Bei Prüfungsangst zum Hausarzt?

5 Antworten

Es gibt sehr gute chemische Präparate, sind aber alle verschreibungspflichtig. Das beste (Captagon) sogar Betäubungsmittelpflichtig.

Studierst du? Dann würde ich mal an der Uni schauen, da gibt es ganz oft so Kurse gegen Prüfungsangst. Keine Ahnung was die da machen, aber es soll tatsächlich helfen. Ich schätze die üben das und machen auch Entspannungsübungen. Erkundige dich mal... bei der Studienbratung?! ja, würd ich sagen, denn das gehört ja zum Studium dazu. Medikamente?! Da halte ich nix von, die machen meist nur müde und dösig. Versuch mal Beruhigungstee.

Ich habe mal vor meiner Führerscheinprüfung Globolis von meiner Hausärztin verschrieben bekokmmen, damit ich innerlich ruhiger werde (hab die Prüfung davor schon 2 mal verpatzt). Ich weiß zwar nicht, ob die Dinger wirklich helfen, aber selbst wenn die Sache nur psychisch bedingt war, es hat sehr gut geholfen! =) Geh' doch einfach mal zu deiner Ärztin und sprich sie darauf an! Habe ich auch so gemacht.

Ich würde Dir zu einer Verhaltenstherapie raten. Dort übst Du die Situationen, die Dir Angst machen und lernst sie so zu bewältigen. Medikamente (manchmal werden Betablocker eingesetzt) sind in der Regel gar nicht nötig. Es geht nicht darum, dass die Angst ganz weg geht, sondern dass Du mit ihr klar kommst und trotzdem gut die Prüfung bewältigen kannst. Außerdem kann man sich ja auch mal angucken, woher die Angst in Prüfungssituationen eigentlich herrührt. Viel Glück!

Ich würde es mit Entspannungsübungen versuchen. Wenn Du noch Zeit hast, erlerne verschiedene Techniken. Medikamente betäuben Dich nur.

Was möchtest Du wissen?