Blut im Schlüpfer - keine Gebärmutter

4 Antworten

Auch wenn sie nicht auf den Stuhl bei Frauenarzt kann, sollte sie trotzdem hingehen! Vielleicht ist bei der OP was schief gelaufen und mit Ultraschall, kann der Arzt vielleicht was herausfinden!

Es ist so einiges schief gelaufen bei der OP, auch bei der Nachsorge, sind bereits anwaltlich betreut. U.A. eingeklemmte Nerven, rausgesprungene Wirbel, Anämie-Vorfall etc pp !!

@PurrMeow

und was meinte der anwalt dazu?

Vielleicht eine Eierstock Entzündung oder eine Zyste , wenn sie dem frauenartzt sagt mit der Hüftoperation muss sie nicht auf den Stuhl geht auch auf der liege ,- oder es reicht ein Ultraschall an der Bauch Decke wieso hat deine Freundin den die Gebärmutter raus ?

Weil sie nach den Wechseljahren starke Blutungen bekommen hat, mehrere Liter Blut verloren hat..war ne Not-OP. Knapp 5 jahre her.

Ob das mit den stimmt weiß ich nicht.. irgendwie müssten die Eierstöcke ja sonst mit dem Scheideneingang verbunden sein, woher sonst könnte das Blut stammen?!

@PurrMeow

scheide, vulva, damm, anus.

da die eierstöcke nach hysterektomie eben keine direkte verbindung zur scheide haben, scheiden die als ursache aus.

@Khayelitsha

Dachte ich mir. Anus scheidet eigentlich aus, da sie Slipeinlagen trägt und sie sagte es sähe so aus wie bei der normalen Periode, nur ganz leicht und ohne Schleim. Blut aus dem Anus sammelt sich ja eher weiter hinten.

Frauenarzt ist das richtige Ziel, er wird schon eine hüftschonende Lösung finden.

Danke, dieser Kommentar hat uns in unserer Entscheidung zum Thema Arzt sehr geholfen! :)

Periode fällt ja raus, also würde ich das erstmal vom Hausarzt abklären lassen, wo das Blut herkommt. Normal ist es auf jeden Fall nicht.

Hündin kann nach Gebärmutterentfernung schwer koten, frisst wenig und hat einen aufgeblähten Bauch

Hallo,

unserem Hund wurde letzten Dienstag die Gebärmutter und die Eierstöcke entfernt. Anfangs ging es ihr prima- abgesehen von Durchfall. Am Sonntag ging es ihr auf einmal viel schlechter. Sie hat morgens 3x gebrochen (hatte sie Samstag morgen auch 1x) wollte nix fressen und sich gar nicht bewegen und hat sehr viel gesabbert. Wir haben dann gleich in der Klinik angerufen und sollten vorbei kommen. In der Klinik angekommen war sie wie ausgewechselt, ist rumgelaufen als wenn nichts wäre-was wir uns mit ihrer Angst vorm Arzt erklären. Die Ärztin erklärte uns dann, dass ihr Magen wegen den Schmerzmitteln übersäuert sei und gab ihr 4 Spritzen und Magensäureblocker. Die Schmerztabletten sollten wir weg lassen. Diese bekommt sie wg. den OP schmerzen und ihrem Rücken da sie Probleme beim Laufen hat. Montag haben wir ihr die dann aber doch gegeben, da sie sich gar nicht bewegen wollte. Danach hat sie sich wenigstens ein paar Schritte bewegt, gefressen hat sie aber erst nachdem sie den Säureblocker bekam. Beim Gassigehen hat sie mehrfach zum Koten angesetzt, es kam aber nur wenig bis gar nichts raus. Wir haben dann bemerkt, dass der Bauch dicker wurde. Gestern dann das gleiche, Schmerzmittel, Säureblocker und dann gefressen, wenig Bewegungsdrang, wenig Kotabsatz. Also sind wir hoch einmal zum Arzt. Aber zu einer in der Nähe. Die erklärte uns ebenfalls die Magen Probleme und gab uns ein weiteres Rezept für Sodbrennen. Die Tabletten sollen Wär ihr alle 6-8 Stunden geben und ca. 0,5 Stunden später Futter und dann auch die Schmerztablette (soIlen wir wg. der Wundheilung nicht weglassen!). Dass sie kaum koten kann erklärte sie mit der geringen Nahrungsaufnahme. Den Bauch hat sie abgetastet, der Magen sei ok. Die Schwellung erklärte sie mit Übergewicht. Heute war sie mobiler, wenn auch langsam, gefressen hat sie aber nur abends und auch nur 150 gr. Kot hat sie auch nur sehr wenig abgesetzt. Der Bauch erscheint uns weiter aufgebläht und auch etwas fest. Hat jemand ähnliche Erfahrungen nach so einer OP beim Hund und weis einen Rat?

...zur Frage

Kastration bei Katze schief gelaufen

Hi Leute =)

Ich habe eine Bekannte die ihre Katze vor 2 Wochen hat kastrieren lassen. Letzte woche ist ihr schon aufgefallen das sie immer noch rum jault als wäre sie rollig. Sie hat sie bei einem Vertretungs TA kastrieren lassen, bei dem sie dachte er würde das schon richtig machen. Nun hatte sie heute einen Termin zur Nachkontrolle.. Ich kopier hier mal das was sie mir geschrieben hat

*Komme eben vom TA zurück, sie hat bestätigt, Feli ist definitiv rollig! Tja, wie konnte das passieren??

ICH BIN STINKSAUER

Da mein eigentl. TA länger krank ist, hatten wir zur OP einen Ersatz-TA, den kannte ich nicht. Als ich Feli nach der Kastra abgeholt hatte, ist mir gleich aufgefallen, dass die Naht ziemlich weit oben ist, erinnerst du dich? Damals bekam ich von dieser Vertretung gesagt, das müsste so sein, da die Gebärmutter nach der Geburt größer wäre.....

Nun wird VERMUTET, dass noch Restgewebe vorhanden ist und das produziert Hormone.

Die ganze Pfuscherei wird nun mit einer kompetenten TAin besprochen (das wäre die Nr.3). Es stehen 2 Optionen zur Auswahl: 1. Hormone (und zwar immer) 2. Nach-OP, da müsste man aber den ganzen Unterleib ausräumen, weil das Geweberestchen überall rumschwirren könnte.

Dazu kommt, dass die Naht äussert schlampig gemacht worden ist, d.h. sie heilt nicht (heute 10. Tag). Die Wunde ist nun geklebt worden, Feli muss Trichter tragen!!

Ich habe einen Riesenaufstand in der Praxis gemacht und werde auf einen Ultraschall bestehen (durch einen kompetenten Arzt!!!), um zu sehen, ob dieser Arschkopf von Ersatz-Arzt tatsächlich auch die Eierstöcke entfernt hat! Sonst wird nämlich demnächst meine Mutterkatze von ihren eigenen Söhnen gedeckt......

Oh Gott, bin ich sauer......*

Nun meine Frage. Kann sie von dem TA verlangen das er das kostenlos in Ordnung bring? schließlich hat er da ja ganz schön pfusch betrieben. Kann sie auch einen Anwalt dafür einschalten?

Ich persönlich frage mich wieso dieser Tierarzt überhaupt noch praktizieren darf, bei einer Kastration solche Fehler zu machen zeugt nicht von Kompetenz.

Danke schonmal das ihr euch das alles durchgelesen habt =) Freu mich schon auf eure Antworten =)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?