Behindertenausweis beantragen, Befund liegt 10 Jahre zurück, was nun?

5 Antworten

Sie können ja solch einen Ausweis beantragen, das kann man ja "allgemein".

...Nur werden Ihnen die "alten Befunde" evtl. nicht viel nützen. Es müssten u.U. schon aktuelle, Zeitgemäße Befunde sein.

...Entweder lassen Sie solche - zum Nachweis - von Ihren derzeit behandelnden Ärzten erbringen, oder Sie reichen eben die alten Befunde ein.

...Vermutlich wird man Sie dann aber womöglich zu einer gesonderten ärztlichen Untersuchung bestellen, um den "Istzustand" feststellen zu lassen.

....Je nachdem, welche "Beschädigungen" das denn genau wären - und wie reversibel die ggf. sind, könnten sich die ja zwischenzeitlich geändert haben.

Du brauchst auf jeden Fall Arztberichte, ohne die geht gar nichts. Geh zum Hausarzt oder wo auch immer du in Behandlung bist und lass dir was schreiben. Dann kannst du dir von der Seite deines zuständigen Versorgungsamtes die Papiere runterladen, ausfüllen und alle Leiden detailliert schildern. Alles hinschicken und eine ganze Weile warten.

Versuch es einfach, viel Glück.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Der Schwerbehindertenausweis wird nicht aufgrund der Schwere deines "Schadens" erteilt, sondern er sagt etwas über deine Einschränkung im öffentlichen Leben bzw dem gesellschaftlichen Leben aus. Er soll deine Benachteiligung ausgleichen, dir nicht einen Stempel aufdrücken der sagt; Schaut her ich bin behindert.

Ein Schwerbehindertenausweis kannst du immer beantragen, in dem Antrag, gibst du alle ärzte, Rehamaßnahmen oder Krankenhäuser wo du in den letzten 10 Jahren in Behandlung warst. Von den Ärzten werden dann Berichte und Stellungnahmen eingeholt und daraus wird dann der Grad der Behinderung bestimmt. Jenachdem wie hoch die Zahl des Grad der Behinderung ausfällt erhältst du einem Schwerbehindertenausweis.

Fertig, ich verstehe nicht so ganz, warum die Leute so eine Angst vor dem Schwerbehindertenausweis haben, man muss den nicht einsetzen wenn man nicht möchte. Er dient nur dafür damit der der ihn trägt Vorteile nutzen kann.

Selbst bei der Arbeit, wenn man den nicht einsetzt, seine Rechte nicht wahrnimmt, die einem zustehen, dann gibt dieser Ausweis auch keine Nachteile.

Es stimmt zwar dass behinderte Menschen einen Nachteil haben einen Arbeitsplatz zu finden, aber das trifft mehr auf Leute mit Rollstuhl oder besser gesagt mit einer sichtbaren Behinderung oder Erkrankung zu. Leute im Rollstuhl oder so.

Du kannst jederzeit bei deinem zuständigen Versorgungsamt einen Ausweis beantragen oder einen Behindertengrad ( Ausweis gibt es ab 50 Grad der Behinderung)

Deine 10 Jahre alten Befunde sind sowieso nicht mehr gültig. Es würden deine Ärzte neu angeschrieben, die dich behandeln und dir das neun bescheinigen müßten.

Auf so alte Befunde wird kein Ausweis ausgestellt in Nachhinein. Die müssen alle aktuell sein.

Jetzt siehst Du erstmal zu, zu diversen Ärzten zu kommen, die Deinen >>aktuellen << Gesundheitszustand feststellen. Hausarzt, ÜW an Orthopäden.. Und dann stellst Du beim Versorgungsamt auf Feststellung einer Behinderung. Entweder selbst oder mit Hilfe eines Sozialverbandes.

Und sag den behandelten Ärzten auch, dass Du das vorhast.

Befunde von vor 10 Jahren.. sieh zu, dass die neue haben.

PS: und falls Du Dich wunderst: Ämter und Co sind so, da kannst Du vor 10 Jshren ein Bein ab gehabt haben— die wollen aber wissen, dass es immer noch ab ist.. könnt ja sein, es ist nachgewachsen?

Ich kenn das von meiner MS.. die ist nicht heilbar, aber selbst die Krankenkasse, die ja alle Medis, KG usw bezahlt, will immer mal wieder schriftlich, dass ich echt noch MS hab.

Man fühlt sich dezent veräppelt, aber man spielt mit, weil es ja im eigenen Interesse ist.

Was möchtest Du wissen?