Blutgruppe (Kind) unpassend zur Eltern-Blutgruppe - Wie geht das?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kann schon stimmen, wenn deine Eltern beide sowohl die Antigene (A/B) als auch den Rhesusfaktor mit gemischten Allelen (Ausprägungsformen des jeweiligen Gens) haben

Das heisst:

Deine Eltern haben folgenden Genotyp (2 entsprechende Chromosomen = 2 Anlagen im Genotyp) A0 +/- und B0 +/- Da Blutgruppe A und Blutgruppe B jeweils domonant gegenüber 0 ist, haben deine Eltern die Blutgruppe A und B. Das gleiche gilt für den Rhesusfaktor. Rhesusfaktor positiv (+) ist domomant gegenüber rh- (negativ). Darum haben beide den Rhesusfaktor negativ. Du erbst von beiden Eltern ja jeweils eine der beiden Anlagen,... Um deine Blutgruppe zu bekommen, musst du also nur das fett markierte geerbt haben:

B0 +/- und A0 +/- (also beide male 0 und -) Dein Genotyp ist dann 00 -/- und da somit beide Allele rezessiv sind, zeigst du die rezessive Blutgruppe 0 und den rezessiven Rhesusfaktor minus.

Danke für den Stern :)

Du hast das definitiv logischer für nicht-biologen erklärt als ich :)

Der Rhesusfaktor also positiv oder negativ hat nicht mit der Dominanz der Blutgruppen zu tun. Du kannst dir jede Blutgruppe in ihren Allelen vorstellen. Große Buchstaben beschreiben immer ein Dominantes Allel und kleine ein rezessives. Demnach gibt es für die Blutgruppe A die Varianten Ai und AA. Beides sind Blutgruppe A (ersteres heterozygot und zweiteres homozygot). Bei der Blutgruppe B gibt es dann Bi und BB. Die Gruppe AB besteht aus den Allelen AB und die Gruppe 0 aus ii (also definitiv rezessiv). Wenn man also davon ausgeht dass die Mutter z.B. die Allele Ai besitzt und der Vater Bi dann kann nachdem richtig gekreuzt wurde genauso ii herauskommen also die Gruppe 0.

Ich hoffe das ist halbwegs verständlich. Ich bin eine Niete im Erklären aber so soll das funktionieren. Wir haben das ganz genau in der Hochschule gelernt.

Genauso funktioniert das übrigens mit dem Rhesusfaktor.

Doch, geht. Deine Eltern haben ja Blutgruppe A und B. Die Genotypen sind bei A: AA und A0. Bei B: BB und B0. Aus AA lässt sich die Keimzelle A schließen und aus A0 die Keinzellen A und 0. Bei B ist das genau so. Wenn nun die Eizelle die Keimzelle 0 hat und das Spermium auch die Keimzelle 0 hat, bekommt das Kind auch die Blutgruppe 0.

wenn deine mama und dein vater verschiedene blutgruppen haben dann kann es durchaus sein das beim kind eine "mischung" entsteht!

grundsätzlich kann 0 soweit ich weißus allen Blutgruppen entstehen. Und wenn beide Eltern die Veranlagung für negativ haben also z.B. A+- und B+- und nicht A++ und B++, kann sich das negative beim Kind durchsetzen auch wenn's selten ist, weil + ja dominant ist. Ist ein bisschen kompliziert so zu erklären und garantieren will ich auch für nichts, aber ich hab mich auch mal mit dem Thema beschäftigt, weil meine Eltern andere Blutgruppen haben...

Hätten Vater oder Mutter die Blutgruppe AB, kann die Blutgruppe 0 nicht durchkommen - aber das ist hier ja nicht der Fall :)

Was möchtest Du wissen?