Bei Landung schneidender Schmerz

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

da geht es wohl um eine Verstopfung der Nebenhöhlen. Es gibt ja im Kopf genügend Hohlräume, die miteinander verbunden sind. Hat sich da etwas zugesetzt, kann es keinen vernünftigen Druckausgleich geben und dann schmerzt es.

Hast Du das Problem immer oder ist es nur einmal aufgetreten? Es könnte z. B. der Beginn einer einfachen Erkältung sein.

Der Schmerz tritt bei zugesetzten Nebenhöhlen vor allem auf, wenn es aus der Höhe wieder in niedrigere Luftschichten geht, weil der Druck dann zunimmt. Deshalb hast Du auch beim Start kein Problem.

Schildere dem Doktor genau das Phänomen, wann, wie oft und wie stark es aufgetreten ist und wie lange es angedauert hat. Am besten wäre also ein HNO-Arzt.

Danke für den Stern!

Klingt na ch einem Barotrauma der Stirnhöhle. Tritt bei Veränderung des Umgebungsdrucks bei z. B. Tauchen oder Fliegen auf. Kann durch eine leichte Erkältung oder Wucherung in den Nebenhöhlen auftreten.Abschwellende Nasentropfen helfen bei Erkältung, am Besten erst nehmen wenn Schmerz auftritt. Aber ich würde auf jeden Fall einen HNO-Arzt darauf ansprechen.

ich habe das auch einmal richtig stark gespürt und habe mir sagen lassen, dass das mit den Nebenhöhlen zusammenhängt, die wohl zu / verstopft waren

Also ich habe auch schon davon gehört und es soll mit dem Druckausgleich zu tun haben. Nutze mal einen Nasenspray beim fliegen bzw eben vor der Landung. Hier durch kann dann der Druckausgleich besser stattfinden. Mein HNO Arzt hat mir so etwas mal beiläufig in einem Gespräch erklärt. Ich selber fliege auch sehr oft.

Geh auf jeden Fall mal zum Fliegerarzt!

Also mein Vater ist langjähriger und vielbeschäftigter Flieger und der hat mir da schon allerlei erzählt. Mit dem Druckwechsel der da so stattfindet darf man nicht spaßen.

So ein Fliegerarzt ist in erster Linie nicht für normale Patienten, sondern für die Flugbesatzung zuständig, oder?

@Suven

Ja, sonst würde er ja nicht Fliegerarzt heißen, oder ? :) Da geht man hin, wenn man z.B. mit dem Fliegen anfangen will oder eben körperliche Probleme beim Fliegen hat , der kennt sich eben mit Fliegersymptomen aus.

Du kannst auch zusätzlich zu einem normalen Arzt gehen.

@Suven

Nein, Fliegerarzt ist eine Zusatzausbildung und -qualifikation, die es einem "normalen" Arzt ermöglicht, fliegerärztliche Untersuchungen durchzuführen.

Außer beim DLR, dem Militär und bei den großen Airlines, die eigene Luft- und Raumfahrtmediziner beschäftigen, kann das im Zivilleben auch ein Arzt für Allgemeinmedizin sein, oder auch ein Facharzt, wie z. B. ein Kardiologe.

Du kannst also dort als ganz normaler Kassenpatient hingehen. Nur eine spezielle Flugutauglichkeitsuntersuchung würde die Kasse nicht bezahlen; das müsstest Du selbst machen.

Was möchtest Du wissen?