bekommt man bei rückenschmerzen eine massage vom hausarzt verschrieben?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

nicht direkt eine massage...aber der schickt die zum physio und der macht mit der übungen und ränkt die ein wenn es nötig ist oder so...und zum schluss könnte vlt eine massage rausspringen

Hallo, so ganz stimmt das nicht. Wenn der Arzt einen sog. Hypertonus der Sc hulter-Nackenmuskulatur feststellt und die Symptome durch eine klassische Massage gelindert/geheilt werden können, gibt es sehr wohl Massagen verschrieben. Diese dürfen durch anerkannte Praxen erbracht werden. Ein Patient bekommt erst 6x verschrieben und bei Bedarf (je nachdem, ob der Arzt den sog. Indikationsschlüssel richtig gewählt hat) max. noch 4 nach. Dann können erst nach 12 Wochen wieder Massagen aufgeschrieben werden, außer es handelt sich um eine chronische Erkrankung (z.B. Multiple Sklerose). Dann gibt es die Rezepte als Verordnung außerhalb des Regelfalles. Bei manchen Kassen muss dieses aber erst geprüft und genehmigt werden.

Und nein, einfach einrenken ist auch falsch. Damit wäre für kurze Zeit zwar eine Blockade gelöst, welche aber wieder kommt, wenn man die hypertone Muskulatur nicht behandelt. Diese zieht nämlich so einen Wirbel wieder in die falsche Position. Es kommt eben ganz auf die Ursache drauf an.Manchmal ist eine Krankengymnastik hilfreich, bei Muskelspannungsstörungen eher nicht. Da arbeitet man eher in die Probleme weiter rein.

Und natürlich zahlen die Krankenkassen ein Rezept mit Massage !!! Warum auch nicht? Ist ja medizinisch notwendig. Das sind dann nämlich therapeutische Massagen, keine Wellness-Wohlfühlmassagen. Der Patient bezahlt 10Euro Rezeptpauschale und 10% des Gesamtwertes. Den Rest zahlt eben die Krankenkasse. Wenn das so nicht wäre, wären Masseure arbeitslos.

Achso, die meisten Rückenschmerzen heilen nicht einfach so wie ein blauer Fleck aus. Schmerzen sind Warnsignale des Körpers. Meist gehen den Rückenschmerzen falsche Haltung, einseitige Arbeit etc pp. aus. Und wenn diese nicht verbessert wird, heilen auch Rückenschmerzen nicht einfach so. Wer hat dir das denn erzählt? Anders ist es natürlich, wenn man sich mal verlegen hat oder so. Da muss man eben differenzieren was für Schmerzen es sind, woher sie kommen, wie lange sie schon bestehen. Erfahrungsgemäß geht kaum einer nach einem Tag Rückenschmerzen zum Doc. Meist sind es schon chronische Schmerzen, wo eine Massage und weiterführend Gymnastik durchaus angebracht sind.

Und nochwas: Physios und Masseure dürfen ausschließlich das erbringen, was auf dem Rezept verordnet steht. Sie handeln auf Anweisung des Arztes. Zum einem setzen sie sich über ihn hinweg wenn sie einfach was anderes machen und machen sich strafbar. Wenn jmd KG verschrieben bekommen hat, kann man nicht einfach Massage machen. Lass den Patienten mal Krebs haben- den feuert man richtig toll an. Da kann man von ausgehen, dass man seine Zulassung los ist !

Soviel dazu. Der Rest der hier geschrieben steht, ist eigentlich sinnfrei. Und nochmal: Bei einer VO von einem Arzt zahlt natürlich die Krankenkasse !!! Liebe Grüße

Akute Rückenbeschwerden sind einer der häufigsten Beratungsanlässe in der Hausarztpraxis. Nur in den seltensten Fällen ist dafür jedoch eine weiter reichende Diagnostik und Therapie erforderlich. Die meisten Rückenbeschwerden heilen innerhalb von wenigen Tagen bis Wochen von selbst aus. Somit wird aus diesem Anlass nur in den selteneren Fällen ein Heilmittelrezept (KG, manuelle Therapie, Massage...) ausgestellt.

kommt auf die ursache der Rückenschmerzen drauf an.. 

wieso ist das krass? Sie werden zu medizinisch ausgebildeten "Masseuren" geschickt damit es ihnen besser geht... Das ist wie als würde dir ein Arzt für eine bakterielle Infektion Antibiotika verschreiben - halt die passende Behandlung..

Dies ist meist die Ausnahme - aber nicht unmöglich. Wegen geringfügigen Symptomen eher nicht.

Was möchtest Du wissen?