Bezahlt es die Krankenkasse, wenn ich ein Loch im Zahn zumachen will?

5 Antworten

ja, die Kasse übernimmt die nötigen Füllungen. Schieb es nicht zu lange vor dir her, ich habs ein ganzes Jahr nicht gewagt mit einem zum Teil angebrochenen Zahn zum Arzt zu gehen und muss jetzt mit den Ergebnissen leben.
Such dir nur einen vernünftigen Zahnarzt, wenn dir die Praxis doder der Arzt unsympathisch sind geh lieber gleich wieder als eine schlechte Behandlung mitzumachen. Hast du einen gefunden bei dem du dich gut aufgehoben fühlst bleib da und lass die jährlichen Kontrollen machen. Zum einen zahlt so die Kasse mehr wenn du über 18 bist und zum anderen git es nicht so große Probleme und Löcher.

Solltest regelmäßig den Zahnarzt besuchen, sonst hast du bald keine Zähne mehr. Natürlich bezahlt die Krankenkasse das. Haben deine Eltern nie darauf geachtet, daß du deine Zähne regelmäßig hast untersuchen lassen?

Nein meine Eltern habn mich nur als Kind zum Zahnarzt geschleppt, ich weiß aber nicht mehr wegen was. Sonst haben die nie gesagt, ich soll hingehen oder so.

@Maschka1997

Traurig!! Du solltest mindestens jedes halbe Jahr dahin und eine Kontrolle machen lassen!

da wird es aber höchste Zeit, dass Du Dich endlich mal zum Zahnarzt bequemst, denn das ist mindestens bereits 5 Jahre zu spät. Schließlich willst Du die Beißerchen noch länger möglichst gesund benutzen. Die Zahnarztkosten trägt weitgehend die Krankenkasse, aber möglicherweise musst Du einen Eigenanteil selbst tragen, da Du regelmäßige Kontrollen nicht wahrgenommen hast.

Nach meiner Rechnung sind das sogar 11 Jahre zu spät!!!

Wie schon gesagt wurde solltest du unbedingt immer halbjährig zum Zahnarzt zur Kontrolle; damit können Schäden relativ früh bemerkt und beseitigt werden (was natürlich auch deutlich günstiger ist).

Bei der Füllung kommt es darauf an: Die Krankenkasse zahlt nur die günstigsten Füllungen; so musst du beispielsweise bei einer Kunststoffüllung die Differenz draufzahlen.

Auch ansonsten übernimmt die Krankenkasse nicht alle bei einem Zahnarzt möglicherweise anfallenden Kosten.

Bis 18 zahlen die doch mehr oder?
Naja, selbst wenn nicht würde ich jedenfalls eine vernünftige Füllung machen lassen, nicht wie der Amalgamdreck bei mir der bald raus muss...Die große anstehende Füllung / Wiederaufbau kostet nicht ganz 100€, da fehlt etwa der habe Zahn also ist es noch im Rahmen. Es soll mindestens 10 Jahre halten wenn nichts dazwischen kommt und sieht aus wie echt.

@Achwasweissich

"Bis 18 zahlen die doch mehr oder?"

ja stimmt schon (z.b. auch die Zahnreinigung). Alles aber nicht.

Ich denke auch, dass das was gemacht werden muss richtig gemacht werden sollte (wenn das Geld dafür da ist). Wie immer sollte da dann natürlich ein gutes Vertrauensverhältnis da sein - man muss dem Arzt vertrauen das er wirklich das macht was notwendig ist und was im Interesse des Patienten ist und nicht das was am meisten Geld bringt.

Es gibt beim Zahnarzt diese Bonusheftchen, wenn du da regelmäßig hingehst bekommst du einen Stempel. Wenn du dann sowas wie Zahnersatz brauchst, musst du mit diesem Heftchen nachweisen, dass du dich um deine Zähne gekümmert hast, eben mit diesen Stempeln.

Das hast du scheinbar aber nicht. Ernsthaft, was sind das für Eltern denen es egal ist ob ihr Kind zum Zahnarzt geht? Kümmer dich da selbst drum oder willst du vielleicht mit 30 schon ne Vollprothese haben? Das soll kein Vorwurf sein , aber lass dir einen Termin machen und zwar sofort (also dann morgen nach dem Aufstehen). Wenn das Loch schon so groß ist, dass sich Essen darin sammelt (!) dann wird es höchste Zeit. Auch wenn du sagt es tut nicht weh, wehtuen tut es erst wenn der Nerv erreicht ist, und dann ist dein Zahn sowieso quasi fast im A*sch.

Bitte kümmere dich um deine Zähne, dann hast du noch lange an ihnen. Ab heute kannst du anfangen regelmäßig zum Zahnarzt zu gehen, das kostet ja nichtmal was!

Und ein Tipp: Auch wenn du wahrscheinlich jetzt einen größeren Eigenanteil zahlen musst nimm bitte keine Amalgamfüllungen. Die sind höchst gesundheitsschädlich!!

Viel Glück! :))

Ja, die Bonudsprogramme sind auch sehr sinnvoll. Und im EInzellfall kann auch eine Zusatzversicherung sinnvoll sein (das hängt aber vom Patienten, dem Zustand und evtl anatomischen Faktoren ab).

Amalgam ist nicht gesundheitsschädlich, es ist das beste und haltbarste Füllungsmaterial überhaupt; 1000x besser als Kunststoffdreck. Bei großen Defekten hält Kunststoff eh nicht, da MUß Amalgam her!

@Eulenpapa

Selbstverständlich sind sie das! Erst von vielleicht einem halben Jahr haben wir in Chemie einen Film darüber geschaut. Da kam u.a. eine junge Frau dran, die seit ihrer Kindheit Amalgamfüllungen im Mund hatte, und andauernd unter starken Kopfschmerzen, Konzentrationsproblemen und epileptischen Anfällen litt. Nachdem sie das Amalgam ausgetauscht hatte, war das alles wie verschwunden!
Oder das andere war ein Mann, der am ganzen Körper Lähmungen hatte, was immer schlimmer wurde bis zur Bettlägrigkeit. Nachdem alle seine Zähne mit Amalgamfüllungen (und das waren einige) entfernt waren, hat es sich wenigstens nihct mehr verschlimmert.

Dir ist doch sicher bekannt, dass Amalgam Quecksilber enthält, was zu Nervenschädigungen, Lähmungen und anderen Vergiftungserscheinungen führen kann? Es heißt zwar, dass das nicht bei jedem vorkommen muss und diese Beispiele sind vielleicht auch Härtefälle, aber wer sagt, dass man selbst nicht auch zu diesen Härtefällen gehören kann?

Der Grund warum man in den letzten Jahren jetzt doch etwas von "Entwarnung" liest, ist weil Amalgamfüllungen schlichtweg einfach billiger sind.

Du musst für dich selbst entscheiden, welche Füllung du nimmst.

@Eulenpapa

Selbstverständlich sind sie das! Erst von vielleicht einem halben Jahr haben wir in Chemie einen Film darüber geschaut. Da kam u.a. eine junge Frau dran, die seit ihrer Kindheit Amalgamfüllungen im Mund hatte, und andauernd unter starken Kopfschmerzen, Konzentrationsproblemen und epileptischen Anfällen litt. Nachdem sie das Amalgam ausgetauscht hatte, war das alles wie verschwunden!
Oder das andere war ein Mann, der am ganzen Körper Lähmungen hatte, was immer schlimmer wurde bis zur Bettlägrigkeit. Nachdem alle seine Zähne mit Amalgamfüllungen (und das waren einige) entfernt waren, hat es sich wenigstens nihct mehr verschlimmert.

Dir ist doch sicher bekannt, dass Amalgam Quecksilber enthält, was zu Nervenschädigungen, Lähmungen und anderen Vergiftungserscheinungen führen kann? Es heißt zwar, dass das nicht bei jedem vorkommen muss und diese Beispiele sind vielleicht auch Härtefälle, aber wer sagt, dass man selbst nicht auch zu diesen Härtefällen gehören kann?

Der Grund warum man in den letzten Jahren jetzt doch etwas von "Entwarnung" liest, ist weil Amalgamfüllungen schlichtweg einfach billiger sind.

Du musst für dich selbst entscheiden, welche Füllung du nimmst.

Was möchtest Du wissen?