Behandlung nach Fußnagelop

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

3 Wochen sind viel zeit für eine Heilung. wenn die Entzündung immer noch da ist, sollte man über ein Antibiotika nachdenken.

Warum musste der Nagel entfernt werden?

Ich würde auch weiter Fußbäder empfehlen, aber vielleicht besser mit Rivanol als Badezusatz als Kernseife.....

Offenbar sitzt die Entzündung aber so tief, dass weder Salbe noch Badezusatz etwas bewirken. Daher wäre ein Antibiotika besser. oder eine erneute OP, um den Entzündungsherd zu reduzieren. Da hat sich vielleicht schon etwas verschlossen, was sich nicht verschließen sollte. Und nach 3 Wochen sollte eigentlich kein Eiter mehr aus der Wunde kommen.

Hatte vor genau einem Jahr eine Fußnagelop. Da sollte der Nagel entfernt werden. Beim Verbandswechsel stellte ich fest, daß die Chirurgin den Nagel nicht entfernt hat und die Seiten(Ränder ) Weichteile bis unten hin entfernt hat. Sie hat quasi den Nagel nur verschmälert, indem sie die Seiten entfernt hat. Da war der Zeh schon entzündet. War bei verschiedenen Chirurgen, jeder wollte was anderes machen. Nun hatte ich schon permanente Schmerzen, lag auch im Krankenhaus. Nach dem Aufenthalt hat ein Chirurg den Nagel entfernt.

@blankenberg

Hört sich so an, als entzünde sich der Nagel oder was davon übrig ist immer wieder? Ob vielleicht ein "Rest" drin geblieben ist? Unsauber gearbeitet wurde?

ich kann das nicht ganz nachvollziehen, irgendwnan muss die Entzündung doch mal verschwinden. Aber solange es eitert, liegt eben eine Entzündung vor und die muss behandelt werden. das einzige Mittel ist Antibiotika.

Frag doch auch mal nach einer antibiotischen Salbe, Rivanol ist ja eigentlich nur ein Wunddesinfektionsmittel.

Du hast aber keine Diabetes? In dem Fall wäre der schlechte Wundheilungsverlauf erklärbar.

@Kinderwerkstatt

Ich danke Dir sehr für Deine Antwort. Ich werde Deinen Ratschlag befolgen und mich noch mit meiner Hausärztin absprechen. Zum Glück habe ich kein Diabetes. Gestern abend habe ich wieder ein Bad genommen mit Kernseife und etwas Rivanol Salbe draufgemacht und die Wunde aber offengelassen. Die Nacht konnte ich dann endlich mal wieder schlafen. Heute morgen nahm ich gleich wieder ein Bad und habe dann ein Pflaster mit Rivanol Salbe draufgemacht auf die Wunde. Ich habe so den Eindruck, wenn der Zeh Luft bekommt, ist er besser. Sobald ich den verpacken muss mit Pflaster und Fingerkuppenverband und dicke Strümpfe anziehen muss und offene Latschen baut sich ein Druck auf. Der wird dann ganz dick und es kommt ein Sekret aus der offenen Wunde. Sobald ich dann ein Bad nehme ca. 10 Min. mit Kernseife merke ich sofort wie der Druck nachlässt und der Schmerz verschwindet. Nach dem Baden säubere ich immer die Wunde mit sterilen Kompressen und trockne noch mit dem Föhn. Dann hat der Zeh eine normale Farbe und der Druck ist weg. Ich habe schon jetzt heute morgen gemerkt, daß die Wunde kleiner geworden ist und sich schließt. Nur halt ebenn die Stelle nicht, wo das Eiter rauskommt. Die Stelle ist so groß wie der Nagel vom kleinsten Finger an der Hand. Ich wäre sehr froh, wenn es endlich vorbei wäre. Das geht schon seit dem 30.11.2011(1. OP). Ich danke Dir nochmals vielmals für Deinen guten Ratschlag. Viele Grüße

@blankenberg

Gerne. Manchmal ist es einfacher als man annimmt....

Keine Wundauflagen mit Silberionen verwenden. Nach neuesten Untersuchungen zerstören sie auch Hautzellen, die nachwachsen wollen. Bei starken Entzündungszeichen wie Rötung, Schwellung schmerz, eiter könnte ein Antibiotikum helfen. Speziell Clindamycin ist bei Weichteil-und Knochenentzündungen hochwirksam,. Aber auch leider stark Darmschädigend.

Danke, habe über ein Jahr lang hin und wieder Antibiotika bekommen. Das letzte Mal vor 5 Wochen im Krankenhaus. Tablettenform und durch Infusionen. Danach war dann die Nagelentfernung.

Was möchtest Du wissen?