Bei Wut, Tränen in den Augen

5 Antworten

Hallo! Da bist Du nicht der einzige und die Wut sucht sich auch oft diesen Weg. Ein Stau wäre schlechter. Machs gut.

Hi Bepow,Tränen aus Wut sind normal und werden wie alle anderen von den Tränentrüsen gebildet.Will nicht moralisch wirken,psychologisch hast Du Probleme mit der sogennannten Impulskontrolle.Dein Zusammenleben mit den Mitmenschen wird nicht leichter.Kontrolle ist erlernter.LG Sto

Hi stonitsch. Kannst du mir Literatur zu Störung der Impulskontrolle empfehlen?

In Wiki steht zu Störung der Impulskontrolle: "durch wiederholte Handlungen ohne vernünftige Motivation gekennzeichnet, die nicht kontrolliert werden können und die meist die Interessen des betroffenen Patienten oder anderer Menschen schädigen"

Wenn du mir ein Buch empfehlen kannst womit ich an der Störung arbeiten kann, bin ich dir sehr dankbar.

Weil Wut und Traurigkeit zwei Seiten einer Medallie sind. Für viele Menschen ist es einfacher wütend zu werden, als sich bei einem Gefühl erwischen zu lassen. Wenn man Wut fühlt (anstatt sie an anderen auszuagieren) wandelt sie sich meist in das, was ihr wahrer innerer Beweggrund ist: eine bestimmte Traurigkeit über einen bestimmten Schmerz, den wir nicht fühlen wollen und deshalb anderen zufügen. Primitiv aber leider normal. Wenn jemand Stolz (und selbstbewusst ist), hat sich derjenige einen kräftigen Panzer zugelegt, hinter dem er seine Gefühle verbergen, beschützen will. Wirklich - Stolz ist zu nichts gut. Das ist nur erstarrtes Leben. Wut und Traurigkeit sind fühlbar und somit heilbar. Nur Mut. Alles Gute, N.

Tränen können kommen, wenn sich eine starke Anspannung löst.

Man kann so starke Trauer erleben, dass man nicht mal weinen kann. Wenn dann die Tränen kommen, ist es eine richtige Erleichterung. Man kann auch vor Freude in Tränen ausbrechen, zB. wenn man lange auf einen Menschen gewartet hat (nicht die 10 Minuten im Cafe, sondern ob er zB. aus dem Krieg zurück kommt...) auch da löst sich eine seelische Anspannung. Ebenso kann man auch Tränen bekommen, wenn ein Zorn ausbricht, sich befreit.

Du könntest üben, deinen Jähzorn zu "bändigen". Nicht ihn unterdrücken, das klappt sowieso nicht, aber die Energie in "positive" Bahnen zu bringen. Ein Onkel von mir ging immer Holzhacken. Da tat er gleichzeitig etwas Produktives. Man kann auch Pappkartons zerstampfen... allemal besser als Türen knallen oder Ohrfeigen austeilen ;-) !

Hi, das hört sich logisch an. Ist der Fall mit der Anspannung / Entspannung irgenwie bewiesen? Ich möchte deine Kompetenz nicht infrage stellen, möchte nur sowas nachweisen können in Form von irgendeinem Nachweis worauf ich mich berufen kann. Woher hast du deine Information ? ;) Ich danke dir

@Bepow

Eigene Erfahrung, Beobachtungen an anderen Menschen, und Kunst/Schauspiel/Dramapraxis. Sorry: Wissenschaftliche Untersuchungen kann ich dir nicht bieten, nur gesunden Menschenverstand, Logik halt.

Ich denke mal, es hängt mi tden Emotionen zusammen, die sich verdichten, denn die Natur hat es so geregelt, dass die Botenstoffe, die unserem Gehirn signalisieren "es geht mir schlecht" mit unseren Tränen aus dem Körper geschwemmt werden. Daher fühlt man sich nach dem Weinen besser bzw. kann sich pö a pö beruhigen.

Unterdrücken wäre da eher eine suboptimale Lösung - es sind ja Emotionen und die wollen bitteschön abgebaut werden.

Was möchtest Du wissen?