Blasenentzündung - bekommt man sie auch ohne Antibiotikum weg?

5 Antworten

Hallo :) ich habe Momentan auch grad mit einer BE zu kämpfen.. Seid Vier Tagen jetzt.. die letzten zwei tage habe ich Blasen und Nieren Tee getrunken konnte aber keine Besserung feststellen.. Bin dann heute zum Arzt der mir sofort AB verschrieben hat.. bin natürlich gleich nach hause und habe erste mal google geschaut.. und es gab nicht einen positiven Bericht über das AB was für mich heißt das ich es nicht nehmen werde.. Ich habe mir nebenbei noch Uvalysat Bürger Tropfen geholt.. Basierend auf Pflanzlichen Mittel.. ( Bärentrauben Blättern ) Es soll eine wirklich gute Wirkung haben auch bei bereits schlimmeren BE.. Ich muss dazu noch sagen das es meine erste BE ist wo ich auch bereits Blut um im Urin hatte.. voller panik beim Arzt.. er meinte dann das es sich schlimmer anhört als es ist.. sicher ist es nicht gut und muss behandelt werden.. er sagte mir aber auch das es lediglich ein zeichen ist das die schleimhaut bereits sehr gereizt ist..Urin ist immer reizend und bei einer angegriffenen schleimhaut durch die entzündung kann es zu kleinen rissen kommen und somit Blut im Urin.. Ich bin auch nicht grad der viel trinker.. wenn es mal ein halber liter ist dann ist das viel für mich.. wenn ich dann sowas lese wie 3 liter am tag.. :) das würde ich nie schaffen.. nun gut ich werde jetzt die tropfen versuchen und weiter noch mit Tee.. auf das es schnell weg geht.. :)

Hallo.. :) ich habe auch schon des öfteren mit Blasen entzündungen zu tun gehabt.. Momentan leider auch.. :( manchmal war es nur leicht das es nach zwei tagen wieder verschwunden war.. aber auch schon länger.. wo ich kein AB genommen habe.. was die wahrscheinlichkeit hat das ich es vielleicht schon verschleppt habe.. ?! :/ Jedenfalls habe ich wie gesagt auch grade eine BE..Habe jetzt zwei tage Blasen und Nierentee getrunken wobei ich nicht wirklich eine Besserung fetstellen konnte.. also bin ich heute zum Arzt gegangen.. da ich auch festgestellt habe das ich bereits Blut im Urin habe.. Was sich jetzt sehr viel schlimmer anhört als es ist.. da mein Arzt mir sagte das es lediglich ein zeichen dafür ist das die schleimhaut angegriffen ist.. da Urin sehr reizend für die schleimhaut ist und wenn diese angegriffen ist durch die blasenentzündung eben auch etwas Bluten kann.. er verschrieb mir ein AB was ich natürlich erstmal ausreichend gegoogle´t habe.. :) Und ich mir sicher bin das ich es nicht nehmen werde.. da ich nicht ein positiven Bericht darüber gelesen habe.. wiederum habe ich mir jetzt Uvalysat Bürger Tropfen geholt..basierend auf Pflanzlichen Wirkstoffen.. ( Bärentrauben Blätter ) was angeblich eine gute wirkung haben soll.. ich bin gespannt.. :) Muss noch dazu sagen das ich nicht grad der viel trinker bin.. ich schaffe es meist nicht mal einen halben liter zu trinekn es fällt mir echt schwer mehr zu trinken.. das macht es nicht leichter.. aber wie gesagt probiert mal die Tropfen gibt es wohl auch als Tabletten sollen wirklich gut sein..

  • D-Mannose Pulver (1x tägl. vermischt mit 1 Glas Wasser trinken) Wenn Blasenentzündung vom Sex kommt am besten 1 Stunde vor dem Sex trinken
  • Watex Kapseln 1x tägl.
  • Cranberry-Kapseln 1x morgens, 1x abends - gibts auch mit Kürbis (guck einfach mal bei dm & Co...)
  • sehr viel trinken! Ja den Tipp kennt wohl jeder der schon mal mit einer Blasenentzündung zu tun hatte. Aber mit viel meine ich viel. 2 Liter mindestens und da solltest du Kaffee, Zitrusgetränke, Kohlensäure und Getränke mit künstlichen Süßstoffen meiden.
  • Trinke am besten stilles (!) Wasser, Kräutertees (z.B. Brennesseltee - schmeckt so "naja"... aber hilft) und Nieren- & Blasen Tee
  • GANZ WICHTIG: halte deine Füße warm! Auch nachts!
  • Nach dem Sex spätestens nach 15 Minuten auf Toilette gehen und urinieren. Der Strahl sollte stark sein - es darf nicht nur tröpfeln - so werden Bakterien ausgespült.
  • Auf Toilette immer von vorne nach hinten abwischen. Sollte klar sein aber man weiß ja nie ;-)
  • Auf der Toilette immer Zeit lassen - nicht drücken/pressen - Blase vollständig entleeren lassen
  • Blase möglichst nie zu voll werden lassen - oft genug auf Toilette gehen
  • Unterwäsche täglich wechseln - sollte auch klar sein (keine String Tangas - Unterwäsche aus Baumwolle) 
  • ausreichende Intimhygiene - nicht zu viel und nicht zu wenig!
  • Intimbereich möglichst mit ph-neutraler Seife waschen oder Wasser - keine Intimsprays oder ähnliches verwenden


Dann gibt es auch noch Homöopathische Mittel die ich aber noch nicht ausprobiert habe:


Dulcamara
(Folge von Verkühlung und Nässe, wenn nasse Badekleidung nicht gewechselt wurde, Besserung der Beschwerden durch Wärme)

Belladonna
(plötzlich auftretende , krampfartige Schmerzen beim Wasserlassen, Harndrang; hochrotes Gesicht, Fieber, oft kalte Hände/Füße)

Cantharis
(schneidende, brennende Schmerzen während und nach dem Wasserlassen, dauernder Harndrang, es kommt nur wenig Urin)

Sarsaparilla
(Blasenkrämpfe, brennende Schmerzen am Ende bzw. nach dem Wasserlassen, dünner Urinstrahl)

Solidago
(abklingender Harnwegsinfekt, Nachbehandlung)

Pulsatilla
(Reizblase,wiederkehrende Harnwegsinfekte, Folge von Unterkühlung, krampfartige Schmerzen, vermehrter Harndrang, weinerliche Stimmung)

Eine gute und wirksame Alternative zu Antibiotika ist Ibuprofen.

Ich hatte 4 Entzündungen hintereinander und auch nach der 4. Antibiotika-Kur begann das gleiche Problem nach 10 Tagen (hohe Nitritwerte und trüber Harn bei Streifentest). Ich habe dann auf den Seiten in USA gestöbert. Es gibt eine neue Studie http://www.bmj.com/content/351/bmj.h6544, die bestätigt, dass Ibuprofen bei 2/3 der Patienten wirkt.

Auch bei mir war das so. Nach 3 Tagen jeweils 3x Ibuprofen 400 mg war die Entzündung nachhaltig weg und der Kreislauf der ständigen Antibiotika unterbrochen!

In den USA werden bereits die Behandlungrichtlinien umgestellt. Nur hier in Österreich und Deutschland dauert alles ein wenig länger. Aber die Medien haben darüber schon im Jänner berichtet --> siehe z.B.http://www.apotheken-umschau.de/Blasenentzuendung/Blasenentzuendung-heilt-oft-oh...

Ich hoffe, es wirkt auch bei euch. Viel Erfolg!

Ratschläge zur Vorbeugung einer Blasenentzündung

Was tun bei Blasenentzündung? Die folgenden Empfehlungen wurden in Zusammenarbeit mit Urologen und Gynäkologen entwickelt. Sie können helfen häufige Blasenentzündungen zu vermeiden und dem Einsatz von Antibiotika vorzubeugen, denn neben den angeborenen (genetischen) Ursachen, spielen auch Ihre täglichen Gewohnheiten eine entscheidende Rolle bei der Krankheitsentstehung. 1. Trinken Sie viel Trinken Sie mindestens 2,5 Liter am Tag. Dadurch werden die Bakterien aus der Blase „herausgespült“. Je länger die Blase nicht entleert wird, desto länger haben die Bakterien Zeit sich im Urin zu vermehren. Besonders gut geeignet sind: Wasser, Früchte- oder Kräutertee. Vermeiden sollten Sie z.B.: Zitrussäfte, Alkohol, Kaffee, schwarzen Tee. 2. Die richtige Ernährung Diesen Tipp lesen Sie sicher nicht zum ersten Mal: Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung. Optimal ist eine eiweißreiche Mischkost (Mischkost bedeutet Abwechslung). Vermeiden Sie rein pflanzliche Nahrung, bzw. stark gesalzenes und gewürztes Essen. Salz und Gewürze reizen die Blase und können Blasenentzündungen begünstigen. Diese Nahrungsmittel sind reich an Methionin. 3. Ein saurer Urin Das Ansäuern des Urins (Ziel-pH: 5-6) mit Methionin kann helfen das Bakterienwachstum in der Blase zu vermindern. Acimol® enthält, wie z.B. auch die oben abgebildeten Nahrungsmittel, die Aminosäure L-Methionin als Wirkstoff in reiner Form. » weiterlesen... (Warum ein sauerer Urin vor Blasenentzündung schützt). 4. Unterkühlung vermeiden Vermeiden Sie jede Unterkühlung. Setzen Sie sich nicht auf kalte Untergründe und vermeiden Sie unbedingt auch kalte Füße. Wechseln Sie nasse oder verschwitzte Kleidung so schnell wie möglich. Badeanzüge sofort nach dem Bad wechseln. 5. Den Urin nicht einhalten Bei Harndrang sollten Sie den Urin nicht zu lange einhalten, sondern sofort zur Toilette gehen. Durch häufiges Wasserlassen werden die Keime ausgespült bevor sie sich vermehren können. Beachten Sie dazu Tipp Nummer Eins, 4 bis 6-maliges Wasserlassen am Tag ist völlig normal. 6. „Lassen Sie die Blase locker“ Beim Wasserlassen sollten Sie nicht pressen. Vermeiden Sie auch eine angespannte Hockstellung. Durch die Angespannung kann ein Unterdruck entstehen der nach dem Wasserlassen einige Tropfen Urin zusammen mit den Bakterien zurück in die Blase "saugt". 7. Nach dem Toilettengang beachten Diesen Ratschlag haben Sie bestimmt schon gelesen, aber man ihn fast nicht oft genug wiederholen: Nach dem Stuhlgang oder dem Wasserlassen von vorne (Scheide) nach hinten (After) abwischen, damit keine Bakterien vom After in die Harnröhre gelangen können. 8. Nach dem Geschlechtsverkehr Nach dem Geschlechtsverkehr entleeren Sie schnell (innerhalb von 10-15 Minuten) die Blase um Bakterien aus der Harnröhre zu spülen. Weiterer Tipps:

Die Verwendung eines Kondoms kann auch einer Blasenentzündung nach dem Geschlechtsverkehr vorbeugen.
Entleeren Sie die Blase auch vor dem Geschlechtsverkehr um Keime die sich eventuell in der Harnröhe befinden auszuspülen. Viel trinken ist sowieso gut.
  1. Die Richtige Genitalhygiene Waschen Sie nicht übertrieben häufig den Intimbereich, vermeiden Sie insbesondere Seife und Desinfektionsmittel. Diese desinfizieren nur kurz, reizen dabei aber die empfindliche Haut. Verwenden Sie keine Intimsprays oder Intimlotionen um den Säureschutzmantel Ihrer Haut nicht zu schädigen.
  2. Immer frische Unterwäsche Tragen Sie immer frische, nicht zu enge Baumwollunterwäsche, die Sie bei 60° bis 90° waschen. Vermeiden Sie Kunstfasern oder Kunststoffe.
  3. Vaginale Infekte abklären lassen Wenn Sie häufiger unter vaginalen Infekten (Ausfluss) leiden, kann dies ein Risikofaktor für Blasenentzündungen sein. Eine Therapie bzw. Vorbeugungsmaßnahmen durch den Frauenarzt sind dann nötig. Kostenloser Ratgeber Blasenentzündung. Ratgeber Blasenentzündung

Unseren 8-seitigen "Acimol Ratgeber Blasen-entzündung" können Sie hier kostenlos anfordern. Blasenentzündung

Symptome
Ursachen
Chronische Blasenentzündung
Medikamente gegen Blasenentzündung
Vorbeugung

Wussten Sie schon? Eine häufige Blasenentzündung ist oft Frauensache. Eine chronische Blasenentzündung ist oft Frauensache.

Weil die Harnröhre bei Frauen kürzer ist, gelangen Bakterien leichter in die Harnblase. L-Methionin im Internet

Wikipedia.org
Netdoktor.de
Apotheken Umschau
Aponet.de

Was möchtest Du wissen?