Blutvergiftung immer wenn man sich mit etw. rostigem verletzt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

nein. es kann auch ein holzsplitter sein, etwas erde, sonstwas. solange da bakterien in die wunde kommen, kann es böse werden.

wieso du jetzt meinst daß ausgerechnet rost da besonders anfällig bzw provozierend ist, keine ahnung. ich wüsste nicht, daß bakterien oxidiertes eisen bevorzugen.

Es ist sehr unwahrscheinlich du musst auch nicht zum arzt deswegen. Nur wenn es sich entzündet eitert oder es dir schlächt geht solltest du zur sicherheit zum Arzt aber wenn du die Wunde nach dem verletzen ausswäscht kann eigentlich nichts passieren ( vereinzelnt gibt es natürlich Ausnahmen)

Nicht zwangläufig .... kannst Glück haben oder nicht, kannst eine Sepsis bekommen, kannst Wundstarrkrampf bekommen, kannst auch Nichts bekommen .....

Rost sitzt recht locker und bleibt leicht in einer Wunde hängen. Da er porös ist, kann er viele Bakterien enthalten. Da Nägel häufiger tief eindringen, wenn man darauf tritt, besteht die Gefahr einer Entzündung in der Tiefe des Gewebes. Das zieht aber bei weitem nicht zwangsläufig eine Blutvergiftung nach sich. Im Prinzip sind solche Verletzungen so zu betrachten wie andere tiefgreifende verschmutzte Verletzungen auch. Die Blutvergiftung nach rostigem Nagel ist ein Mythos mit einem ganz kleinen Kern an Wahrheit.

Muss nicht aber kann. Ich hab mir schon fast die Fingerspitze mit der Kreisssäge abgeschnitten und nur ein Pflaster drauf getan. Ist nix passiert.

Was möchtest Du wissen?