Benzodiazepine als Nottablette

4 Antworten

Kann ich dir nicht empfelen diese zu nehmen da die Suchtgefahr sehr hoch ist und man ist ziehmlich heih auf das Zeug und du darfst auch keine Maschienen bedienen oder Auto fahren ich wurde lieber einen Psychologen auf suchen und mit ihm das besprechen der kann dir besser helfen alles gute

Hallo Papazuma!

Wie du schon richtig gelesen hast, haben sämtliche Benzodiazepine ein sehr hohes Abhängigkeitspotenzial, weshalb sie von Ärzten nicht gerne verschrieben werden. Es gibt sehr viele Derivate mit unterschiedlich ausgeprägten Wirkungen. Diese können muskelentspannend, angstlösend, sedierend oder krampflösend wirken.

Von einer "Nottablette" spricht man im Allgemeinen vor allem bei den Wirkstoffen Diazepam (besser bekannt unter dem Handelsnamen "Valium") und Lorazepam (Tavor). Diese, besonders letzteres, sollten aber auch wirklich nur im Notfall angewendet werden, sprich Selbstverletzung und Suizidgefahr.

In deinem Fall sehe ich am ehesten noch Diazepam als angebracht/indiziert. Dieser Wirkstoff hat allerdings eine relativ lange Halbwertszeit, wodurch es einige Zeit dauert, bis er aus dem Körper ausgeschieden wird. Als Konsequenz hast du die von dir selbst genannten Überhangserscheinungen: Du fühlst dich müde und innerlich leer. Eine Abhängigkeitsgefahr wäre bei einer Anwendung 3x pro Woche gegeben, aber nicht sehr wahrscheinlich.

Ein alternatives Benzodiazepin wäre für dich eventuell noch Alprazolam. Dieser Stoff wird in der Psychatrie vor allem zur Angstlösung eingesetzt und macht den Patienten kaum müde, entspannt ihn aber und nimmt Stress. Aber auch hier gibt es einen Haken: die Abhängigkeitsgefahr ist erheblich höher.

Letztendlich musst du genau mit deinem Arzt besprechen, was für dich das Sinnvollste ist. Eine symptomatische Linderung mit Benzodiazepinen wäre angemessen, ist aber keinesfalls die Lösung. Besser wäre es, du würdest in eine Kur gehen, die dann selbstverständlich von der Krankenkasse finanziert wird, da es Auswirkungen auf deinen Gesundheitszustand gibt.

Gute Besserung!

Gehberstmal zum Hausarzt und lass dich beraten bevor du hier nach dem Pharma- Oberhammer fragst! Kein Arzt wird dir wg. Einer akut aufgetretenen Stresssituation Benzos verschreiben und das ist auch gut so! Benzos entsprechen außerdem nicht deinen Anforderungen, du wirst immer müde sein, dich wie "in Watte gepackt" fühlen und darfst nicht Auto fahren und keine Maschinen bedienen, in einem Wort: arbeitsunfähig! Ich schließe mich Schnabelwal an, Vigantolöl wär eine Option!

Bitte vielmals um Verzeihung, sollte meine Frage dein fachliches Niveau unterboten haben, liebe Jazebel! Aber genau dafür ist diese Seite doch da, oder? Es gibt aber bestimmt auch den passenden Ärztestammtisch für dich! P.s: schlaf gut

Bitte nimm keine Benzos!!!

Hol dir vom Arzt Vigantolöl 20.000 I.E. 3 Tropfen täglich. Der Vitamin D-Mangel derzeit treibt viele in die Schlaflosigkeit. Das verschlechtert auch die Schilddrüsenleistung. Da gibt es dann auch so manchen Ehekrach..oder man trennt sich ganz.

Dieses Vitamin D ist sehr wichtig gegen Depressionen udn Schilddrüsenprobleme. Hypothyreose, also Schildddürsenunterfunktion ist eine zunehmende Ursache von Schaflosigkeit..Durchschlafstörungen.

Eine Knirscherschiene vom Zahnarzt kann dich beruhigen. Kaugummi tagsüber kauen. Lavendelkissen stopfen und ins Bett legen...herrlich dieser Duft zum Einschlafen.

Trinke auch Schafgarbetee 3 Tassen täglich, das saniert auf vielfältige Art und Weise. Auf jedenfall abends viel trinken vorm ins Bett gehen...und wenn du aufwachst..gleich aufstehen, ne Runde laufen und ein großes Glas Wasser trinken und schon gehts weiter im Schlaf.

Abends immer vor 12:00 im Bett liegen und icht aus.

Abends schon das Licht sukkzessive abdunkeln, nicht bis zuletzt vorm Recher oder TV sitzen, lieber einen erholsamen Spaziergang draußen machen.

Mega geile Antwort Daumen nach oben

Was möchtest Du wissen?