Bei Eisenmangel weniger Milchprodukte essen?

4 Antworten

Eisen iv spritzen macht kein Hausarzt..geht Iwas daneben (beim rausziehen der Nadel oder ähnlichem) koaguliert das Gefäß und ist sofort kaputt..wenn euch irgendein arzt Eisen in spritzen möchte holt euch erst ne zweite Meinung ein oder lässt es am besten ganz..dann erhöht lieber über den Tag verteilt die orale Dosis..generell natürlich auf nüchternen Magen am besten aber Eisen steckt ja auch in LEBENSmitteln also wenn ihr was dazu esst ist es nicht schlimm nur für den ein oder anderen besser verträglich..auf Milch diesen Zeitraum vorher und nachher aber verzichten...

Also wir haben gelernt, dass man Eisentabletten nicht mit Milch nehmen soll, weil es dann nciht richitg aufgenommen wird. Also scheint es ja zu stimmen. Aber ich denke nicht dass du jetzt darauf verzichten musst. Nur um den Zeitraum (also Stunden) wo du die Tablette nimmst, solltest du vielleicht mal darauf verzichten!Damit es dann aufgenommen werden kann

wie schon beschrieben, mind. zwei stunden bis nach der einnahme warten...tipp: mit vitamin c wird die sog. bioverfügbarkeit, also die eisenaufnahme im zwölffingerdarm gesteigert...z. b. mit orangensaft, wirkt am besten nüchtern, kann dann jedoch eher bauchschmerzen verursachen. bei starkern beschwerden und ausgeprägtem mangel kann man es auch i. v. spritzen,jedoch langsam. die orale aufnahme von eisenpräperaten ist umstritten, weil man sich nicht sicher ist, wieviel aufgenommen wird

Falsch verstanden!eisenpräparate nicht mit Milch einnehmen und eine gewisse Zeit abwarten Zwischen der einnahme und dem essen von Milchprodukten!!

Nierenschmerzen, mehrere Urologen aufsuchen?

Hey Leute.

Ich habe seit ca 1 Woche stechende Schmerzen am linken hinteren Rücken, an der Stelle, wo die Nieren liegen. Sie treten nur ab und zu mehrmals am Tag auf, verschwinden aber nach ein paar Minuten wieder.

Ich war vor 2 Tagen schon beim Urologen, er konnte keine Nierensteine o.ä. feststellen und es sah alles in Ordnung aus, er verschrieb mir ein Schmerzmittel und das wars... ich solle nach 1 Woche wieder zu ihm kommen wenn es nicht aufhört.

Nun als ich Zuhause 1 Tablette von dem Medikament einnahm, vergingen die Schmerzen zwar, aber ich wurde extrem müde, so dass ich für ein paar Stunden eingepennt bin.

Nach dem Aufstehen fühlte ich mich noch etwas benebelt, hab mir die Packungsbeilage durchgelesen und da stand zwar nichts davon dass es Müdigkeit oder ähnliches hervorrufen kann, jedoch dass die Nierenfunktion beeinträchtigt bzw. bei zu starkem Konsum Nierenversagen auftreten kann.

Wtf?! Wieso verschreibt ein Urologe einem Patienten der mit Nierenschmerzen ankommt, ein Mittel, dass die Nieren beschädigen kann? Die Tabletten habe ich jetzt 3 mal genommen und musste feststellen, dass die Schmerzen zwar komplett verschwinden, aber ich danach für längere Zeit stärkere Schmerzen habe, nachdem die Wirkung nachlässt.

Naja, hattet ihr schonmal solche Erfahrungen? Was könnte es sonst sein, wenn es nicht die Niere ist? Der Schmerz ist im linken unteren Rückenbereich, Nachts tritt der Schmerz häufiger auf. Die Tabletten nehme ich nicht mehr, ich habe gestern Mittag CBD Gras gekauft (in Wien sind die Blüten völlig legal und fast an jeder Ecke zu haben) und das wirkt auch ganz gut gegen die Schmerzen, ohne Nebenwirkungen... wäre es ratsam die 1 Woche lang abzuwarten oder mal einen weiteren Urologen zu besuchen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?