Bei Akne keine Nudeln?

5 Antworten

Hallo Arkan2k2!

Pickel können verschiedene Ursachen haben. Ernährung ist ein sehr großer Faktor der da mit spielt, aber auch Stress und Sport sollte man nicht außer acht lassen. Deine Haut leidet unter Stress genauso, wie dein Allgemeinwohl.

Achte auf eine ausgewogene, vitaminreiche Ernährung mit Fisch, Vollkornprodukten, Obst und Gemüse. Denk auch an eine ausreichende Zufuhr von wichtigen Mineralien, zum Beispiel Eisen, Magnesium, Kalium oder Zink.

Die 3 Top-Nahrungsmittel für schöne Haut sind dabei:

  • Fisch wie Lachs, Makrele oder Thunfisch schmeckt gebraten oder im Salat nicht nur unglaublich gut. Er enthält auch Omega-3-Fettsäuren. Die in Fischöl enthaltenen Eicosapentaensäuren festigen die Bindegewebsfasern und verhindern den Collagen-Abbau. So schmeckt die Hautpflege!
  • Ananas: Die sonnengelbe Tropenfrucht enthält Alpha-Hydroxy-Säuren (AHA-Säuren). Diese natürlichen Hautschmeichler erhöhen die Collagendichte und verbessern die Qualität der elastischen Fasern. Ein tropischer Obstsalat wird damit zum Elastizitätsbooster für die Haut.
  • Soja: Einer japanischen Studie zufolge hilft das Isoflavon „Aglycon“ die Hautelastizität sichtbar zu verbessern. Aglycon und weitere Isoflavone sind vor allem in Sojaprodukten wie Miso, Sojamilch und Sojabohnen sowie einigen anderen Bohnensorten enthalten. Also: Müsli ab jetzt mit Sojamilch frühstücken.

Es gibt aber auch sehr viele Möglichkeiten Hautunreinheiten zu bekämpfen und vorzubeugen. Die Vorbeugung von Hautunreinheiten beginnt mit der richtigen Hautpflegeroutine. Eine tägliche, gründliche Reinigung und eine hautspezifische, intensive Pflege verbessern dein Hautbild nachweislich. Neben der richtigen Pflege ist es zudem wichtig, die Haut atmen zu lassen und porenverstopfende Produkte, die Schmutz, Fett und Bakterien binden, zu vermeiden. Auch Stress, Müdigkeit oder ein hektischer Alltag können der Haut schaden. Es wäre von Vorteil, hin und wieder für Entspannung im Alltag zu sorgen (z.B. mit einer kleinen Massage oder einem Spaziergang). Zudem ist es wichtig, dass man die Mitesser nachhaltig bekämpft. Wenn man sie nur dann behandelt, wenn man sie sieht, wird man dem Problem langfristig nicht vorbeugen können.

Der Schlüssel zu einer reinen Haut ist das richtige Pflegeprodukt und der kontinuierliche Gebrauch. Vermeide übermäßige Hautschälungen, da diese zu weiteren Entzündungen führen können. Bei leichten Unreinheiten empfiehlt sich ein Feuchtigkeitsgel, das die Poren nicht verstopft, die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und so die Barrierefunktion der Haut unterstützt. Bei stärkeren Unreinheiten empfiehlt sich eine spezielle ölfreie Feuchtigkeitscreme gegen unreine Haut.

Weitere Informationen zu unseren Produkten für unreine Haut kannst du dir unter www.neutrogena.de anschauen!

Unter https://www.youtube.com/user/neutrogenade/videos kannst du dir auch einige Videos zu den Themen Haut, Pflege und mehr ansehen! :-)

Für weitere Fragen stehen wir dir gerne zur Verfügung!

Liebe Grüße, Mia vom Neutrogena® Team.

Das ist bei jedem anders. Bei mir half die Pille damit es besser wurde (nach dem sämtliche Mittel vom Hautarzt es eher verschlimmert haben). Richtig weg ging es erst nachdem ich meine Ernährung geändert habe. heißt ich esse keinen Haushaltszucker, keine Süßigkeiten, kein fast Food, keine fertiggerichten mehr, esse fettarm und auch softdrinks und Energie Drinks nehme ich nicht mehr zu mir. Dadurch wurde meine Haut deutlich besser.

Nudeln esse ich noch immer, genau so wie Nüsse und auch Milchprodukte (aber selten wie vor der Umstellung auch).

Danke fürs teilen deiner Erfahrungen, ich bin leider nicht Weiblich und nehme daher keine Pille- Trotz dem vielen Dank für deine Hilfe

@Arkan2k2

Aber beim Rest geht's ;) also der Teil mit der Ernährung. Den kann man auch als Mann umsetzen ;)

Meine Freundin war beim Hautarzt weil sie wirklich schlimme akne hatte und ihr Gesicht und auch ihr Rücken bereits total vernabt dadurch war. Sie hat von einem Hautarzt aknenormin oder verschrieben bekommen und das ein halbes Jahr eingenommen und musste nebenbei zur blutabnahme. Es hat ihr geholfen und deshalb empfehle ich es dir jetzt mal. Kannst ja mal beim Arzt nachfragen.

OK nächsten Monat geh ich sowieso zum Arzt, da frag ich ihn mal- dankeschön für deine Empfehlung :)

Es ist vernünftig, dass Du Dir über Deine Ernährung Gedanken machst - anstatt Dir noch mehr Chemie einzubauen!

Das ist nicht bei jedem gleich - sorry.

Trotzdem würde ich Dir folgendes empfehlen

  1. Lass Milch und Milchprodukte weg
  2. Lass Fleisch und Wurst weg
  3. Reduziere Zucker ganz massiv Cola, ......
  4. Reduziere Nudeln und Backwaren (vor allem Weißmehl)
  5. Nimm täglich 25 - 50mg Zink ein

Vor allem Milch aber auch Fleisch und Wurst ist voll von Hormonen. Zuviel Zucker macht sowieso krank.

lg

Danke für deine Tipps, Milch und Zucker Versuche ich seit kurzem ganz zu vermeiden- allerdings ess ich Nudeln liebend gern und weiß nicht wie ich sie ersetzen soll.

Zu 5.) : Soll ich Zink in Form von Tabletten essen oder Eher Lebensmittel mit viel Zink zu mir nehmen (Erdnüsse/Haferflocken/...)

Herzlichen Dank für deine hilfreiche Antwort :)

@Arkan2k2

Mineralstoffe aus Lebensmitteln sind immer die bessere Wahl , wenn Du diese Menge an Zink aber so nicht schaffst würde ich auch mal für eine gewisse Zeit mit Nahrungsergänzungsmitteln das Defizit auffüllen.

Wenn Du Deine Nudeln nicht lassen kannst- schon mal Vollkornnudeln oder Nudeln aus Erbsen oder Linsen o.ä. getestet? Gibt es auch bei ALDI und Co.

@ralfvegan

Schau ich Mal bei Gelegenheit nach- danke sehr :)

Was möchtest Du wissen?