Bei welchen Symptomen muss ein Augenarzt die Augen tropfen (Pupillenerweiterung)?

3 Antworten

Immer, wenn der Augenhintergrund angeschaut werden muss, werden die Augen weit getropft- damit der Augenarzt den besser sehen kann. Ganz wichtig ist das bei Diabetikern, so sollen eventuelle Schäden frühzeitig erkannt werden.

Immer wenn der Augenhintergrund (Netzhaut / Augennerv ) untersucht werden muss, wird die Pupille erweitert. Das hat zwei Gründe

- je weiter die Pupille sich öffnet, desto mehr Einblick hat der Arzt (wie durch ein Schlüsselloch)

- wäre die Pupille nicht künstlich erweitert, und würde der Arzt ins Auge leuchten, würde sich die Pupille sofort verengen und den Einblick einschränken.

Falls er den Hintergrund deines Auges beobachten will muss er sehr viel Licht ins Auge strahlen, damit genügend reflektiert wird, dieses Bild kann er nun auswerten. Wie schon gesagt muss die Pupille dafür einen hohen Durchmesser haben, das wird nun mal mit diesen Medikamenten erreicht.

Was möchtest Du wissen?