer so ;) Bei mir war er nur nachher kostenlos weil ich dort die Brille gekauft habe. Na die benutzen doch auch ihre Geräte und stellen "Probebrillen" zusammen ;)

Optiker sind heutzutage schon so ausgerüstet, daß sie eine Sehschwäche genau feststellen können. Also ist ein Augenarzt nur erforderlich, wenn du einen Zuschuß der Krankenkasse beantragen willst . Rechnungen bzw. Ausgaben bezgl.Brille lassen sich in der Arbeitnehmerveranlagung rückwirkend geltend machen. Unter " Außergewöhnliche Ausgaben " . Wünsch dir einen schönen Tag

Ich sehe das, erfahrungsbedingt, völlig anders. Das genaue Gegenteil ist, meiner Erfahrung nach, der Fall. Siehe meine Antwort.

Wenn du an einem Bildschirmarbeitsplatz sitzt und 8 Stunden auf einen Monitor schaust, du dann Probleme mit deinen Augen hast, muss dir dein Arbeitgeber eine spezielle Brille für diese Tätigeit, kostenlos zur Verfügung stellen. Es gibt Sehhilfen die nur für die Arbeit am PC gedacht sind. Am besten du gehst zu einem Arbeitsmediziner, der untersucht deine Augen und stellt dem Arbeitgeber einen Untersuchungsbericht aus. Der Arbeitgeber muss dir keine Brille finanzieren, die bei Sehschwächen erforderlich wäre, das möchte ich hier erwähnen, damit es keine Verwechslungen gibt. Also sprich mit deinem Arbeitgeber. Er ist dazu verpflichtet ,dir diese Spezialbrille zur Verfügung zu stellen. Falls er das bestreiten sollte, Rückfrage bei der zuständigen Berufsgenossenschaft wird ihm das bestätigen. Desweiteren würde ich empfehlen, dass eine Bildschirmarbeitsplatzanalyse erstellt wird. Diese kann eine Fachkraft für Arbeitssicherheit erstellen. Bei dieser Analyse wird ermittelt, ob der Abstand von deinem Sitzplatz zum Monitor stimmt. Die Helligkeit des Monitors, die Schriftgrösse. Ferner die Lichtverhältnisse an deinem Arbeitsplatz (blendfrei) muss er sein. Sind die erforderlichen Lamellen an den Fenstern vorhanden . Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Luftfeuchte im Raum. Ist diese zu niedrig, leiden darunter die Augen und röten sich. Auch die Schleimhäute brauchen eine richtige Raumtemperatur. Die Berufsgenossenschaften halten Schriften vor, wie die Arbeit am PC zu gestalten ist.

Was möchtest Du wissen?