Bekommt man eigentlich immer gleich eine Erkältung, wenn man sich bei Kälte zu leicht angezogen hat?

5 Antworten

Erkältungen bekommt man ursächlich ausschließlich vom Kontakt mit Krankheitserregern, im allgemeinen Viren. Unterkühlung kann eine Infektion begünstigen und die momentane (!) Abwehr schwächen. Daher gibt es also tatsächlich einen kausalen Zusammenhang zwischen unpassender Kleidung und Erkältungen, allerdings hängt dies sehr stark von individuellen Verhältnissen ab.

Durch bloßes "zu dünn anziehen" bekommt man also erst einmal keine Erkältung, aber man sollte es vermeiden, um die Chancen einer Anfälligkeit nicht zu erhöhen.

Nicht unbedingt von Kälte bekommt man eine Erkältung. Eher weil es draußen kalt ist und man sich viel drinnen aufhält, wo die Heizung an ist und die Luft im Raum dadurch sehr trocken ist. Dadurch trocknen die Schleimhäute aus und sind anfälliger für Viren und Bakterien...Manchmal hilft da einfach ne Schüssel mit Wasser auf die Heizung zu stellen... Lg

na, klarhängt das zusammen!!! Ich erkälte mich auch immer sofort wenn ich zu wenig an habe.

Gerne sagen Leute: nicht von der Kälte kommt die Erkältung, sondern von den Viren, die von Mensch zu Mensch übertragen werden. Das hört sich sehr gebildet und aufgeklärt an. Fakt ist aber, dass Unterkühlung bestimmte Folgen hat: zum Beispiel trocknen dann die Nasenschleimhäute aus. Dies hat zur Folge, dass sich der Körper schlechter gegen eben die Viren behaupten kann, die so um uns herum vorhanden sind.

Also: auch wenn die Erkältung nicht wegen der Kälte kommt, so hat die Kälte sie doch begünstigt.

Wenn dein Imunsystem nicht angegriffen ist steckt es so etwas locker weg. Du hattest schon vorher Viren im Körper.

Was möchtest Du wissen?