Blutgruppe 0 wenn Eltern A oder B haben?

1 Antwort

Wenn die Eltern A und B haben, gibt es grunsätzlich hier je zwei Ausführungen (wenn jemand den Fachbegriff kennt, dann bitte ergänzen, der ist mir gerade entfallen)

Elternteil a) kann haben AA oder A0 

(Egal ob AA oder A0 --> beides hat zur Hauptfolge dass die Blutgruppe schlichtweg A ist, da das 0 "rezessiv" vererbt wird --> es kann also in späteren Generationen wieder auftauchen, spielt für die aktuelle Blutgruppe aber NUR eine Rolle wenn die Ausführung 00 ist)

Elternteil b) kann haben BB oder B0 

Nun gibt es vier verschiedene Kombinationsmöglichkeiten, die man sich wie ein Raster vorstellen kann. Sagen wir Elternteil a) hat A0 und Elternteil b) hat B0


      ////   B   /////  0

//////

A          AB       A0

/////

0          B0          00

(ich hoffe GF verschiebt das jetzt nicht. Das Kind könnte jedenfalls eine von 4 möglichen Blutgruppen bekommen: AB oder A0 (auch nur A genannt), B0 (auch nur B) genannt, oder 0 (00)


Haben die Eltern hingegen AA und BB kann 0 als Blutgruppe des Kindes nie vorkommen, weil die Veranlagung dazu fehlt. Bei AA und B0 kann 0 auch nicht vorkommen, da in keiner Kombination 00 erzeugt werden kann und die 0 nur als rezessiver Faktor für Weitervererbung dabei ist (also hier A0 z.B.)


Anderes Rasterbeispiel: Eltern haben AB (beide

     A    //// B

A    AA    AB

/////

B    AB    BB


Obwohl beide Eltern AB haben können die Kinder hier A oder B haben



Der rhesus faktor wird plump so übertragen: Positiv kann heißen faktor ++ oder +- (negativ hier wieder nur als Anlage); Rhesusfaktor negativ heißt immer -- 

Kombination läuft genauso wie bei den Buchstaben: Zwei Elternteile mit Rhesusfaktor negativ können nie ein Kind mit Rhesusfaktor positiv kriegen

Prima erklärt

Was möchtest Du wissen?