Botulinum-Toxin irreversibel - warum lässt dann die Wirkung von Botox nach?

4 Antworten

Wenn du zu viel davon abbekommt, dann kannst du sogar sterben, weil alle ventrikel irreversibel zerstört werden so kann kein aktionspotential ausgelöst werden und es können keine muskelkontraktionen entstehen. Falls es allerdings sehr gering dosiert wird können sich die Zellen "erholen"

Vielleicht hat es damit zu tun, dass der Körper dagegen Antikörper bildet.
Weiß leider die Fachbegriffe nicht so genau.
Mein Kind bekam längere Zeit Botox gegen eine Spastik. Irgendwann war sie immun.

irreversibel, wohl eher nicht, denn Botox muß in regelmäßigen Abständen nachgespritzt werden, wenn man es denn zur Anwendung bringt.

Bedenke dass sich zB. Haut immer wieder erneuert

rezeptoren an einer synapse sind keine hautzellen.

Letzte Möglichkeit bei Hyperhidrose?

Hallo

Ich leide unter sehr starkem Schwitzen und möchte dies unbedingt beenden. Ich habe bereits Aluminiumchlorid, Iontophorese, Salbei und Betablocker ohne Wirkung probiert. Botox und Nervdurchtrennung sind Dinge welche ich einerseits für sehr schlecht betrachte und andererseits kann dies nur schlecht am Kopf eingesetzt werden. Alle bis auf Ärzte sagen ich solle warten es vergeht. Sie wissen aber nicht wie belastend es ist.

Ich weiss nicht warum ich so schwitze. Es kommt vor bei Unterhaltungen; mit Freunden, Familie und natürlich offizielle Gespräche. -wenn ich heiss habe, Raumtemparatur über 15°, die Hände warm wasche, scharf und oder heiss esse und vieles mehr. Liegt es an Angst? Wäre speziell, da ich als denkendes Wesen viele dieser Situationen nicht fürchte. Es ist mein Körper, der schwitzt. Mein Geist verstärkt es nur allein durch den Wunsch es zu stoppen, wenn es begonnen hat. Oft bin ich müde und Antriebslos, welches auf ein hormonelles Problem hinweissen könnte. Nun suche ich hier Rat. Soll ich zum Endokrinologen oder zum Psychiater? Dies sind die letzten Auswege sage ich und sagt mein Arzt. Der Endokrinologe schaut sich meine Hormone an und kann sie regulieren, sodass das Schwitzen aufhört. Meine Befürchtung ist, dass das Blutbild okay ist. Teure Untersuchungen für nichts. Auch wenn es ein hormonelles Problem wäre, man sieht es jedoch nicht, würde der Arzt nicht behandeln, da er keine Begründung hat. An den Hormonen blind spielen könnte eine Hilfe bringen, aber es würde viel im Körper verändern. Der Psychiater könnte mir Diazepam, oder Alprazolam, Lorazepam und so weiter verschreiben. Also etwas gegen Angst und Nervosität. Fachliteratur zeigt, dass dies eventuell auch bei nicht psychischen Problemen hilft. Das Problem ist, kann ich es durchhalten die Pille nur bei bedarf zu nehmen. Bei einer Dauerbehandlung werde ich abhängig. Ansich ein kleineres Problem, solange ich die Dosis nicht erhöhe. Und diese Medis verlieren mit der Zeit an Wirkung. Abwechseln der versch. Wirkstoffe?

Dies sind die letzten Möglichkeiten. Ein grosses Problem ist, ich habe wegen des Studiums wenig Geld. Und diese zwei Ärztesorten sind teuer und brauchen viele Termine. 2500 Franken bis es "gratis ist", ich muss mir also genau überlegen was ich mache. Dies verstärkt die Problematik ungemein. Mit diesem Leiden kann ich psychisch nicht leben und ohne Geld habe ich kein Essen, keine Wohnung und kann physisch nicht leben.

Vielen Dank falls Du überhaubt diesen Roman gelesen hast und noch ein grösserer Dank für deine Hilfe

Lieben Gruss

David

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?