Beim Urinieren kommt eine weiße Flüssigkeit raus!

2 Antworten

Tja, solche Erscheiningen können leicht ein Dutzend Ursachen (harmlose und ernste) haben. Und per Ferndiagnose ist da schon gar nichts zuz machen. Somit wird Dir kaum jemand hier einen besseren Rat geben können als den, Dich zu überwinden und darüber mit einem Arzt Deines Vertrauens zu sprechen. Das sollte Dir wirklich nicht peinlich sein. Schließlich ist es der Beruf der Ärzte, solchen Dingen nachzugehen. Sicherlich ist das erste Mal beim Urologen immer das Schwerste. Aber Du wirst es erleben: Wenn Du dort gewesen bist, wirst Du froh darüber sein, Dich überwunden zu haben, und Dich fragen, warum Du eigentlich so lange gezögert hast.

Na gut, aber was meinen Sie, was das sein könnte? Falls Sperma, wieso sollte es welches sein? Und glauben Sie es können die Seifenreste sein? Weil mir das nur seit dem an passiert wo ich meine Eichel so einshampooniere und nicht mit Vorhaut zurück abspüle? Ich würe einfach nur erleichtert sein wenn ich weiss das das kein Sperma war, ich meine es zeigt keine Anzeichen darauf, es ist nicht klebrig nicht so durchsichtig und riecht auch nicht so? Bitte bloß kein Sperma :/

Was meinen Sie dazu?

Sind sie noch da?

@ichhabeangst776

Sperma sind durchaus im Bereich des Möglichen. In geringer Menge gibt es da weder Geruch noch Klebriges, nur Trübung. Seifenreste - bei gründlichem Spülen kaum. Aber so etwas per Ferndiagnpoose klären - es ist ohne Weiteres möglich, dass was mit den Nieren ist. Aus diesem Grunde kann ich nur unterstreichen, was ich Dir schon geschrieben habe: Geh zu einem Arzt Deines Vertrauens. Schließlich ist es deren Beruf, sich mit solchen Phänomenen zu befassen.

Hallo,

ein pH-Wert von 7 wird als neutral bezeichnet. Das bedeutet, der Anteil der Säuren und der Basen ist gleich groß. Ein pH-Wert von 0 bis 6,9 ist sauer. Je kleiner die Zahl, desto saurer ist die Lösung. Ein pH-Wert von 7,0 ist neutral. Ein Wert von 7,1 bis 14 wird als basisch bezeichnet. Je höher die Zahl, desto basischer ist die Lösung. Urin – Teststreifen können darüber Auskunft geben. Dieses bekommt man in der Apotheke und kostet ca. 27,- € und mehr. Oder den Urin beim Hausarzt abgeben, der diesen genauer untersucht. Unsere Ernährungsgewohnheiten sind meist mit einem deutlichen Säureüberschuss verbunden. Dies ist zurückzuführen auf den hohen Anteil an eiweißreichen Nahrungsmitteln und gleichzeitig auf einen zu niedrigen Verzehr basischer Lebensmittel. Eiweißreiche Nahrungsmittel wie Fleisch, Milchprodukte, aber auch Brot und Backwaren werden aufgrund ihres Anteils an schwefelhaltigen Aminosäuren (Cystein und Methionin) vom Körper sauer verstoffwechselt. Auch phosphathaltige Verbindungen, wie sie in Fleisch, Wurst und Cola vorkommen, liefern Phosphorsäure, die ebenso den Säure-Basen-Haushalt negativ belastet. Obst, Gemüse und Salat hingegen sind die einzigen basischen Lebensmittel. Die darin enthaltenen Mineralstoffverbindungen wie Kalium-, Magnesium-, Natrium- oder Calciumcitrat sind für den basischen Effekt verantwortlich. Da Getreideprodukte nicht nur viele Kohlenhydrate enthalten, sondern auch eiweißreich sind, können auch Vegetarier von einer Übersäuerung betroffen sein. Das Risiko ist zwar geringer, da Vegetarier mehr Obst und Gemüse essen als der Durchschnitt, auszuschließen ist es aber nicht. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist von daher sehr wichtig, um den Säuren-Basen-Haushalt im Gleichgewicht zu halten. - Alles Gute

Was möchtest Du wissen?