Blutspenden - wie viele vorherige Geschlechtspartner darf man höchstens haben?

5 Antworten

Die neue Partnerschaft bzw. der ungeschützte Geschlechtsverkehr mit neuem Partner sollte einfach nur 4 Monate her sein, denn frische Infektionen kann man nicht mit Sicherheit in den Tests feststellen. Wäre das so, könnte man ja jeden spenden lassen und auf blöde Fragen vorher verzichten.

ist vollkommen egal, wichtig ist nur, dass keiner von denen eine ansteckende (geschlechts)krankheit oder aids hatte und dass du ich glaube ein jahr lang keinen kontakt zu personen aus dem gefängnis hattest.. fragt dich auch keiner nach, wie oft, wie viel und wie lange... nnur den gesundheitlichen kram musst du im ankreuzbogen angeben :)

die Frage, nach häufig wechselnen Geschlechtspartnern wird explizit abgefragt, deswegen ist das eben NICHT vollkommen egal.

Das ist nicht exakt angegeben. Du solltest eben nicht vielfache wechselnde Partner gehabt haben. Du musst das ehrlich ankreuzen. Dein Blut wird aber eh auf alles mögliche untersucht bevor es weitergegeben wird. Man soll nur nicht als klassifizierte Risikogruppe Blutspenden..

Hmm, hatte ich leider schon, nur seit ein paar Monaten nicht mehr, weil ich in einer Beziehung bin. Spielt das Zeitliche irgendeine Rolle, oder gelten allgemein alle Partner, die mal jemals hatte?

@OptimusJohnny

Das immer, ist also ein dauerhaftes Ausschlusskriterium.. Bei diesen Fragen geht es ja nur darum die Riskogruppen zu identifizieren, um die Kosten zu sparen bei Tests wenn man eben damit rechnen kann Geschlechtskrankheiten zu haben.

Natürlich heißt das nicht, dass man Geschlechtskrankheiten hat, aber gewisse Gruppen sind eben Risikogruppen (Homosexuelle Männer ja auch, auch wenn nur monogame geschützte Beziehungen hatten)

Ich halte davon nicht viel. Wenn du viele Partner hattst, aber geschützt Sex hattest, würde ich Nein ankreuzen. Wie gesagt dein Blut wird so oder so auf alles getestet. Du wirst am besten wissen, ob du ein erhöhtes Risiko hast oder du bei den Sexpartner auf Safer Sex geachtet hast. Und nach diesem subjektiven Kriterium kreuzt du das auch an..

Häufig wechselnde Partner,damit ist eher Prostitution gemeint, wird also nicht zutreffen. Wenn Du ein normales Leben führst, spielen deine Partner keine Rolle. Schon gar nicht deren Zahl. Das geht auch niemanden etwas an. Soviel ich weiß, wird danach nicht gefragt. Nicht beim DRK. Wo willst Du spenden? Es wird nach Kontakten mit Personen mit HIV u.ä. gefragt, Aufenthalten in Risikoländern und so was. Eher konkrete Fragen. Und wenn Du irgendwo das ankreuzt, was Dich ausschließen würde, wirst Du gezielt gefragt und meist löst sich alles in Wohlgefallen auf. Man ist halt kein medizinischer Experte und deutet Sachen hinein, die sich als für die Spende unbeachtlich erweisen. Der Blutspendearzt hat genauso Schweigepflicht wie alle anderen Ärzte auch. Das Du selbst kein HIV hast, musst Du vor der Spende noch separat besätigen.

Also solang du keine Krankheiten hast? jedes gespendete blut wird sowiso noch mal untersucht, also ist es ja wurscht, was im Fragebogen steht.

Nicht wirklich, Du unterschreibst für die Richtigkeit Deiner Angaben. Wenn Du etwas BEWUSST verschweigst (z.B. HIV um Dir bei der Häma 29 Euro für Crystal zu verdienen) machst Du Dich strafbar.

Was möchtest Du wissen?