Bin ich zu unvorsichtig oder mein Freund zu vorsichtig?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ach herrjee, der wird sich noch so oft wehtun..... Nur so lernt ein Mensch das.
Wohlbehütete Kinder, die nie klettern dürfen etc, verunglücken öfters schlimm !!

Das ist halt eine Lernphase, und da mussten wir doch alle durch.

Genau, dass sagte ich auch, man merkt auch schon dass er bei gewissen Bewegungen vorsichtiger ist.

@Nathi4424

Klar, wie gesagt, nur so haben wir bis heute überlebt.

erstmal - nicht in Panik geraten wenn das Kind mal eine Kratzer bekommt.

Es wird einige blaue Flecken und Beulen bekommen sobald es laufen lernt.

Alles was nicht aber von Umfallen etc passiert sollte man schon aufpassen.

Er meinte gleich dass man ihn nichtmehr alleine krabbeln lassen sollte also unter aufsicht ist er natürlich!Aber ich krabble doch nicht die Wohnung mit ihm ab :P Es ist alles gesichert, er kann nirgendswo runterfallen, die Kabel sind unerreichbar, die Steckdose ist unterm Schreibtisch wo wir sitzen.

da gebe ich deinen Freund aber recht. du GLAUBST dass alles gesichert ist... evt kam er wo vor nem Monat noch nicht hin - jetzt schon. Oder die Tasse steht mal nicht in der Mitte des Tisches sondern eher am Rand weil man die da Gedankenverloren abgestellt hat.

Im Krabbelalter ist die reichweite evt noch nicht so hoch. aber evt zieht er sich mal an einen Kasten selbst hoch und voila - man kommt auf einmal zum Objekt der Begirde (auch wenn er das noch nie bis jetzt getan hat - evt passiert das ja auf einmal). Gerade mit 8 Monaten kann es jederzeit passieren dass sie beginnen zu stehen.

Richtig gefährlich wird es wenn die Kleinen sich eben hochziehen können. ab da muss man sehr aufpassen. da krachen die gegen Tischkanten die bisher zu hoch waren (neue gefahrenquelle die man aber absichern kann), krabbeln auf nen Sessel hoch und fallen Kopfüber runter gegen den Heizkörper. Kommen auf einmal auf die herdplatte oder zur Messer schublade.

Wenn du mal weg musst setz ihn doch einfach kurz in einen Laufstall oder ein Reisegitterbett.

Dazu habe ich zwei kleine Geschichten. Das erste mal Eislaufen mit meiner Tochter. Sie wollte es und ich freute mich. Kind fällt hin, steht auf und fährt an Mamas Hand weiter. Ich habe sie festgehalten und jedes Mal wenn sie ins Stolpern kam schon festgehalten, so dass sie nicht komplett aufs Eis knallt. Wir fahren Kind rutscht, fällt hin, ich bremse den strunz etwas ab weil ich sie an dem Arm an dem ich sie hielt etwas noch oben zog. Kind weinte... sie wollte dann nicht mehr fahren. Sie war müde ihr war kalt und sie war hungrig. Also wurde noch ein paar Minuten weiter gequengelt. Umziehen und auf dem Weihnachtsmarkt Pommes essen. Dabei stelle ich fest dass die den Arm weder hebt noch streckt. Ende vom Lied das Kind hat sich mit 2,5 Jahren den Ellenbogen gebrochen während sie an meiner Hand ausgerutscht ist. Wie hätte ich das Kind denn davor noch beschützen sollen?
Mein Sohn war ca 1,5 Jahre und liegt in unserer korbschaukel. Ich stehe auf der einen, meine Mutter auf der anderen Seite und die Kinder saßen in der Schaukel. Wir haben leicht angeschubst er schaut und dreht sich um und kippt kopfüber aus der Schaukel. Zwei Personen recht und links neben der Schaukel die beide Augen auf dem Kind hatten und er ist trotzdem raus gefallen. Wie hatten wir ihn davor schützen sollen?

Unfälle passieren und Kinder MÜSSEN FALLEN UM FALLEN ZU LERNEN!

Mein Zwerg ist jetzt 6 Monate und kann alleine noch nicht sitzen. Er hat einfach noch nicht die Muskulatur dazu. Allerdings kann sich der kleine depp (sorry Schatz) schon selbst hinsetzen. Naja was bringt es ihm sich zu setzen wenn man sich im sitzen nicht halten kann? Klatsch fällt mein Zwerg 10 mal am Tag auf die Nase oder auch mal um. Ich schaue halt das er nur auf dem Teppich bleibt, aber hindern werde ich ihn sicher nicht an seiner Entdeckungsreise und am erkunden seiner motorischen Fähigkeiten.

3 Geschichte muss sein. Meine Nichte, total überbehütet, darf nie alleine klettern oder rennen oder etwas machen was mit einem blauen Fleck enden könnte. Sie ist 1,5 Jahre älter als meine große und waren bei uns zu Besuch. Wir haben ein klettergerüst die Kinder waren fertig mit essen und wir saßen noch da und ratschten während die Kids wieder vorne im Garten spielten. Wir hören es nur noch schreien. Meine Nichte musste ins Krankenhaus, gebrochene Speiche. Sie wollte auch da hoch klettern wo meine Kids hoch geklettert sind und runtergesprungen sind. Allerdings ist sie vorher noch nie von so hoch gesprungen und wusste nicht wie man sich am Boden abfängt.
Wer nie lernt zu fallen, kann im Falle eines Falles schwer verunglücken.

Also lass deinem Baby seinen Bewegungsdrang. Lass ihm die Freiheiten. Sie müssen ihre Umgebung und sich selbst testen. Schaffe große gefahren aus dem Weg (Treppen, Kabel und co) später übrigens auch tischecken und dann lass ihn erkunden. Viel Spaß

Ach ja gegen Beulen hilft der nurofen kühlstick echt gut. Da ist Arnika drin und noch so ein paar natürliche Helferlein. Und ich habe auch immer Arnika globuli zur hand. Da sehen manche Beulen nach 30 Minuten gar nicht mehr so schlimm aus

Ich finde auch dass man nicht zu gut aufpassen sollte :) Wie du schon geschroeben kannst, ab und zu kann man es einfach nicht verhindern, und wenn etwas passiert, lernen die Kinder daraus, und man nimmt ihnen die Freude daran etwas zu entdecken wenn man zusehr darauf acht gibt. Danke für deine Geschichten, dass zeigt mir nochmal sehr deutlich dass es so in Ordnung ist wie ich mit meinen Zwerg umgehe :)

Also lass deinem Baby seinen Bewegungsdrang. Lass ihm die Freiheiten. Sie müssen ihre Umgebung und sich selbst testen. Schaffe große gefahren aus dem Weg (Treppen, Kabel und co) später übrigens auch tischecken und dann lass ihn erkunden. Viel Spaß

gebe dir komplett recht dass man den Bewegungsdrang vom Babys nicht abbremsen soll. Man kann auch die Ungebung austesten lassen - wenn man da ist. 100%ig sicher kann man aber eine Wohnung nie gestalten. wie gesagt stellt man evt gedankenverloren die heiße kaffe Tasse etwas zu nah am rand ab....
wenn ich da bin und sehe dass die Tasse das Objekt der Begierde ist, dann kannich evt noch rechtzeitig reagieren.

Das Problem an den kleinen Knirpse ist, dass sie noch nicht verstehen was sie dürfen und was nicht.

Das wird nicht die letze Wunde sein, die sich Euer Kind zuzieht. Lasst ihn krabbeln. Wenn er beginnt, zu laufen, wird er auch des Öftern hinfallen.

Was möchtest Du wissen?