Bluttest zur Festestellung von Katzenallergie

5 Antworten

wenn du wirklich eine allergie hast brauchst du keinen bluttest. ich hatte mal eine allergie gegen katzen. ich brauchte nur in einen raum zu kommen in dem mal katzen waren, und ich bekam meinen ausschlag, die tränenden juckenden augen, das niesen und und und. irendwann lief uns ein kätzchen zu. sobald ich sie streichelte gings los....ich fand sie aber so süss das ich sie nicht mehr her gab. hab sie ständig gestreichelt, mit ihr geschmust. heute habe ich keine allergie mehr. hab mich wohl selbst desensibilisiert.

jedenfalls will ich dir sagen, das du ganz schnell merkts wenn du eine allergie hast. geh zu einer katze, streichle sie, und fahr dir über die augen. wenns dann nicht irgendwann zu irgendwelchen symptomen kommt, dann hast du auch nichts.

Das mit der Allergie ist leider kompliziert - habe ich oben beschrieben - aber vielleicht sollten wir wirklich erstmal Kontakt mit der Katze im Tierheim suchen und schauen wie er darauf reagiert...Nur leider wimmelt es da ja vor Katzen, deswegen könnte es schwierig sein zu differenzieren, an welcher Katze es letztendlich liegt, falls er Symptome zeigen sollte.

@Fiets

ich würd auf alle fälle keine teueren bluttest bezahlen, wenn es auch einfacher geht. entweder ihr dürft wirklich mal ein paar haare mitnehmen, von euer wunschkatze, oder ihr geht hin, legt ein tuch auf ihren schlafplatz und nehmt es am nächsten tag wieder mit. und dann wird das tuch immer schon beschnüffelt, angefasst und sonstwas. also mein neffe hat es z.z. noch schlimmer als ich früher. der bekommt schon anfälle sobald er in die nähe unserer haustür kommt.

Ich habe auch seit frühester Kindheit eine Katzenallergie. Gegen manche reagiere ich garnicht, gegen manche ganz stark. Schwarze Katzen haben nach Erforschungen von amerikanischen Wissenschaftlern am meisten Allergene, das kann ich auch bestätigen. Also würde ich an eurer Stelle schonmal keine schwarze Katze nehmen.

Allerdings halte ich seit 35 Jahren Katzen, trotz meiner Allergie, weil ich nicht bereit bin, deswegen auf meine geliebten Felltiger zu verzichten. - Nun ist es so, dass sich der Körper ja an das Allergen gewöhnt, das ihn ständig umgibt. Ich habe in all den Jahren viele Katzen gehabt, auf die ich anfangs mal mehr, mal weniger stark reagiert habe. Mit der Zeit (mal nur ein paar Wochen, mal mehrere Monate) hat bei jeder Katze die allergische Reaktion nachgelassen. Bei den meisten habe ich dann garnicht mehr reagiert, ausser vielleicht, ich habe sie extrem gebürstet, weil das Winterfell rausgeht. Dann flust es halt schnell ein bissl, aber das macht man ja nicht jeden Tag, und kann ja auch derjenige übernehmen, der nicht allergisch reagiert.

In der Regel ist es schon so, dass, solltet ihr eine Katze holen, wo es allergische Reaktionen gibt, ihr euch mit der Zeit gegen diese Allergene selbst desensibilisiert.

Wenn man möchte, kann man auch eine dreijährige Desensibilisierung beim Allergologen machen, damit die Allergie unterdrückt wird. - Ich habe das machen lassen, weil ich aber nicht nur gegen Katzen, sondern noch gegen 34 andere Sachen allergisch reagiere. Die schlimmsten "Fälle" wurden dann in das Injektionsmittel gemixt, alle konnten nicht gemacht werden, das war zuviel. Ich muß sagen, dass meine allergischen Reaktionen weniger geworden sind, es ist aber nicht ganz weg. Das liegt bei mir aber auch daran, dass ich gegen soviele Sachen allergisch bin. - Wenn man nur gegen ein, zwei Dinge allergisch ist, stehen die Chancen einer Besserung sehr gut.

Dann gibt es ja auch noch Allergietabletten, die man gegen die allergischen Reaktionen nehmen kann, an den Tagen, wo es vielleicht schlimmer ist.

Ich finde es gut, dass ihr euch vorher Gedanken macht. Aber wenn ihr wißt, dass es bei euch eine Allergie gibt, wißt ihr ja, wie stark sich das auswirken kann, und ob das eher leicht ist, oder so stark, dass man gar Asthma bekommt. Wenn das auszuhalten ist, würde ich das "Risiko Katze" eingehen, denn mit der Zeit wird die Allergie sicher besser.

Nur was anderes: Warum wollt ihr nur eine Katze adoptieren? - Katzen wollen nicht einzeln gehalten werden. Das sind Gesellschaftstiere, die einen Artgenossen zum kuscheln, toben, spielen... brauchen. Es wäre besser, wenn ihr das in eure Überlegungen mit einbezieht.

Alles Gute für euch - hoffentlich mit "kätzischer" Zukunft :o) .

Ich bin ja auch voll allergisch und habe eine schwarze und eine schwarz/weiße katze. gegen die schwarz/weiße hab ich am Anfang eher reagiert, wie gegen die schwarze. Also das hat nicht unbedingt was zu sagen.

antwort vom allergologen: im blut kann man neben gesamt IgE (der gesamtmenge sofort reagierender antikörper) natürlich auch spezifisches IgE gegen katze bestimmen lassen, ein erhöhter wert zeigt dir, ob du gegen katzen sensibilisiert bist. einen hauttest (pricktest) mit kommerziell erhältlichen testlösungen kann dem vorausgehen. fallen die tests negativ aus, hast du jedoch keine gewissheit, dass du die katze ewig vertragen wirst. prophetische testungen helfen also nie sicher weiter. gegen katze hyposensibilisieren geht nur in einem teil der fälle gut, wird - weil vermeidbares allergen - eher nicht empfohlen. wenn du zu allergien neigst, kauf dir nicht leichtfertig ein felltier, das du dann wieder abgeben müsstest; die steinlaus (petrophaga lorioti) hingegen erzeugt nie allergien....

Versuch es mal damit: klebe Dir mal die Haare auf den Arm, für ein paar Tage. Schaue dann, ob Du Ausschlag bekommst oder andere Symptome.

Man ist bei einer Katze gar nicht gegen die Haare allergisch, sondern gegen den Speichel. Diese ist aber meist auf den Haaren zu finden, da die Miezen sich ja immer ausgiebig bei der Katzenwäsche putzen. Dabei muss man noch sagen, dass ich auch eine Allergie habe, aber trotzdem zwei Katzen hier bei mir sind. :) Warum? Ich merke nichts bei ihnen, denn es kommt immer auf die Speichelzusammenstellung an und diese ist von Katze zu Katze leicht unterschiedlch. Meine haben wohl eine super Zusammenstellung, denn auch, wenn andere Allergiker hier bei mir sind, merken sie nichts von meinen Katzen. Gehe ich hingegen zu einer Freundin, welche ebenfalls Katzenhat, spüre ich die Allergie innerhalb 5 Minuten sofort wieder.

vlg.

Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen zu Katzenkrankheiten und Tierarzt im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?