Bei erhöhten TSH-Wert schon L-Throxyn einnehmen?

3 Antworten

Ich hatte fast genau die gleichen Ausgangswerte und kein Hashi.

Man hat früher 4 als normal angesehen und so lange keine Beschwerden auftraten auch nicht behandelt, ausser die Frau hatte einen Kinderwunsch.

Bei mir wurden die 3,6 trotz Kiwu erstmal ausser acht gelassen, da meine anderen Werte top waren. Lag aber daran, das wir eh ICSI brauchen, da ist der natürliche Eisprung nämlich nicht soo wichtig. Der kann nämlich ab 3 schon eingeschränkt sein. Ausserdem hatte ich vor Jahren einen Versuch mit Thyro...meine anderen Werte waren dann richtig mies.

Ich habe dann angefangen ein Kombipräparat für Kinderwunsch zu nehmen,in dem war Jod drin. Ich habe jetzt einen Wert von 1,2 innerhalb von 3 Monaten. Ich schlafe besser, habe abgenommen, bin fitter.

Es war ein simpler Jodmangel.

Hast du wirklich mehr Vertrauen zu einem Laienforum, als zu deinem Arzt, der studiert hat was er tut und dich persönlich kennt?

Wenn du gerne eine 2. Meinung hören willst, geh zu einem anderen Arzt oder in eine Klinik. Das steht jedem Kranken zu.

jetzt frage ich mich, ob das Medikament zum Hashimoto führen kann?

Nein, wenn überhaupt verlangsamt es das Fortschreiten von Hashimoto.

Und ob das alleine wegen einem erhöhten TSH-Wert genommen werden sollte?

Das frage ich mich allerdings auch. Was soll das bringen? Bei Hashimoto strebt man eine vollständige Ersatztherapie an (d.h. die Schilddrüse hat dann dauerhaft Pause, weil genug Thyroxin über die Tabletten aufgenommen wird).

Übrigens, die Senkung der Referenzobergrenze ist sinnvoll. 4mU/L war sehr wahrscheinlich zu hoch angesetzt. Realistischer wäre eine Obergrenze von 2.5 mU/L. Abklären lassen solltest du den erhöhten Wert schon - aber Tabletten klären nichts ab!


Wichtiger wäre ein Test auf TPO-Antikörper (daran kann man Hashimoto erkennen oder weitestgehend ausschließen). Und ggf. Sonografie (hattest du ja schon).

Sonografie ist Ultraschall? Hat man gemacht, scheinbar alles in Ordnung. (Letztes Jahr und dieses Jahr. Keine Veränderung).

@Morgothh

Naja, wie gesagt: Du hast keinerlei Beschwerden. Wie auch, wenn die T4- und T3-Hormonspiegel normal sind.

Offenbar braucht deine Schilddrüse etwas mehr "Druck" (TSH) um die normalen Hormonspiegel zu erreichen. Wenn du keine Symptome und kein auffälliges Sonogramm hast kann da auch einfach ein Ernährungsengpass oder Lifestyle ursächlich sein.

Antikörper würde ich schon noch bestimmen lassen, aber wenn da auch alles normal ist (bzw. auch bevor da eine Abweichung festgestellt wurde) würde ich keine Tabletten nehmen wollen. Bringt m.E. einfach nix, aber kann natürlich "holprig" sein. Also kein Nutzen, aber möglicherweise Nebenwirkungen (keine "schlimmen"... aber wozu?!).

@ArchEnema

Ja ich werde einfach mal die Throxyn 50mykrogramm 6 wochen schlucken. Habe nur ne Befürchtung, dass das Medikament mich abhängig machen wird. D.h. nach Absetzen des Mittels steigt der TSH-Wert ins unermäßliche bzw. t3 und t4 werden verfälscht.

@Morgothh

50µg sind eh "zu wenig", also davon wird deine Schilddrüse nicht arbeitslos. Wenn deine Schilddrüse nicht eh krank ist wird nach dem Absetzen alles wieder mehr oder weniger wie davor sein - deshalb frage ich mich ja, wofür das gut sein soll. ;-))

Möglicherweise kann damit irgendein obskurer Nährstoffmangel oder eine SD-Entzündung (für die es aber keine Anhaltspunkte gibt) ausgehebelt werden, dann ist nach den 6 Wochen erstmal alles eine Zeit lang gut. Bis eben die Problematik wieder kommt, weil die Ursache ja nicht behoben wurde.

@ArchEnema

Naja Lifestyle könnte schon sein. Achte auf meine Ernährung nicht, des Weiteren war ich um den See joggen vor der Blutabnahme. (So ungefähr 2 Stunden Differenz). Evtl. erhöht das den TSH? Aber der Arzt meint, dass es davon nicht beeinflusst wird und letztes Jahr auch schon der selbe Wert war. Habe mir jetzt mal Omega 3 Fischkapseln zusätzlich bestellt. Eine andere Ursache, bezweifle ich ehrlich gesagt, wäre Hashimoto. Doch dazu hätte man was im Ultraschall gesehen - was bisher nicht der Fall war. Im Internet lese ich das ein erhöhter TSH bei normalen t3 u. t4 eine beginnende Unterfunktion indizieren k a n n.

@Morgothh

Starke sportliche Belastung erhöht definitiv den TSH-Spiegel. Allerdings war der ja immer so hoch. Rennst du jeden Tag um den See? ;)

Und ja, normales T4/T3  bei erhöhtem TSH ist die Definition einer latenten Unterfunktion. Sagt aber nichts über die Ursachen der selben aus.

@ArchEnema

Naja rennen würde ich das nicht nennen. Und auch nicht jeden Tag. Nur an dem Tag, weil das Wetter halt wie heute sehr gut ist. Mal schauen was die Omega 3 Kapseln als Ergänzung bringen, weil ich esse nur sehr wenig Fisch. In meinen laien Augen klingt das so, dass man bei mir die Unterfunktion noch verhindern kann. D.h. eine lebenslange Einnahme von Throyxin nicht notw. sein wird. Vielleicht habe ich einfach nur ein "natürlich" hohen TSH-Wert.

Was möchtest Du wissen?