Bewegungsspiele zum Thema Märchen mit Kindergartenkindern?

2 Antworten

Lies ein Märchen vor mit vielen Figuren und lass sie die Figuren nachahmen... vllt ne Fabel mit Tieren, das sollte gut gehen... Mit hoppelnden Hasen, bedrohlichen Wölfen usw.

Ist deine Aufgabe nicht unsere

??

Du sollst dir was ausdenken nicht wir

@eyrehead2015

Hier kann man Fragen stellen, damit man hilfreiche Antworten bekommen kann. Also wenn du nicht hilfst dann brauchst auch nicht einen unnötigen Kommentar schreiben

Pflichten einer Erzieherin

Hallo liebe Communitiy,

ich habe da mal eine Frage zu den Pflichten einer Erzieherin und möchte einfach Wissen, ob wir überreagieren oder die Erzieherin ihren Pflichten nicht nachkommt.

Mein Enkel (wird im November drei Jahre alt) ist seit etwa vier Wochen im Kindergarten. Es ist ein kleiner Kindergarten mit einer Vollzeit-, einer Teilzeitkraft und einer Praktikantin. Die Dame, die mir da bereits mehrfach unangenehm aufgefallen ist, ist die Vollzeitkraft. Zum Einen bemängelt sie, dass der Junge mit noch nicht einmal drei Jahren nicht in der Lage ist, sich alleine anzuziehen. Ich hingegen finde das normal, meine Kinder konnten das in dem Alter auch noch nicht und ich bin der Ansicht, dass man das nicht erzwingen kann, sondern den Kindern die Zeit geben sollte, die sie nunmal brauchen. Das habe ich ihr auch so gesagt und damit scheint das Thema, wie ich hoffe, vom Tisch zu sein.

Letzen Freitag gab es aber einen Vorfall, der mich und meine Tochter sehr wütend macht. Mein Enkel wurde während eines Streites ums Spielzeug von einem anderen Kind sehr heftig gegen einen Schrank gestossen, wobei er sich eine riesige Beule an der Stirn zugezogen hat. Mir ist natürlich klar, dass es immer mal wider zu Rangeleien kommt, allerdings hat mich das Verhalten der Erzieherin ziemlich geschockt. Da die Beule sehr schnell und heftig angeschwollen ist, hat sie diese gekühlt, was ja auch richtig war. Allerdings hat sie nicht für nötig gehalten, die Mutter über die Verletzung zu informieren. Meine Tochter hat das erst gesehen, als sie den Jungen am Nachmittag abgeholt hat und auch erst auf Nachfrage erfahren, was passiert ist. Meine Tochter hat sie dann gefragt, warum sie nicht informiert wurde, damit sie mit dem Kind hätte zum Arzt gehen können. Der Junge hätte auch eine Gehirnerschütterung haben können. Daraufhin meine die Dame, sie könne das sehr gut selbst beurteilen, wann es notwendig sei, die Eltern zu informieren bzw. das Kind zu einem Arzt zu bringen.

Als meine Kinder damals im Kindergarten waren, wurden die Eltern selbstverständlich informiert, wenn etwas passiert war.

Der Kinderarzt, bei dem meine Tocher dann am Nachmittag war, hat nur den Kopf geschüttelt und gerfragt, woher denn die Dame diese Sicherheit hat. Und genau die Frage stellen wir uns auch. Reagieren wir über? Was meint ihr?

Wäre die Erzieherin verpflichtet gewesen, die Mutter zu informieren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?