Beleuchtung gegen Winterdepression

5 Antworten

bei dunkelheit wir der botenstoff melatonin ausgeschüttet. um dies zu verhindern solltest du viel licht machen und dies anlassen. da das etwas unserem gefühl von energiesparen widerspricht, empfehle ich dir LED. gerade da, wo die LED viel an sind, sparst du ja ziemlich viel im gegensatz zu glühlampe oder halogen.

Meine Tageslicht- bzw. UV-Lampe heißt Osram Vitalux. Damit beleuchtest Du Dein Gesicht für einige Minuten. Die hat allerdings 300W und ich weiß nicht, ob es die noch zu kaufen gibt.

Ansonsten nimm eine LED-Birne mit E27-Sockel, der in jede normale Fassung passt. Die ist etwa so hell wie eine 50-60W Glühlampe und hat ein warmweißes, angenehmes Licht. Haltbarkeit laut Packung: 50.000 Stunden! Firma: Bioledex. Gibts z.B. auf eBay. Wenn Du unbedingt kalt-weißes Licht möchtest, gibts dafür sogar noch mehr Auswahl im Laden bzw. auf eBay. Nimm dafür immer eine Lampe, die möglichst viel Licht abstrahlt.

Kauf Dir eine spezielle Tageslichtlampe. Aber kauf sie nicht im Baumarkt, die da angebotenen haben cviel zu wenig Lux. Lasse Dich in einem Lampenfachgeschäft beraten. Du wirst zwar etwas mehr Geld in die Hand nehmen müssen als imBaumarkt, aber Du kannst dann zumindest eine richtige "Tageslicht-Ausbeute" genießen.

Und es hilft wirklich!

Es gibt so genannte Tageslichtleuchten oder auch im Sanitätsbedarf : Tageslicht-Lichtterapielampen.

Nachtrag: Gehe bitte wann immer es geht, draußen in der Natur spazieren. Auch ins Kerzenlicht schauen hilft etwas gegen die Winterdepression. Tu dir ab und an einfach mal so, etwas Gutes. Streichle deine Seele etwas. Vitamine sind grad im Winter sehr wichtig. Einheimisches (grünes) Gemüse und Hülsenfrüchte können auch gegen depressive Verstimmungen helfen.

Mir ist eben noch was eingefallen:

Diese Winterdepression kommt bei Dir von den dunklen Räumen. Beleuchte sie einfach auch am Tag, dann aber mit warmweißen LED-Lampen - wegen der langen Haltbarkeit und des minimalen Stromverbrauchs.

Und wenn die Sonne scheint, mach in einem Südzimmer die Heizung aus (sparen) und ein Fenster auf. Dann setzt Du Dich nach Belieben in die direkte Sonne. Das ist am Billigsten und effektivsten. Aber hol Dir keinen Sonnenbrand, denn auch die Wintersonne kann den verursachen. Ich mache es oft so (Dach-Kipp-Fenster).

"Warmweiße" Lampen (ob LED, ESL oder Halogen) bringen nichts gegen Winterblues, und tagsüber schaffen sie eine melancholische "Kerzenlichtstimmung", die, nach meiner Erfahrung, die trübe Stimmung nur noch verstärkt. Der Grund ist ihr zu geringer Blauanteil (auch wenn anderslautende Gerüchte LEDs und ESL generell ein blaustichiges Licht unterstellen, das ist falsch). Ich würde Lampen nicht unter 4000 Kelvin (neutralweiß) empfehlen. Zwischen 5000 und 6000 K (neutral- bis tageslichtweiß) scheint mir optimal zu sein, auch wenn es anfangs ungewohnt ist. Statt LEDs kann man auch Energiesparlampen mit Tageslichtsfarbe und verbessertem Spektrum (Ra>90) nehmen; die kosten nicht ganz so viel und sind in höheren Leistungsklassen erhältlich.

Ansonsten natürlich: Raus an die Luft, wann immer es geht.

Was möchtest Du wissen?