Bekomme ich im Krankenhaus einen Zugang gelegt?

4 Antworten

Ja, in der Regel bekommst Du eine Kanüle injiziert, damit dir Blut entnommen werden kann. Du kannst Dir den Ort aber selbst aussuchen, also entweder am Arm oder am Handrücken. Ich persönlich empfinde den Einstich am Handrücken weniger unangenehm und störrend - es war mir früher auch immer sehr unangenehm und ich dachte mir würde dabei schlecht werden. Der Einstich am Handrücken läßt sich aber kaum spüren. Am besten nicht hinsehen und vielleicht einen Witz über deine Nadelphobie machen - das hilft.

Alles Gute Dir.

Nur wenn eine Infusionstherapie geplant ist (unwahrscheinlich) oder ein CT / MRT gemacht wird, würdest du eine Braunüle / Flexüle bekommen. Zur allgemeinen Diagnostik reicht eine Blutabnahme.

Ja mein Kopf soll auch komplett kontrolliert werden. wieso benötigt man beim CT/MRT eine Branüle?? 

@Lucyhsv

Oft wird ein Kontrastmittel gespritzt, dann dient die Braunüle als venöser Zugang (um das Kontrastmittel einzuspritzen) und danach als "Notzugang" bei unerwünschten Reaktionen (allergische Erscheinungen, Angst / Engegefühl usw). 

Hallo lucy, 

Ein Zugang ( bei uns übrigens Abbo genannt) ist nicht zwingend notwendig, ( je nach Untersuchung) wird aber in den meisten Fällen gelegt. Vor einem Zugang brauchst du keine Angst haben, den spürst du gar nicht mehr wenn er liegt.

Liebe Grüße und alles Gute!

Dein Arzt wird/kann dir diese Frage beantworten

Als ich sie gefragt hatte sagte sie nur:" Wenn es nötig ist." Und ganz ehrlich, das bringt mir leider nicht viel, denn ich hab wirklich eine riesen Angst.

@Lucyhsv

Also sie muss dir das eindeutig beantworten. Du kannst morgen in KKH anrufen und nachfragen 

Was möchtest Du wissen?