Bekommt man von zu viel Traubenzucker Diabetes Typ 1?

8 Antworten

Hallo!

Typ 1 Diabetes ist eine Autoimmunerkrankung, das heißt, der Körper fügt sie sich - durch eine Störung in der körpereigenen Abwehr - selbst zu. Er bekämpft die Inselzellen der Bauchspeicheldrüse so wie im Normalfall Vieren und Bakterien und zerstört sie damit. Die Bauchspeicheldrüse kann deshalb kein Insulin mehr erzeugen um den Blutzucker abzubauen und die Körperzellen damit zu ernähren.

Es gibt keine Möglichkeit Typ 1 Diabetes zu verhindern und mit zuviel Traubenzucker hat es definitiv nichts zu tun!

Gruß Lirin

Man kriegt keinen Diabetes durch zuviel Zucker. Da ist sehr viel Genetik im Spiel.

Oder genauer: Der Typ-2-Diabetes ist zum großen Teil erblich bedingt. Wenn du das Diabetes-Gen hast, kriegst du fast sicher Diabetes, auch wenn du dich sehr, sehr bemühst und Zucker meidest. Isst du viel Zucker, kriegst du es früher.

Typ-1-Diabetes ist, nach allem was man weiß, in vielen Fällen eine "Autoimmunkrankheit". Der Körper greift seine eigenen Langerhans-Zellen an und zerstört sie. Zucker ist bei diesem Prozess nicht beteiligt.

Und zuguterletzt: Traubenzucker hat leere Kalorien, davon sollte man ganz allgemein nicht so viel zu sich nehmen. Aber Diabetes wirst du davon nicht bekommen (außer du hast das Gen).

Ich muss sagen, ich bin einigermaßen schockiert welcher Unsinn zum Thema Diabetes immer noch in den Köpfen der Menschen herumgeistert!

Erst einmal: Es gibt genau zwei Arten von Diabetes: Typ 1 und Typ 2. Typ 1 ist eine Autoimmunerkrankung. Das bedeutet, der Körper greift aus heute immer noch nicht vollständig geklärten Ursachen die körpereignen Insulin produzierenden Zellen an. Diese Form des Diabetes hat rein gar nichts mit der Ernährung und dem Lebenswandel zu tun und muss immer mit Insulin behandelt werden. Ich selbst erkrankte im Alter von 6 Jahren an diesem Typ und war zu diesem Zeitpunkt leicht untergewichtig! Auch der Konsum von Zucker spielt bei einem Typ 1 Diabetes keine Rolle. (Wobei man wohl eigentlich nicht extra erwähnen müsste, dass eine zu zuckerhaltige Ernährung im Allgemeinen ungesund ist….). Ein Typ 1 Diabetes entwickelt sich in der Regel in der Kindheit bzw. im frühen Teenageralter. Allerdings gibt es auch Ausnahmen. Im Krankenhaus bin ich auch immer wieder Menschen begegnet, die erst mit über 30 erkrankt sind, was aber wie gesagt eher die Ausnahme ist.

Und dann gibt es noch Typ 2. Früher als „Altersdiabetes“ bekannt. Heute in jedem Alter auftretend. Typ 2 ist der einzige Typ Diabetes, der AUCH ernährungs- bzw. gewichtsbedingt ist. Was nicht bedeutet, dass man nicht daran erkranken kann wenn man schlank ist. (Ich kenne einige Typ 2er die vollkommen normalgewichtig sind). Auch sollte man noch erwähnen, dass Typ 2 Diabetes auch als Folge einer Chemotherapie auftreten kann (und das nicht nur bei Bauchspeicheldrüsenkrebs).

Dana (Seit über 20 Jahren Typ 1 seit 2006 mit Insulinpumpe).

hallo,...... Beim Verzehr von viel Traubenzucker kannst Du keine Diabetes Typ 1 bekommen. Diabetes Typ 1 ist eine Autoimmunerkrankung und hat mit der Ernährung nichts zu tun. Dagegen fördert zu viel > Zucker > , Übergewicht und Bewegungsmange,l Diabetes Typ 2 Gruß,...spatzi321

DIABETES Typ 1

  • Nein, man bekommt durch hohen Zuckerkonsum nicht Diabetes mellitus Typ 1.
  • Der Konsum von Glukose (Traubenzucker) oder Saccharose (Haushaltszucker) oder anderen Zuckern wie Fruktose spielt bei der Entstehung der Krankheit keine Rolle.
  • Diabetes mellitus Typ 1 ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das eigene Immunsystem die insulin-produzierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse zerstört. Primär wird eine genetische Ursache angenommen, als Umweltfaktoren spielen vor allem Ernährung im frühkindlichen Alter sowie wohl auch bestimmte Vireninfektionen eine wesentliche Rolle.

DIABETES Typ 2

  • Auch Diabetes mellitus Typ 2 wird NICHT direkt durch den Konsum von Zucker ausgelöst. Ein regelmäßiger hoher Konsum von Saccharose (Haushaltszucker, Suüßwaren) oder Glukose und Fruktose führt nicht zu einer signifikanten Steigerung der Diabetes Typ 2 Erkrankungen.
  • Ein direkter Zusammenhang besteht allerdings zwischen Übergewicht und Diabetes Typ 2. Insofern kann indirekt auch eine erhebliche Kalorienzufuhr durch Zucker und Süßwaren verantwortlich für die Erkrankung sein. Auch Bewegungsmangel steigert die Erkrankungswahrscheinlichkeit.
steigert die Erkrankungswahrscheinlichkeit.

aber nur bei entsprechender genetischer Veranlagung.

@Pangaea

Die einschränkung würde ich so nicht gelten lassen. Auch ohne genetische Prädisposition können Übergewicht und Bewegungsmangel als die vorrangigen Auslöser für Diabetes Typ 2 gelten.

Ich wollte Dir gerade einen „Daumen hoch“ geben bis ich zu folgender Stelle in Deinem Text kam: (…) Als Umweltfaktoren spielen vor allem Ernährung im frühkindlichen Alter eine wesentliche Rolle(…). Das ist nicht richtig. Es gibt, je nach Forschungslabor und Land mittlerweile unzählige Theorien was, neben einer genetischen Disposition, mitverantwortliche Auslöser für den Typ 1 Diabetes sein könnten, letztendlich ist keine davon wirklich bewiesen worden. Und die Ernährung in der Kindheit spielt bei einem Typ 1 absolut keine Rolle.

@DanaBerlin

Richtig ist, dass die Ursachen von Diabetes mellitus Typ 1 noch nicht abschließend geklärt sind, so wie es auch bei den meisten anderen bekannten Autoimmunkrankheiten der Fall ist. Das "Nicht-Wissen" und "Nicht-Sicher-Sein" überwiegt hier leider noch bei weitem, obwohl unzählige Studien darüber stattfinden. Soweit sind wir uns einig.

Insbesondere Ernährungseinflüsse sind in der Tat unklar. Am ehesten gesichert erscheint der Zusammenhang mit frühkindlicher Vitamin-D-Versorgung, den ich persönlich für relativ stichhaltig erachte und damit eine erweitere D3-Supplementation rechtfertige. Die Studienlage bezüglich Gluten und Kuhmilch bei jungen Säuglingen ist unklar, aber durchaus bedenkenswert als mögliche Vorsorge, zumal nur die ersten Monate zur Debatte stehen.

Was möchtest Du wissen?