Bleivergiftung durch Cannabiskonsum?

5 Antworten

Akzeptiere einfach, dass Du Gift geraucht hast!

Eine Bleivergiftung mit solchen Auswirkungen, wäre nicht so glimpflich verlaufen. Deine Gesichtsfarbe wäre blass-bläulich gewesen und Deine Haare wären Dir ausgefallen.

Ich verstehe nicht, dass man nach allen möglichen anderen Ursachen für einen schlechten Tripp sucht, als bei diesem Sch...kraut selber.

Du hast mit diesem Erlebniss nur bestätigt, was wirkliche Fachleute immer wieder predigen. Für Jugendliche ist Cannabis absolut ungeeignet.

Denke ich nicht, diese Welle von mit Blei gestrecktem Gras ist doch schon ein paar Jahre her, außerdem kamen die Leute da ins Krankenhaus und mussten behandelt werden, wenn es ne Vergiftung wäre, wären die Symptome auch nicht nach ein paar Stunden weg gewesen - das war einfach die Wirkung vom Cannabis! :D

Das war das schlimmste Gefühl, dass ich je hatte. Ich habe davor schon gekifft und sowas ist mir nie passiert.

@Maxhelfer4

Muss ja nicht immer gleich wirken, je nach Set/Setting und Wirkstoffanteilen...klar, auch Streckmittel können ne Rolle spielen, aber wie gesagt, Blei würde ich ausschließen...auf der Seite vom Hanfverband gibt es auch ne Übersicht über Streckmittel, und wie man die erkennen kann, vielleicht hilft dir das weiter

@Maxhelfer4

Hey ich kenne es , halte durch!

Vlt. war es auch synthetische Cannabinoide. Das kann auch solche Trips verursachen.

Man sollte halt nich auf dem Schwarzmarkt kaufen...

Blei kannst du im Körper nachweisen. Geh zum Arzt und lass dich testen.

ganz normal digga einfach abgeschissen

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ritalin - Sollte ich es nehmen, um mein Abitur zu bestehen?

Kurze Beschreibung zu meiner Person: Bin 18 Jahre alt, besuche die 13. Klasse und stehe jetzt genau 9 Tage vor meiner ersten Abiturprüfung (Geschichte). Ich konsumiere regelmäßig Cannabis (momentan seit ca. 3 Wochen am Stück mit nur gelegentlich einem Tag Pause, kann nur sehr schwer ohne. und bin ein mittelmäßiger Schüler, der stets ohne viel zu lernen immer noch mal durchgekommen ist.

Jetzt hat ein Kumpel zufällig in einer Whatsapp Gruppe gefragt, ob jemand jemanden kenne, der Ritalin beschaffen kann. Prompt frage ich einen Mitschüler, dem ADS oder ADHS diagnostiziert wurde. In der Schule bekam ich dann gestern 4 Pillen. Er sagte mir: je dunkler, desto höher die Dosis. habe jetzt 2 dunkle, 1 mitteldunkle und 1 eher helle Tablette. Der Kumpel, der Ritalin haben wollte teilt mir nun mit, dass es nun zu spät ist, da er schon in zwei Tagen seine erste Prüfung schreibt. Nun frage ich mich: Sollte ich Ritalin nehmen, um einen Tag durchzupauken und wenigstens in Geschichte eine bessere Note als sonst zu schreiben? Bisher habe ich noch nicht viel gelernt - eigentlich habe ich noch nie viel in meinem Leben gelernt - und bin echt in Versuchung einfach selbst eine zu nehmen, um eben in meinem 4 Prüfungsfächern insgesamt auf 20 Punkte zu kommen.

Letzte Klausurnoten: Geschichte: 4 Punkte Biologie: 3 Punkte Englisch: 8 Punkte Mathematik: 4 Punkte

Macht insgesamt: 19 Punkte

Wie hoffentlich jeder sieht wäre ich in diesem Fall durchgefallen. Ich habe außerdem das Gefühl, dass der verdammte Cannabiskonsum mein Gedächtnis beeinträchtigt. Ich lese mir wichtige Jahreszahlen mehrmals durch, wiederhole sie mit geschlossenen Augen in meine Kopf und sie sitzen. doch wenn ich sie versuche am nächsten Tag aufzusagen fallen mir kaum noch welche ein.

Ich fände es nett, wenn ihr einfach mal eure Meinung dazu schreiben könntet, ohne dabei belehrende Kommentare, wie z.B.: "Wie wärs einfach mit dem Kiffen aufzuhören?" Auch wenn es euch schwer zu glauben fällt, ich fühle mich momentan aufgrund des Druckes in der Schule und familiärer Probleme, die momentan auftreten nicht in der Lage den Konsum komplett abzubrechen. Habe es jetzt auf ein Mindestes heruntergefahren (kleiner Joint am Abend, da ich sonst die ganze Nacht wach liege und schwitze).

Mit freundlichen Grüßen

Mentie

...zur Frage

Ohnmächtig durch Cannabis?

Hallo Leute..

(bin 20 Jahre alt. )

Gestern habe ich mit meinem besten Freund einen durchgezogen... (Rauche wenn, max 1-2 mal im Monat..) Nun ja, es war alles wirklich sehr schön die Wirkung war wirklich sehr entspannt, mir gings super und wir haben gut gelacht beim Videos schauen! (Man muss bedenken das Gras war wirklich sehr stark und auch nicht gestreckt!) auf jeden Fall haben wir uns dann den 2ten angezündet und ich habe auch wirklich starke züge Genommen.. ja und nach 20-30 min weiß nicht mehr genau, fing mein Körper plötzlich an vollkommen durchzudrehen.. auf ein Schlag, ich hab mir nicht mal Gedanken darüber gemacht.. Nun ging der Horrortrip los. Mein Körper dreht durch, ich merk wie mein Herzrasen steigt, in meinem Kopf geht was ganz merkwürdiges vor (so ein komisches Druckgefühl... schwer zu beschreiben) Und es hat so einen kick gegeben als wenn ich gleich in Ohnmacht fallen würde, quasi kurz vor dem Moment wegzuklappen.. mehrmals.. Nun ja ich bin dann direkt nach Hause gefahren mit dem Fahrrad hab mir nichts anmerken lassen bei meinem Freund und auf dem Weg hab ich komplett gezittert und die Symptome gingen weiter.. als ich zu Hause angekommen bin wurde es wieder schlimmer, war kurz davor wieder umzukippen ich war komplett blass im Gesicht.. Es war wirklich der schlimmste Moment in meinem Leben.. Ich hatte wirklich das Gefühl sterben zu müssen! zu Hause hab ich mit meiner mum geredet die davon weiß und sie hat versucht mich zu beruhigen.. Als ich mich hingeleget habe wurde es nur noch schlimmer.. also habe ich 1-2 Stunden in der Nacht gestanden und gewartet bis mein Körper sich beruhigt.. irgendwann hab ich mich hingelegt (die Symptome waren noch da) und bin irgendwann eingenickt.. Nun ist alles wieder gut.. jedoch hab ich als ich aufgestanden gemerkt das mein Kopf noch bisschen belastet ist.. Jetzt sind alle Symptome weg.. Danke das du es bis hier hin gelesen hast.. Nun zu meiner Frage.. Wie kann das sein? Kann es zukünftig noch verbleibende Schäden von sich tragen? Ich werde den Konsum von Cannabis natürlich von nun an unterlassen weil ich glaube das mein Körper das nicht verträgt.

...zur Frage

Panikattacke nach Cannabiskomsum?

Also, ich bin 16 und hatte vor 2 Monaten mit ein paar Freunden das erste mal Gras geraucht, alles schön und gut doch als ich nachhause kam und schlafen wollte bekam ich kurz bevor ich eingeschlafen bin eine heftige Panikattacke(das war c.a 2h nach dem kiffen) nach einpaar Stunden war ich wieder Panikfrei und konnte einschlafen. Doch jetzt begann der Horror, am nächsten Tag gings mir wieder normal und ich dachte das ist vorbeit, als ich dann am Abend mit der Familie essen war, dachte ich am Tisch an das Gefühl bei der Paninattacke und zack bekam ich Herzrasen und ein leichtes Panikgefühl. Die nächsten Wochen waren schrecklich für mich, erstens weil ich eine gewisse Angst vor der Panik entwickelt habe und ich nicht einschlafen konnte weil ich ständig aufgeschreckt bin kurz vor dem Einschlafen und da bekam ich wieder so ein leichtes Panikgefühl. Dazu kam noch das ich zum Hypochonder wurde... Ich suchte im Internet nach irgendwelchen Symptomen, dabei stiess ich auf Krankheiten(Schizophrenie,Psychosen, Borderline, Depressionen usw.) Und das ging so weit das ich mich in der Schule nicht mehr Konzentrieren konnte und ich üble Stimmungsschwankungen hatte und das mehrere Wochen weil ich so fixiert war, mein internetverlauf war voller Symptomen die ich gesucht habe. Ich hatte grosse Angst, da sind wir zum Arzt gefahren(Ich hab meiner Mutter nichts vom Gras erzählt) Am Arzt erzählte ich die Geschichte einfach ohne den Teil mit dem Gras. Er gab mir ein Beruhigungsmittel auf Pflanzliche basis so johanniskraus oder wie auch immer. und sagte ich sollte auf keinem Fall mehr nach Symptomen suchen sondern mich entspannen, und er schob es auf die Hormone. Ich tat das was er gesagt hat und scheisste auf all meine Symptome und hatte den Gedanken: „Auch wenn ich Schizophren bin ich kann mich nicht heilen wenn ich mir Sorgen machte“ Und so verschwanden meine Panikattacken und der Stress, doch es blieb immer noch ein seltsames Gefühl in mir als könnte ich das nicht vergessen, und dazu kam noch das ich eine grosse Unsicherheit entwickelte. Und auch etwas ängstlich bin.

Meine Frage wäre hatte einer von euch das selbe durchgemacht und habt ihr Tipps für mich oder wisst ihr was das war. Vieleicht hat die Pubertät ja auch was damit zu tun.

Danke das dus bis hier gelesen hast.

...zur Frage

Angststörung durch nur einmal Kiffen?

Hallo, Vor ca. 2 Wochen waren wir mit der Klasse in Amsterdam für 1 Woche. Natürlich wusste ich das da gekifft wird und dachte mir einfach mal das ich es auch mal probieren werde, da ich nie was schlimmes von meinem Bruder oder freunden darüber gehört habe. beim ersten Joint den ich probierte der eher schwach und zu 8 geraucht wurde, merkte ich garnix, doch einen tag später probierte ich nochmal doch diesmal waren wir zu 3 und wir wussten erst danach was da drin war (eine Tüte Lemon Haze pur). Ich nahm ungefähr 5-6 gute Züge von dem Zeug und nach dem letzten begann auch schon der Horrortip. Ich hatte Panik und Todesangst hängenzubleiben und fragte jeden tausend mal wann der Effekt verschwindet und ob ich morgen wieder normal werde, doch zum glück hatte ich mich noch einwenig unter kontrolle so das ich nichts peinliches getan hab. am nächsten morgen war ich noch angenebelt vom Effekt und leicht ängstlich doch im laufe des tages lachte ich sogar noch darüber mit einem der mit gemacht hatte. jedenfalls wurde ich nach 5 tagen wieder normal und vergaß das ganze einwenig, doch seit gestern (ca.2 und halb Wochen nach dem Joint) bekam ich als ich nachts aufwachte wieder das selbe panische Gefühl wie beim Trip nur für 4 Sek. ca. in der schule ging mir das ganze dan nicht mehr aus dem kopf und als ich am ende der schule intensive darüber nachdachte und versuchte mich an das gefühl wieder zu erinnern, kam es auch schon wieder und in dem Moment dachte ich mir ,,ok du musst zum Psychiater,,. Auch im Bus beim einsteigen kam es plötzlich wieder doch ich versuchte mich abzulenken damit man mir nichts ansah und was auch gelang. Am gleichen Tag Abends nach dem Training wollte ich dann ins Bett doch ich konnte irgendwie nicht einschlafen weil mein Körper sobald ich mich entspannen wollte einen leichten adrenalinstoß bekam als Müsste ich wachbleiben. Jedenfalls blieb ich dann von 12 bis 5 Uhr wach und musste sogar die Schule schwänzen um schlaf zu finden was zum glück erst gegen 7uhr gelang.

Jetzt meine Frage: Kann es sein das ich jetzt eine Angststörung für mein Leben bekommen habe und sollte ich jetzt sofort Hilfe suchen oder ist das vielleicht noch ein Effekt da der Stoff sich noch in meinem Körper befindet und da ich mich auch noch gut an das Angstgefühl erinnere der aber irgendwann weg ist?

Um sich noch ein besseres Bild machen zu können: Ich bin 19 Jahre alt trinke so gut wie nie und gekifft habe ich sowieso vorher noch nie und bin leidenschaftlicher Kraftsportler. Ängstlich war ich vorher auch nicht wirklich oder hatte jetzt denk ich mal auch keine Tendenzen auf Psychosen oder sowas, der Joint den wir rauchten war wie mir gesagt wurde pures Lemon Haze mit 75% THC gehalt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?